Der Krieg der Welten

 

  • Audio CD (25. August 2017)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Bastei Lübbe (Tonpool)

 

120 Min.
Audio CD
1897 im viktorianischen England: Die vom renommierten Observatorium in Ottershaw beobachteten gewaltigen Explosionen auf dem Mars und der kurze Zeit später erfolgte Absturz eines massiven Meteoriten auf die Horsell-Heide waren nur die Vorboten einer großangelegten Invasion der Marsianer, der sich die Welt plötzlich unvorbereitet gegenüber sah...

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 4,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 124 & 125 – Krieg der Welten aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Krieg der Welten ist vielleicht einer der bekanntesten Werke von H.G. Wells. Er wurde in der jüngsten Vergangenheit auch schon mehrfach als Hörspiel vertont und auch die Gruselkabinett-Reihe reiht sich hier mit einer Doppelfolge ein. Die Geschichte um die außerirdischen Eindringlinge, die die Menschen jagen und verdampfen, wird gut aber etwas zurückhaltend erzählt. Die Charaktere bleiben leider etwas blass und die ganze Action, die durch die monströsen Maschinen entsteht kommt nicht gut rüber. Das Hörspiel macht mehr den Eindruck einer Charakterstudie, da hier mehr Augenmerk drauf gelegt wird. Die ganze Geschichte wird fast nur aus einer Erzählperspektive erzählt, was die Handlung recht eindimensional macht. 

Die Sprecher liefert eine gute Leistung ab, wirken nur manchmal etwas laienhaft und uninspiriert. So wirken die Dialoge manchmal etwas dröge. Zwar sind auch sehr gute Sprecher wie Detlef Bierstedt oder Joachim Tennstedt dabei, aber diese können die Leistung insgesamt nicht aufwiegen. Die Soundeffekte halten sich leider etwas zurück, dadurch werden die gesamten Angriffe nicht überzeugend dargestellt und bleiben ebenfalls zurück. Die musikalische Untermalung ist manchmal etwas zu viel und wirkt teilweise etwas störend.

Insgesamt hat man hier den Eindruck man fährt mit angezogener Handbremse. Da es schon andere Hörspiele mit dem gleichen Thema gibt, die durch atemberaubende Action, und anderes beeindrucken, kann man hier leider nicht ganz zufrieden sein. Hier hätte man mit mehr Action ein schönes Hörspiel machen können, aber dass ist ja auch nicht der Stil der Gruselkabinett-Reihe. So ist aber im Ganzen ein solides aber etwas blasses Hörspiel entstanden, dass Fans der Gruselkabinett-Serie gefallen wird, wenn man nicht zu viel Abwechslung und Action erwartet!

20.000 Meilen unter dem Meer

 

  • Audio CD (18. November 2016)

  • Anzahl Disks/Tonträger: 2

  • Format: Doppel-CD

  • Label: Titania Medien (Tonpool)

 

Die Fahrt in Kapitän Nemos Unterseeboot ‚Nautilus’ begeistert nicht alle der Schiffbrüchigen gleichermaßen. Während Professor Aronnax und sein Diener Conseil durchaus Gefallen an den Wundern des Meeres finden, die sie unterwegs zu sehen bekommen, wartet Ned Land düster brütend nur auf den richtigen Moment, die ‚Nautilus’ und ihren mysteriösen Kapitän zu verlassen...

Mit den bekannten Stimmen von Jürgen Thormann, Uli Krohm, Dietmar Wunder und Julian Tennstedt.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 118 & 119 – 20.000 Meilen unter dem Meer aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Die Werke von Jules Verne sind absolute Klassiker der Literatur und trotzdem haben sie viele nicht gelesen. Dies kann zum einem an der Dicke der Werke liegen, zum anderen aber auch an der verwendeten Sprache, die für viele heute recht eigentümlich klingt. Egal wieso, mit dem vorliegenden Hörbuch der Gruselkabinett-Reihe bekommt man eine sehr starke Version des Klassikers geliefert, bei dem es nun keinerlei Ausreden mehr gibt, den Inhalt nicht zu kennen. In einer tollen Inszenierung wird uns die Geschichte von Kapitän Nemo erzählt, der den schiffbrüchigen Professor Aronnax und seinen Diener Conseil aufnimmt. Die beiden erzählen von einem Abenteuer in den Welten unter der Meeresoberfläche, bei der einem nur die Ohren schlackern. Die fantastische Erzählung ist sehr stark erzählt und es gibt keine Längen. Und so lauscht man gebannt der Geschichte, die sich hier als Doppelfolge über zwei CDs erstreckt.

Die Sprecher sind sehr passen ausgewählt und uns hat besonders Uli Krohm als Kapitän Nemo gefallen, der den kauzigen Einsiedler sehr gut darstellt. Die Soundeffekte sind in gewohnt guter Qualität vorhanden und untermalen das Hörspiel sehr passend. Die Hintergrundmusik ist sparsam eingesetzt und verleiht dem ganzen einen wohlklingenden Rahmen.

Alles in Allem kann man einen Klassiker nicht besser umsetzen. Die Stimmen, die Geschichte, der Handlungsbogen und die Soundeffekte – alles passt harmonisch zusammen. Auch wenn die Geschichte selbst ruhig und unaufgeregt erzählt wird, wird das Hörspiel zu keiner Zeit langweilig. Wer „20.000 Meilen unter dem Meer“ nicht kennt, wird fasziniert sein. Aber auch wer die Geschichte bereits kennt, wird hier eine neue Art erfahren, die Abenteuer unter dem Meer zu genießen. Nichts auszusetzen – allerfeinste Hörspielqualität!

Gruselkabinett

Folge 117: Leopold von Sacher-Masoch – Ewige Jugend
 

Hörspiel von Marc Gruppe
1 CD ca. 60 Minuten
ISBN 978-3-7857-5382-8

 

An einem klaren Wintermorgen des Jahres 1611 verfällt der junge ungarische Edelmann Emmerich Kemen im Stephansdom zu Wien den Reizen der attraktiven Gräfin Elisabeth Báthory, verwitwete Nádasdy. Man sagt der Gräfin in der Donaumetropole hinter vorgehaltener Hand einen Hang zu Grausamkeiten nach. Auch von verjüngenden Bädern in Jungfrauenblut ist die Rede. Trotzdem folgt der verliebte Ungar der Einladung der Gräfin auf ihr einsam auf einer Bergspitze am Rande der Karpaten gelegenes Schloss...

Mit den bekannten Stimmen von Arianne Borbach, Peter Weis, Patrick Baehr, Kristine Walther, Maximiliane Häcke, Sascha von Zambelly, Axel Lutter, Marianne Mosa, Daniela Bette, Joachim Tennstedt, Roman Wolko, Dirk Petrick, Patrick Bach, Johannes Bade, Marcel Barion, Kai Naumann und Detlef Bierstedt.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0  von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 117 – Ewige Jugend aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Die Gräfin Elisabeth Bathory ist eine sehr berühmte Figur der Geschichte und der Literatur. Viele gruselige Geschichten und Legenden ranken sich um die unheimliche Frau, die angeblich das Blut von jungen Mädchen dazu benutzt hat, um die ewige Jugend zu erreichen. Die Gruselkabinett-Serie hat sich nun auch diesem Klassiker der Gruselliteratur angenommen und ein sehr stimmungsvolles geschaffen. Die Atmosphäre um die undurchsichtige Gräfin wird toll konstruiert und man leidet mit dem jungen Edelmann mit, der unter den Einfluss der verhängnisvollen Frau gerät. Was passiert hier und wo sind die ganzen jungen Mädchen? Eine Frage, die toll beantwortet wird und eine leichte Gänsehaut beim Hörer schafft.

Die Sprecher sind sehr toll ausgewählt und jeder Charakter ist passend besetzt. Auch die verschiedenen Sound- und Musikeinspielungen sind sehr gut gelungen. So hört man gerade zu das Grausen heranschleichen, auch wenn das eher den klassischen Schauercharkater hat. Splatter und Action sucht man hier vergebens, aber dafür steht die Gruselkabinett-Serie auch nicht. Das Cover zeigt diesmal das Bild von der Gräfin Bathory, die in einer roten Flüssigkeit badet und daraus gierig hervorschaut. Was könnte bloß diese rote Flüssigkeit sein...?

Alles in Allem wieder eine sehr starke Folge, die nicht nur gut besetzt sondern auch hochwertig inszeniert und produziert wurde. So machen Klassiker der Gruselliteratur Spaß. Absolut Top und definitiv empfehlenswert! Für Fans der Reihe ein  Muss. Daumen hoch!

Gruselkabinett

Folge 116: Robert E. Howard – Der schwarze Stein
 

Hörspiel von Marc Gruppe
1 CD ca. 55 Minuten
ISBN 978-3-7857-5381-1

 

Was hat es auf sich mit dem riesenhaften schwarzen Monolithen im Wald von Stregoicavar in den ungarischen Karpaten? Ist er wirklich außerirdischen Ursprungs und Schauplatz von schaurigen Ritualen zu Hexen-Feiertagen? Caleb Thomas aus Boston beschließt, vor Ort Licht in die dunklen Legenden zu bringen und ahnt nicht, in welche Gefahr er sich dadurch begibt...

Mit den bekannten Stimmen von Sascha von Zambelly, Dietmar Wunder, Uli Krohm, Hans Bayer, Jürgen Thormann, Julian Tennstedt, Patrick Baehr, Johannes Bade, Marcel Barion, Kai Naumann und Marlene Bosenius.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 4,5  von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 116 – Der schwarze Stein aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Wenn ein Buch das Schicksal einen Mannes verändert und ihn in ein unheimliches Abenteuer führt, können wir uns als Hörer auf eine tolle Geschichte gefasst machen. Bei der vorliegenden Folge aus der Gruselkabinett-Reihe führt und die Vorlage von Robert E. Howard in die ungarischen Karpaten, in denen ein unheilicher schwarzer Stein verborgen sein soll. Um diesen Stein ranken sich viele Gerüchte und Legenden und so soll es für teuflische Rituale der Mittelpunkt sein. Angefixt durch dieses Wissen, macht sich ein junger Mann auf den Weg zu diesem Stein und was er da findet, raubt nicht nur ihm den Schlaf für sein restliches Leben. Die Geschichte wird hier sehr interessant und vor allem kurzweilig erzählt. Wir kennen die literarische Vorlage nicht, können uns allerdings denken, dass diese hier gekürzt und abgemildert geschildert wird. Zumindest hat man diesen Eindruck. Denn besonders die Szene mit dem gruseligem Ritual ist für unseren Geschmack nicht vollständig geschildert und wirkt „zensiert“.

Die Sprecher sind sehr gut ausgewählt und passen gut zu ihren Charakteren. Auch die Musik und die Soundeffekte sind passend gestaltet und eingesetzt. Man hat eine schöne Zeit beim Hören, aber die Details der Handlung hätten etwas besser herausgearbeitet werden können. So bleibt die Geschichte etwas flach, wenngleich sie unterhaltsam ist.

Insgesamt eine solide Folge aus der Gruselkabinett-Serie, die sich gut in die Reihe eingliedert, aber sich auch an den großartigen Folgen messen muss. Den Vergleich mit den sehr starken Geschwistern in der Reihe kann sie leider nicht ganz Stand halten. Aus dem Grund ziehen wir 1,5 Punkte ab. Für Fans der Reihe dennoch absolut empfehlenswert!

Gruselkabinett - Folge 114 und 115

Der Ruf des Cthulhu
Gelesen von Diverse

 

Ersterscheinung: 09.09.2016

 

Francis Wayland Thurston wird zum Nachlassverwalter seines Großonkels bestimmt. Dieser war zu seinen Lebzeiten Professor für semitische Sprachen an der Brown-Universität in Providence, Rhode Island. Aus den zu sichtenden Unterlagen erfährt der Großneffe Erschreckendes über den eigentlichen Forschungs-Schwerpunkt seines Verwandten...

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 114 & 115 - Der Ruf des Cthulhu aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Der Cthulhu ist eine Schöpfung von H.P. Lovecraft. Dieses sehr mächtige Wesen hat schon für viele gruselige Momente in der Horrorliteratur gesorgt. Auch das Gruselkabinett widmet ihm nun eine Doppelfolge, die stimmig und zugleich unheimlich ist. Francis soll den Nachlass seines Onkels verwalten und der hat es in sich. Die Aufzeichnungen seines Onkels befassen sich mit dem Cthulhu, einem riesigen Wesen, das Tentakeln, Fledermausflügel und viele weitere unheimliche Körperteile hat. Dieses Wesen wird als Gottheit verehrt und sorgt für Angst und Schrecken. Denn jeder der seinem Geheimnis auf die Spur kommt, ist des Todes. Francis dringt nun immer mehr in die Aufzeichnungen ein und stellt selber Nachforschungen an. Dabei werden immer wieder Rückblenden eingesetzt, die die Erzählungen greifbar machen.

Die Sprecher sind absolut passend eingesetzt und man spürt das Grauen, dass die Charaktere erfahren sehr gut. Als sich das Hörspiel auf den Höhepunkt in der zweiten Hälfte zubewegt, hängt der Hörer gebannt an den Lautsprechern oder auch an den Kopfhörern. Obwohl hier relativ ruhig die Geschichte um den Cthulhu-Kult beschrieben wird, bekommt man eine Gänsehaut bei der Vorstellung, was da gerade passiert bzw. was der Charakter gerade sieht. Der Cthulhu selbst wird mit Soundeffekten ganz stark zum Leben erweckt das es einen nur schüttelt. So gruselig können Hörspiele sein.

Wir sind absolut begeistert. Normalerweise sind die Geschichte von H.P. Lovecraft ja eher langatmig und haben nur einen subtilen Grusel. Hier wird der Hörer aber recht schnell gepackt und mit auf die grauenhafte Entdeckungsreise genommen, die einen zuerst mit in Studienräume und verstaubte Lesesäle nimmt. Aber wenn die Schifffahrt erst einmal angebrochen ist, kann man sich auf einiges gefasst machen. Hier wird einem ein sehr stimmiges und fantastisch umgesetztes Hörspiel geliefert, das der Vorlage absolut gerecht wird. Für Fans von Lovecraft sowieso ein Muss. Hier sollte jeder zugreifen, der dich gerne gruselt! Ganz große Klasse – volle Punktzahl!

Gruselkabinett - Folge 113

War es eine Illusion?
Gelesen von Patrick Bach, Jannik Endemann, Bernd Rumpf, u.v.a.

 

Ersterscheinung: 12.08.2016

 

Nord-England 1865: Ein Schul-Inspektor mit Namen Frazer reist zu einer ländlichen, von Sumpfland umgebenen Schule und hat dort alsbald Erlebnisse, die ihn gehörig an seinem Verstand zweifeln lassen...

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 113 – Was es eine Illusion? aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Ein Schul-Inspektor begegnet auf seinem Weg zu einer etwas abseits gelegenen Schule ein paar merkwürdigen Personen, die später nichts davon wissen wollen. Langsam fängt der Inspektor an  sich zu zweifeln, doch am Ende ist alles anders als er denkt. Die Handlung basiert auf einer Geschichte von Amelia B. Edwards und wird sehr charmant erzählt. Die Story wird gut aufgebaut und erhält einen passenden Schluss, der aber nach heutigen Maßstäben sehr vorhersehbar ist.

Die Sprecher sind absolut großartig. Allen voran Patrick Bach und Bernd Rumpf sind Spitze und entführen den Hörer auf eine stimmungsvolle Reise. Patrick Bach hat eine super Sprecherstimme und hat schon in der Vergangenheit gezeigt, dass er viel Spaß am Sprechen hat. Auch hier zeigt er, das ihm das Sprechen einfach liegt. Die Soundeffekte werden hier gewohnt sparsam aber markant eingesetzt. Die Musik ist ebenfalls sehr passend.

Für Freunde des Gruselkabinetts ist auch diese Folge ein großer Genuss. Die stimmungsvolle Geschichte ist sehr schön und kann mit einer gelungenen Auflösung gefallen. Das hier kein Splatter sondern klassische Gruselstimmung geboten wird, sollte Neueinsteigern dabei klar sein. Absolut gelungen!

Gruselkabinett - Folge 112

Der Ebenholzrahmen
Gelesen von Herbert Schäfer, Beate Gerlach, Eva-Maria Werth, u.v.a.

 

Ersterscheinung: 12.08.2016

 

London 1923: Philipp Devigne ist nicht wenig erstaunt, von seiner reichen Tante ein altes viktorianisches Haus im Londoner Nobel-Stadtteil Chelsea zu erben. Über dem Kamin im Speisezimmer hängt in dem ansonsten erlesen möblierten Haus ein billiger Druck in einem aufwändigen Ebenholzrahmen. Wie sich herausstellt, hat es damit eine unheimliche Bewandtnis...

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 112 – Der Ebenholzrahmen aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Ein junger Mann erbt ein Haus seiner Tante. Sogleich angetan von dem Erbe zieht er in das Haus ein. Dabei stößt er auch zwei Bilder, wovon das eine ihm sehr verblüffend ähnlich sieht. Das andere zeigt eine sehr schöne Frau, die ihn magisch anzuziehen scheint. Tatsächlich liegt auf der Frau ein Fluch, der es ihr ermöglich aus dem Bild zu steigen. Das Schicksal nimmt seinen diabolischen Verlauf, denn der Teufel hat hier ein Wörtchen mitzureden. Die beiden Liebenden werden vor eine große Herausforderung gestellt, der nicht jeder gewachsen zu sein scheint. Die Handlung ist schlüssig erzählt und kann mit einigen gruseligen Szenen punkten. Besonders der Auftritt des Teufels ist sehr gut inszeniert und sozusagen der Höhepunkt der Handlung. Das Ende zeigt einmal mehr, dass man Entscheidungen auch treffen und zu ihnen stehen muss. Zweite Wahl man einen nicht glücklich!

Die Stimmen in dem Hörspiel sind passend ausgesucht. Besonders Herbert Schäfer in der Hautrolle kann absolut überzeugen. Man spürt förmlich seine Zerrissenheit. Matthias Lühn als Teufel ist ebenfalls ein Highlight. Die Soundeffekte sind stimmig und zaubern eine unheimliche Atmosphäre. Die musikalische Untermalung hält sich zurück und kann trotzdem Akzente setzen.

Mit der vorliegenden Folge ist wieder einmal eine sehr starke Episode aus dem Gruselkabinett erschienen, die durch sympathische Sprecher, eine tolle Handlung und einen Hauch Grusel wohlig unterhält. Genau das richtige für die kommende kalte Jahreszeit. Am besten mit einem Becher Kakao eingemummelt auf der Couch genießen. Großer Hörspaß für alle Freunde des Grusels. Sehr stark!

Gruselkabinett

Folge 111: Edgar Allan Poe – Die Grube und das Pendel

 

Rom 1846: Der Edelmann Montrésor sieht sich seit Jahren der infamen Verspottung durch Fortunato ausgesetzt und ersinnt daher einen perfiden Plan, sich dieses Plagegeistes zu entledigen – vor allem, da die beiden, was Fortunato gar nicht mehr gegenwärtig hat, eine gemeinsame Vergangenheit haben, die bis in das Jahr 1796 zurückreicht...

Mit den bekannten Stimmen von Eckart Dux, Jürgen Thormann, Johannes Raspe, Herbert Schäfer, Matthias Lühn, Louis Friedemann Thiele und Florian Jahr.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 111 – Die Grube und das Pendel aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

In der vorliegenden Folge zur Gruselkabinett-Reihe kommt eine sehr berühmte Geschichte zum Tragen: die Grube und das Pendel von Edgar Allan Poe. Und das Hörspiel geht hier noch einen Schritt weiter und erzählt die Geschichte viele Jahre danach weiter, wenn es an der Zeit ist, sich an seinem Peiniger zu rächen. Die eigentliche Grundgeschichte wird sehr gut vertont und man kann die körperliche Pein fast schon spüren. Die Rachegeschichte, die die klassische Erzählung einrahmt wird durch eine Handlung ergänzt, die trotz der Grausamkeit absolut nachvollziehbar ist.

Die Sprecher, der beiden älteren Charaktere sind Eckart Dux und Jürgen Thormann, die allein schon jedes Hörspiel aufwerten. Als Hauptfiguren wissen sie den Hörer jederzeit zu unterhalten. Durch die wunderbaren Beschreibungen und den starken Stimmen wird das Hörspiel vor dem inneren Auge lebendig. Das Szenario mit dem Pendel ist absolut klassisch und hat schon Horror-Filme wie Saw beeinflusst. Die Originalgeschichte hier zu hören ist einfach nur großartig.

Das Hörspiel hält was es verspricht: eine sehr gelungene Umsetzung des Materials von Edgar Allan Poe und eine starke Weiterführung des Themas, so dass die Geschichte ein verdientes Ende bekommt. Die ruhige und damit noch grausamere Erzählweise ist sehr interessant und selbst Kenner der Originalgeschichte, werden hier bestens unterhalten. Mehr kann man nicht verlangen! Volle Punktzahl!

Gruselkabinett

Folge 110: Abraham Merritt – Der Drachenspiegel

 

New York City 1905: Ist der Spiegel mit dem ausgefallen gestalteten Rahmen aus Jade-Drachen mit Rubin-Augen, den der abenteuerlustige Millionär James Hemdon aus einem Geheimraum in einem Palast in der verbotenen Stadt in Peking geraubt hat, wirklich das Tor zu einer anderen Welt...?

Mit den bekannten Stimmen von Peter Lontzek, Claus Thull-Emden, Stephanie Kellner, Jürgen Thormann, Louis Friedemann Thiele und Benedikt Weber.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 110 – Drachenspiegel aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

In dem Drachenspiegel zur Reihe Gruselkabinett scheint es eine fantastische Welt zu geben, in die man gelangt, wenn man durch den Spiegel geht. Der „Held“ der vorliegenden Geschichte hat eben dieses getan und kehrt mit schrecklichen Wunden zurück. Der asiatische Spiegel war lange Zeit in einer verborgenen Kammer versteckt und das aus gutem Grund. Die Geschichte wird ruhig erzählt und bringt dem Hörer die mythische Geschichte hinter dem Spiegel und die Erlebnisse in der Welt darin näher. So wird man von den Eindrücken darin fast genauso berauscht wie die Person im Hörspiel.

Die Sprecher sind passend besetzt und auch die Soundeffekte können sich absolut hören lassen. Obwohl nur sparsam eingesetzt ist der Sound stimmig und kann schöne Akzente setzen. Die Story wird insgesamt eher ruhig erzählt und wirkt dadurch teilweise etwas langatmig. Sie orientiert sich an der Geschichte von Abraham Merritt, könnte aber etwas mehr Schwung haben.

Alles in Allem bekommt man mit dieser Folge ein starkes Hörspiel, das sich perfekt in die Gruselkabinett-Reihe eingliedert, die von sich aus ja eher etwas ruhiger sind. Ekel-Effekte sucht man hier umsonst. Die klassische Erzählstruktur schafft keine richtige Überraschung, kann aber dennoch sehr unterhalten. Stark, wenngleich auch mit etwas zu wenig Dramatik. Für Fans der Reihe, die die Hörspiele der klassischen Horrorliteratur zu schätzen wissen, ein absolutes Muss.

Heimweh 109

 

  • Audio CD (10. Juni 2016)

  • Anzahl Disks/Tonträger: 1

  • Label: Titania Medien (Tonpool)

  • ASIN: 3785752512

 

London 1933: Alwyne und Colin Hargreaves, das Ermittler-Duo aus „Heimgesucht“ und „Heimgekehrt“, reisen in ihrem dritten Abenteuer zu einem Kongress nach Kalifornien. Im berühmten viktorianischen Hotel del Coronado kommt ihnen sehr zugute, dass sie bereits weidlich Erfahrung mit Geister-Erscheinungen haben...

Mit den bekannten Stimmen von Stephanie Kellner, Benedikt Weber, Janina Sachau, Jürgen Thormann, Peter Lontzek, Herbert Schäfer, Daniela Bette, Beate Gerlach, Clara Fischer und Ursula Sieg.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 109 – Heimweh aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Die vorliegende Episode aus der Gruselkabinett-Reihe führt den Hörer in das Jahr 1933. Es geht im Wesentlichen um einen Geist, der in einem Zimmer eines Luxushotels umgeht. Ein Pärchen aus England befasst sich mit Geistererscheinungen und nächtigt zufällig in eben diesem Zimmer. Die Geschichte wird sehr sanft erzählt und hat eigentlich keine Schockmomente. Das Paar versucht hinter die Ursache der Geistererscheinung zu kommen und forscht im Umfeld des Hotels nach. Die Gespräche sind interessant und auch die Rückblenden sind gut. Der Abschluss ist allerdings etwas schwach und erklärt eigentlich gar nichts.

Das Hörspiel macht Spaß und die Sprecher sind sehr gut, besonders Clara Fischer in der Rolle der jungen Pamela ist niedlich und gekonnt. Die Geräuschkulisse ist sparsam aber akzentuiert eingesetzt und so entsteht ein ruhiges aber stimmiges Hörspiel, das sich absolut stark in die Gruselkabinett-Reihe einfügt.

Alles in allem bekommt man hier ein wunderbares Hörspiel, was allerdings mehr oder minder offen endet ohne die Geschichte zum Ende zu bringen. Dennoch ist die Geschichte sehr interessant und gut erzählt. Für Fans der Gruselkabinett-Reihe absolut zu empfehlen! Sehr gelungen!

Gruselkabinett

Folge 108: Arthur Conan Doyle – Der Kapitän der Polestar

 

Hörspiel von Marc Gruppe

1 CD ca. 66 Minuten

 

Im Eismeer 1884: Das Walfänger-Schiff Polestar liegt im Packeis fest. Zur Besatzung gehört auch der Medizinstudent John McAllister Ray, der auf der Polestar als Schiffsarzt angeheuert hat. Unheimliche nächtliche Ereignisse lassen die Mannschaft zunehmend nervöser werden. Hat der Kapitän womöglich seinen Verstand verloren?

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 108 – Der Kapitän der Polestar aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Mit der vorliegenden Gruselkabinett-Folge wurde eine Vorlage von Sir Arthur Conan Doyle, den Autoren der Sherlock Holme Abenteuer, vertont. Dabei geht es im Wesentlichen darum, dass eine Walfang-Crew mit ihrem Schiff im Packeis feststeckt und zu verhungern droht. Das dabei Missgunst und Wahnsinn Hand in Hand gehen ist nachvollziehbar. Dabei stehen besonders der junge Schiffsarzt als Erzähler und der Kapitän im Mittelpunkt.

Nun bietet die Reihe des Gruselkabinetts klassische Grusel- und Schauermomente, die mit den heutigen Schocker-Maßstäben nicht mithalten können. Aber die besondere Atmosphäre der Geschichten ist eben das, was sie auszeichnet. Auch hier ist die Stimmung zwischen leichtem Grusel und Endzeit gut gelungen. Die mysteriösen Momente sind gut getimt und passen sehr gut zur Rahmenhandlung. Allerdings sind wir von Sir Arthur Conan Doyle mehr gewohnt und so bleibt die Geschichte um den Kapitän der Polestar etwas blass.

Insgesamt ist diese Folge etwas schwächer als andere aus der Reihe und besonders der Schluss wirkt fast schon übereilt beendet. Dadurch müssen wir leider ein paar Punkte abziehen, auch wenn die Sprecherleistung insgesamt absolut ordentlich ist. Wir möchten hier speziell die Darbietung von Matthias Lühn in den Vordergrund stellen, der sich als Kapitän stets zwischen Wahn und Realität befindet. Sehr gelungen wenngleich mit kleinen Schwächen in der Story. Für Fans der ruhigen Reihe sehr empfehlenswert!

Gruselkabinett

Folge 107: Gilbert Campbell – Der weiße Wolf von Kostopchin
 

Hörspiel von Marc Gruppe
1 CD ca. 60 Minuten
ISBN 978-3-7857-5171-8
 
Erscheint am 12. November 2015!

 

In den Karpaten 1845: Im Grenzland zwischen Polen und Russland sind die Winter hart, bitterkalt, schneereich und lang. Manche Geschöpfe der Nacht wissen dies geschickt für ihre Zwecke zu nutzen...

Mit den bekannten Stimmen von Anja Kruse, Pascal Breuer, Hans Bayer, Clara Fischer und Lando Auhage.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 107 – Der Weiße Wolf von Kostopchin aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

Im russischen Exil geht das Böse um. Die wunderbar schaurige Erzählung von Gilbert Campell wird in dieser Folge des Gruselkabinetts sehr schön vertont. Man erlebt mit den Charakteren die Kälte des russischen Winters und spürt sie fast schon durch die atmosphärische Vertonung. Die Sprecher haben merklich Spaß an den Rollen und die Handlung ist sehr gut erzählt. Es ist ein wunderbarer Genuss der Geschichte zu lauschen und auch wenn man ziemlich schnell die unheimlichen Ereignisse durchschaut hat, ist das Hörspiel spannend gestaltet. Die Sprecher sind sehr gut ausgewählt und können die rustikalen Charaktere Leben einhauchen. Das Cover der CD zeigt eine Szene aus dem Hörspiel, das durch seinen schaurigen Spannungsbogen absolut überzeugen kann. Auch wenn hier nicht mit den heutzutage üblichen Schockeffekten gearbeitet wird, können die Hörspiele der Gruselkabinett-Reihe durch ihre stimmige Atmosphäre und hohe Qualität überzeugen. Wer sich gerne gruselt ist hier an der richtigen Adresse. Gerne mehr. Sehr empfehlenswert!

Das Traktat Middoth

 

  • Audio CD (12. November 2015)
  • 1. Aufl. 2015 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Titania Medien (Tonpool)
Erscheint am 12. November 2015!

 

England 1895: Unheimliche Dinge ereignen sich in einer der berühmtesten Bibliothek des Landes. Der junge Mr. Garrett versucht, Licht in die mysteriösen Vorkommnisse zu bringen...

Mit den bekannten Stimmen von Herma Koehn, Constantin von Jascheroff, Reinhard Scheunemann, Cathlen Gawlich, Lutz Mackensy, Bernd Rumpf, Rainer Gerlach, Hans Bayer, Judy Winter, Sabina Trooger, Pascal Breuer, Marc Gruppe, und Anja Kruse.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 106 – Das Traktat Middoth aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

Wenn eine Buch sich plötzlich in Luft auflöst, ein mysteriöser Mann auf Leben und Tod nach diesem Buch verlangt, und eine zufällige Begegnung mehr bedeutet als gedacht, dann befindet man sich in der wunderbaren unheimlichen Welt von Gruselkabinett. In der vorliegenden Folge werden diese Zutaten wunderbar mit einander verschmolzen und die schaurige Erzählung von M.R. James bekommt ein schönes Gewand. Die Sprecher können die rustikale Atmosphäre sehr gut einfangen und eine schaurige Stimmung entsteht, bei der man miträtseln kann, falls man die Erzählung noch nicht kennt. Besonders Herma Koehn als Mrs. Simpson spricht ihren Charakter so einfühlsam und verzweifelt, dass man mit ihr leidet und einer Erlösung entgegen sehnt. Alles in Allem hat auch diese Gruselkabinett-Folge es wieder einmal geschafft, die klassische Schauerliteratur gekonnt einzufangen. Wir freuen uns auf mehr Hörspiele von dieser außergewöhnlichen Qualität. Sehr empfehlenswert!

Mitternachtsweg - Folge 105

 

  • Audio CD (8. Oktober 2015)
  • 1. Aufl. 2015 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Titania Medien (Tonpool)

 

Ein Friedhof für die vor Sylt gestrandeten Seeleute. Nach über hundert Jahren wird dort wieder ein Mann begraben, dessen geheimnisvolles Schicksal weit in die Vergangenheit reicht...

Benjamin Lebert erzählt von einer großen Liebe und von der Faszination,
die die Rätsel der Vergangenheit uns aufgeben.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 105 – Mitternachtsweg aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

Die 105. Episode der bebliebten Gruselreihe behandelt diesmal eine moderne Erzählung, die im Norden Deutschland angesiedelt ist. Hauptsächlich geht es um eine unheimliche Geschichte auf Sylt und um Liebe, die hier zerstörerisch ist. Die Hauptfigur, ein junger Schriftsteller, der sich für mysteriöse Dinge interessiert, wird in ein Liebesabenteuer der besonderen Art gerissen, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Marius Clarén spricht diese Rolle mit einer tollen Mixtur aus Neugier, Naivität und Hoffnungslosigkeit, so dass man mit seiner Figur mitfiebert und mitleidet. Er lässt einen die unheimlichen Begebenheiten förmlich spüren und so entsteht eine großartige Atmosphäre. Auch die Erzählstruktur und die akustische Untermalung ist wunderbar gestaltet. Einzig das doch recht abbrupte Ende enttäuscht, denn nach einer toll erzählten Story folgt der Schluss wie bei einem Groschenroman in fast zwei Sätzen. Alles in Allem ein stimmiges Hörspiel, dass eine schaurige Stimmung schafft und, wie beim Rest der Gruselkabinett-Reihe, auf Splatter-Effekte verzichtet. Hier kommt es auf die Atmosphäre an und die stimmt hier auf jeden Fall. Für Fans der Reihe sehr zu empfehlen und auch Neulinge können hier beruhigt zugreifen!

Allerseelen

 

  • Audio CD (8. Oktober 2015)
  • 1. Aufl. 2015 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Titania Medien (Tonpool)

 

Mrs. Sara Clayburn, Herrin des Anwesens Whitegates in Connecticut, hat am Vorabend von Allerseelen des Jahres 1931 bei ihrem üblichen nachmittäglichen Spaziergang eine Begegnung, die ihr ganzes restliches Leben verändern wird…

Mit den bekannten Stimmen von Judy Winter, Sabina Trooger, Cathlen Gawlich, Herma Koehn, Lutz Mackensy, Rainer Gerlach, Constantin von Jascheroff und Bernd Rumpf.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 104 – Allerseelen aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Ein altes Haus, eine einsame Gegend und eine wegen einer Verletzung ans Bett gefesselte ältere Frau – klingt nach den typischen Zutaten für eine Schauergeschichte. Und genau das bekommt der Hörer auch. Wäre hier nicht Judy Winter, die mit ihrer beeindruckenden Stimme, das Ohr der Hörers ausfüllt und in einem Angst und Verzweiflung schürrt. Dabei stört es auch nicht, dass die Handlung eine richtige Aufläsung schuldig bleibt und man eigentlich bis auf ein paar Vermutungen der Hauptfigur nichts weiß oder erklärt bekommt. Die Stimmung, die hier geschaffen wird und Judy Winter stehen hier absolut im Mittelpunkt und sind die Hauptakteure, die einem in Erinnerung bleiben. Die Nebenfiguren bleiben neben der geübten Sprecherin blass und so kann man sich komplett auf den Hauptcharakter konzentrieren, der ständig zwischen Angst, Mut, Hoffnung und Wahnsinn hin und her schwankt. Alles in Allem ist das Hörspiel sehr stimmungsvoll und kann durch dezent, aber wirkungsvoll eingesetzte Soundeffekte einen unheimliche Atmosphäre erschaffen, in der man die leicht vorhersehbare Geschichte erlebt und sich fallen lassen kann. Insgesamt ein sehr tolles Hörspiel, das vor allem durch die Hauptsprecherin lebt und allein deswegen schon ein Muss, für jeden Hörspielfan ist. Sehr Stark!

Gruselkabinett Folge 103: Charles Webster Leadbeater – Das ägyptische Parfüm

 

 

  • Audio CD (10. September 2015)
  • 1. Aufl. 2015 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Titania Medien (Tonpool)

 

 

Eine geheimnisvolle Phiole aus dem alten Ägypten birgt ein schreckliches Geheimnis…

Ein atmosphärisches Hörspiel von Titania Medien mit den Stimmen vieler bekannter Schauspieler.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 103 – Das ägyptische Parfüm

aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

Auch die 103. Folge des Gruselkabinetts wird in einer ruhigen Art erzählt und baut unterschwellig die gruselige Stimmung auf. Dabei wird der junge Anwalt Thomas in einen Mix aus alt-ägyptischem Mythos und gute alter englische Geistergeschichte gezogen, als ein alter Freund auftaucht und ihn einlädt in seinem neu-geerbtes Anwesen mit ihm Weihnachten zu feiern. Geisterhafte Erscheinungen, aus dem nichts auftauchende geschriebene Botschaften mit der Handschrift eines Toten und ein verschwundener Familienschatz runden das ganze ab. So entsteht ein stimmiges, wenn gleich auf unaufgeregtes Hörspiel.

 

Bei den Sprechern hat man wieder eine starke Wahl getroffen und die kauzigen Charaktere werden sympathisch gesprochen. Auch wenn hier nur sechs Sprecher zum Zuge komme ist das Hörspiel rund und auch die sparsam, aber dafür wirksamen Soundeffekte sind harmonisch eingesetzt. Alles in Allem bekommt man hier ein atmosphärisches Gruselabenteuer, das zwar bekannte Schemen beinhaltet, aber mit der Ausführung absolut überzeugen kann. Die Sprecher haben Spaß an Ihren Rollen und die erfahrenen Hörer sind ständig in Erwartung von einer bösen Überraschung, die bis zum Schluss auf sich warten lässt und dann noch anders als man denkt. Insgesamt top, aber ein wenig mehr Spannung wäre gut gewesen.

Mrs. Amworth Gruselkabinett-Folge 102

 

  • Audio CD (10. September 2015)
  • 1. Aufl. 2015 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Titania Medien (Tonpool)

 

In dem kleinen Örtchen Maxley im ländlichen Sussex gehen merkwürdige Dinge vor seit die mysteriöse Mrs. Amworth aus Indien zugezogen ist …

Ein atmosphärisches Hörspiel von Titania Medien mit den Stimmen vieler bekannter Schauspieler.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 102 - Mrs. Amworth

aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

In der 102. Episode der wundervollen Gruselkabinett-Reihe, die sich vorwiegend mit Klassikern aus der Schauer-Literatur beschäftigt, ist dieses Mal wieder ein unterhaltsamer Vampirbefall das Thema. In ein verschlafenes Nest, das hauptsächlich von alten Jungfern und Junggesellen beheimatet wird, zieht eine schön fast jugendlich anmutende Frau von Mitte vierzig. Sogleich versucht sie bei zwei gut befreundeten Männer Anschluss zu finden und eine gemeinsame Leidenschaft des Kartenspiels, führt schließlich die drei zusammen. Doch einer der Männer traut dem Braten nicht und vermutet einen Zusammenhang mit unheimlichen Geschehnissen in der Vergangenheit.

Die klassischen Elemente, wie Alpträume, Vorahnungen und einfaches menschliches Misstrauen bahnen sich auch in dieser Geschichte ihren Weg. Trotz eines sehr vorhersehbaren Plots wird das Hörspiel kurzweilig und spannend erzählt. Zwar kann es nicht durch echter Schocker begeistern, aber das ist ja auch nicht das Anliegen der Gruselkabinett-Folgen. Die Sprecher wirken kauzig und passen exzellent zu ihren verschrobenen Rollen. Obwohl nur drei verschiedene Personen zu hören sind, hat man doch das Gefühl eines ausgefüllten Szenarios. Wer sich durch sanfte und subtile Horror- bzw. Gruselgeschichten gut unterhalten fühlt, der sollte hier auf jeden Fall zugreifen. Sehr empfehlenswert!

Gruselkabinett - Folge 100: Träume im Hexenhaus

 

  • Audio CD (15. Mai 2015)
  • 1., Aufl. 2015 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: CD+DVD
  • Label: Titania Medien (Tonpool)

 

Arkham, 1927: Der Student Walter Gilman bezieht ein Zimmer in einem sagenumwobenen Haus. Im Hexenwahn des späten 17. Jahrhunderts soll dort angeblich eine der Hexerei bezichtigte Frau namens Keziah Mason gelebt haben, ehe sie spurlos aus ihrer Kerkerzelle verschwand...
Mit den bekannten Stimmen von Hasso Zorn, Hannes Maurer, Louis Friedemann Thiele, Hans Bayer, Wilfried Herbst, Hans-Georg Panczak, Horst Naumann, Johannes Raspe, Roland Hemmo, Marc Gruppe und Dagmar von Kurmin.
Enthält als Bonus-DVD zur Jubiläumsfolge die über 50-minütige Film-Dokumentation „Titania Medien – Ein atmosphärisches Portrait“ von Kai Naumann, Marcel Barion und Johannes Bade.

Hörspiel von Marc Gruppe
1 CD ca. 65 Minuten, Bonus-DVD mit Film-Dokumentation über die Arbeit des Hörspiel-Labels Titania Medien.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 100 – Träume im Hexenhaus aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

Die Jubiläums-CD zur 100. Folge der großartigen Grusel-Hörbuchreihe beschäftigt sich mit einer Geschichte von Howard Phillips Lovecraft. Wie es für die Gruselkabinett-Folgen üblich ist, wird hier nach einer literarischen Vorlage ein stimmungsvolles und spannendes Hörspiel geboten, dass zwar nicht mit übermäßigem Schrecken, dafür aber mit feinem Schauer und einer großartigen Geschichte aufbietet. Auch hier beginnt die Story zaghaft und man hat als Hörer und Nichtkenner der Vorlage eine vage Ahnung wohin die Reise führt. Dann wird man jedoch schnell gepackt, mitgenommen und mit einer wohligen Gänsehaut am Ende zurückgelassen, auch wenn die Geschichte, wie so oft, nicht gut endet. Aber gerade das ist ja auch das Schöne – die Ungewissheit, ob die Hauptfigur noch einen Ausweg findet oder nicht. Aber sind nicht gerade deswegen Gruselgeschichten so faszinierend und legendär, weil eben die Charaktere ins Unglück stürzen? Auch die Sprecher sind wie immer großartig und exzellent besetzt. Besonders Hannes Maurer vermag mit seiner Stimme genau den richtigen Mix aus Neugier, Verwirrung und blankes Entsetzen bestens herüberzubringen. Der Jubiläumsfolge liegt noch eine DVD mit einem 50-minütigen Film bei, der einen hinter die Kulissen der Titania Medien blicken lässt. Man kann die liebevolle und detaillierte Arbeit sehen und so bewundert man die Werke schließlich noch mehr. Alles in Allem ein würdiges Ergebnis für so einen runden Geburtstag! Nicht nur für Fans der Reihe, denn wer gute Geschichten mag, wird sich dieser hier nicht entziehen können!

Gruselkabinett - Folge 99: Die Toten sind unersättlich

 

  • Audio CD (16. April 2015)
  • 1., Aufl. 2015 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Titania Medien (Tonpool)

 

In den verschneiten Karpaten in den 1880er Jahren: Auf einem einsamen Felsen erhob sich einst das alte, halbverfallene Schloss Tartakow, von dem der Volksmund mancherlei unheimliche Sagen zu berichten wusste. Immer wieder fühlten sich junge Männer davon angezogen und wagten es, das alte Gemäuer zu betreten, um hinter sein Geheimnis zu kommen....

Mit den bekannten Stimmen von David Nathan, Antje von der Ahe, Simon Jäger, Maria Koschny, Bodo Wolf, Ulrike Möckel, Jan Makino, Kaspar Eichel, Marc Gruppe und Joachim Tennstedt.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 99 – Die Toten sind unersättlich aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Wenn in einer Runde mehrere Menschen zusammensitzen und sich Geschichten erzählen, so ist das immer ein guter Anfang für eine tolle Story. Auch hier sitzt man zusammen, doch dass eine wahre Geschichte erzählt werden soll erfährt die Runde erst später. Eine fabelhafte Geschichte um eine faszinierende Statur, eine heißblütige Liebe, Mut, Verzweiflung und Hörigkeit, die tragisch enden muss, wird hier mit beeindruckenden Leistungen der Sprecher geliefert. Besonders David Nathan in der Hauptrolle brilliert als kopfloser Bräutigam und man kann seine Verzweiflung, Angst und Erstaunen zu jederzeit hören. Die Story selbst ist nicht extrem spannend und voraussehbar, daher gibt es hier einen Punkt Abzug. Insgesamt ein starkes Hörspiel, das fesselt und nicht zuletzt wegen dem großartigen David Nathan viel Spaß macht. Gerne mehr.

Gruselkabinett

Folge 98: Theodor Storm – Der Schimmelreiter

 
Hörspiel von Marc Gruppe
2 CDs ca. 100 Minuten
ISBN 978-3-7857-5115-2

 

1756: Ist der prächtige Schimmel des jungen Deichgrafen Hauke Haien in Wahrheit das auf unheimliche Weise wiederbelebte Pferde-Skelett von der verlassenen Jevershallig? Die Dorfbewohner im windumtosten Nordfriesland sind sich sicher, dass es so ist und fürchten Ross und Reiter...

Mit den bekannten Stimmen von Johannes Raspe, Kristine Walther, Peter Weis, Horst Naumann, Hans Bayer, Claus Thull-Emden, Hans-Georg Panczak, Louis Friedemann Thiele, Hannes Maurer, Roland Hemmo, Hasso Zorn, Max Schautzer, Wilfried Herbst, Clara Fischer, Johannes Bade, Marcel Barion, Marc Gruppe, Kai Naumann und Dagmar von Kurmin.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett - Folge 98: Der Schimmelreiter aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

Theodor Storm hat mit seiner Novelle „Der Schimmelreiter“ einen Klassiker der deutschen Literatur geschaffen, die nun als Episode der Gruselkabinett-Reihe vertont wurde. In ruhigen Tönen, ohne Hektik und mit wundervollen akustischen Akzenten wird diese bekannte und schaurige Geschichte in Szenen gesetzt. Dabei wird sich die Zeit genommen, die einzelnen Figuren vorzustellen und den Charakter zu beleuchten. Die wunderbare Stimme von Johannes Raspe Hauke Haien trägt die Geschichte vom einfachen Mann zum Deichgraf und seinem inneren Zwist mit sich selbst und dem Deich so kräftig, dass man gebannt zuhört und sich fast schon Sorgen um den jungen Mann macht! Die faszinierende Story bekommt auf einer Doppel-CD genügend Platz sich zu entfalten und den Zuhörer zu verzaubern. Nun ist die Geschichte von sich aus nicht übermäßig gruselig, und auch das Hörspiel bleibt größtenteils ruhig, aber der Zuhörer erlebt hier ein subtiles Unbehagen das sich langsam den Rücken heraufarbeitet. Ein insgesamt stimmiges und rundes Hörspiel, dass dem Schimmelreiter neue Wege öffnet, einem jüngeren Publikum bekannt zu werden. Stark und absolut empfehlenswert

Madame Mandilips Puppen Folge 96 + 97

 

  • Audio CD (12. März 2015)
  • 1., Aufl. 2015 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Titania Medien (Tonpool)

 

Madame Mandilip ist eine uralte Hexe. Sie erschafft im New York der späten 1920er Jahre dämonische Puppen, die ihrem Willen gehorchen und die sie als Waffen gegen ihre Feinde einzusetzen weiß...

Ein atmosphärisches Hörspiel von Titania Medien mit den Stimmen vieler bekannter Schauspieler.


TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett - 96 & 97 - Madame Mandilips Puppen aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Puppen – ein beliebten Element in Horrorfilmen, besonders wenn sie anfangen zu leben. In der vorliegenden Doppel-Folge zum Gruselkabinett wird dieses Element aufgegriffen und dem Zuhörer ein Gänsehaut verursachendes Hörspiel präsentiert. Die unheimlichen Begebenheiten um die Puppenmutter Madame Mandilips und die medizinischen Rätsel vor denen ein Ärzteteam und ein Gangsterboss und seine Schergen stehen ist äußerst stimmungsvoll und unheimlich. Im ersten Teil wird die Vorgeschichte und die Einleitung erzählt, bevor es auf der zweiten CD so richtig abgeht. Die Cover der CDs sind wunderbar gestaltet und nur der kleine Unterschied, dass die Puppen zuerst stur geradeaus schauen und auf der 2. CD direkt den Betrachter ansehen jagt einem einen Schauer über den Rücken. Die Auflösung am Ende ist zwar etwas abrupt aber dennoch stimmig. Es ist einfach alles gesagt worden und Schluss. Insgesamt wurde hier ein großartiges Hörspiel mit wunderbaren Sprechern wie z.B. Dietmar Wunder, geschaffen, dass noch lange nachhallt und die beim Anblick von Puppen in Zukunft eine Gänsehaut zur Folge hat.

Absolut stimmig und definitiv zu empfehlen!

Folge 95: Henry S. Whitehead – Die Falle

 

Hörspiel von Marc Gruppe
1 CD ca. 51 Minuten
ISBN 978-3-7857-5027-8
Erscheint am 14. November 2014!

Ben Canevin ist Lehrer an einer Privatschule in Connecticut. Sein wertvollster und von seinen Schülern am meisten bewunderter Besitz ist ein alter, prächtig verzierter Spiegel, den er auf den Jungferninseln aus einem verlassenen Herrenhaus mitgenommen hatte…

Mit den bekannten Stimmen von Frank Schaff, Lutz Riedel, Daniel Schlauch, Sascha Wussow, Andreas Mannkopff, Cornelia Meinhardt, Jannik Endemann, Timmo Niesner und Jacques Breuer.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 95: Die Falle aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

Ein Spiegel mit einem magischen Mysterium ist in dieser sehr stimmungsvollen Episode des Gruselkabinetts der Mittelpunkt. Sehr stimmungsvoll wird hier eine hierzulande eher unbekannte Geschichte erzählt, die sich langsam aufbaut und durch die ruhige Art einen ganz eigenen Grusel entwickelt, der auch nach der Auflösung noch anhält. Die starken Sprecher haben hörbar Spaß an den Rollen und vermitteln die Charaktere sehr gut. Eine passende Soundkulisse unterstreicht die Atmosphäre sehr schön. Mit 51 Minuten ein nicht besonders langes, aber dafür kurzweiliges Hörspiel, das trotz der kurzen Zeit Platz hat sich zu entwickeln. Eine weitere starke Folge der Gruselkabinett-Reihe, die es zu hören lohnt. Sehr empfehlenswert.

Folge 94: Charles Rabou (ins Deutsche übertragen von Ignaz Franz Castelli) – Tobias Guarnerius

 

Hörspiel von Marc Gruppe
1 CD ca. 47 Minuten
ISBN 978-3-7857-5026-1
Erscheint am 14. November 2014!

 

Tobias Guarnerius verdient als Geigenbauer für sich und seine Mutter mit Müh und Not das Allernötigste. Sein kostbarster Besitz ist eine sehr besondere Geige. Als seine Mutter im Sterben liegt, fasst er einen folgenschweren Plan…

Mit den bekannten Stimmen von Peter Weis, Tobias Nath, Kerstin Sanders-Dornseif, Max Schautzer, Timmo Niesner, Peter Reinhardt, Patrick Bach, Luisa Wietzorek, Tom Deininger, Axel Malzacher, Jacques Breuer, Frank-Otto Schenk, Monica Bielenstein, Arianne Borbach, Cornelia Meinhardt und Hasso Zorn.


TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 94: Tobias Guarnerius aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

 

Die Gruselkabinett-Reihe besticht durch eine stille und leise, aber dadurch sehr unheimlich Inszenierung von Gruselhörspielen. Auch diesmal wurde wieder eine eher unbekannte Geschichte um einen Geigenbauer und seine Suche nach dem perfekten Klang vertont. Die stimmige Atmosphäre und die schlüssige Auswahl der Sprecher verbreiten bei dem Hörer eine subtile Gänsehaut, die sich bis zum Schluss durch zieht. Mit 46 Minuten Laufzeit wird die Geschichte passend erzählt und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Wer sich bei tollen Soundeffekten und einer wunderbar erzählten Geschichte gruseln will, der sollte unbedingt zu diesem Hörspiel greifen. Absolut zu empfehlen.

John Willard

Gruselkabinett - Folge 84 und 85

Die Katze und der Kanarienvogel
gelesen von Nana Spier, Jürgen Thormann, Joseline Gassen, u.v.a.

 

Am Hudson River, 1921: In einem einsam gelegenen alten Haus findet zwanzig Jahre nach dem Tod des Besitzers auf dessen ausdrückliche Verfügung hin die Testamentseröffnung vor seinen sechs verbliebenen Erben statt. Die Klausel, dass der Erbe oder die Erbin die Nacht in der unheimlichen Bibliothek – dem Todeszimmer des Erblassers – verbringen muss und zudem das Erbe nur antreten darf, wenn er oder sie nach dieser Nacht noch bei Verstand ist, verwundert die angereiste bunte Schar potentieller Erben …

 

Lübbe Audio
Hörspiel, ungekürzt
2 CDs, ca. 130 Minuten
Ersterscheinung: 13.03.2014
ISBN: 978-3-7857-4964-7

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Gruselkabinett 84 – 85 – Die Katze und der Kanarienvogel Teil1 und 2 aus der Kategorie Hörbücher / Hörspiele!!

Bei dem zweiteiligen Hörspiel der Gruselkabinett-Serie wird man Spannung und Grusel von Feinsten verwöhnt. Die Story um eine Gemeinschaft von hoffnungsvollen Erben, die 20 Jahre nach dem Tod in einem unheimlichen Haus übernachten müssen, um zu erben ist nicht neu. Aber hier wird eine eigentlich schon vorhersehbare Handlung mit überraschenden Wendungen gespickt. So bleibt es für den Hörer bis am Ende spannend, ob die Begebenheiten einen übersinnlichen Ursprung haben oder doch der harten Realität entspringen. Die wundervolle Nana Spier in der Hauptrolle ist wie immer bezaubernd und weiß mit ihrer Stimme die schmale Grenze zwischen Wahn, Trauer und Berechnung gekonnt wiederzugeben. Auch der starke Patrick Bach sei hier hervorgehoben, da er seinen Charakter mit viel Gerissenheit spricht. Alles in Allem eine großartige Folge, die allen Gruselfans Spaß machen wird. Empfehlenswert.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading

10 Fragen Interview

mit Autor Kai Hirdt

Musicals, Theater, Gewinnspiele, Hoerbuecher, Hoerspiele, Music, Verlage, Folgenreich, Queen, Beatles, Nickelback, Rihanna, Percy Jackson, Cross Cult, Ehapa, Carlsen, Panini, Tokyopop, Drei???, Dorian Hunter, Asterix, DC, Superman, Batman, Marvel, Watchmen, John Sinclair, Mark Brandis, Spiderman, Naruto, Star Wars, Star Trek, Walt Disney, Sherlock Holmes, Stephen King, Randomhouse, Bastei Luebbe, Hoerverlag, Europa, Edel, Folgenreich, Riverdance, Warner Music, Sony Music, Robbie Williams, Comic, Manga, One Piece, Naruto, RIVA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. @ Musik, Hörbücher & Comics