von Jeff Lemire und Dean Ormston

von Rob Van Bavel und Romano Molenaar

Alice Matheson. Band 6: Der Ursprung des Übels

 

1. Mai 2019

von Jean-Luc Istin und Philippe Vandaële

Gebundene Ausgabe

Dungeons & Dragons: Im Schatten des Vampirs

 

  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: Panini Verlags GmbH; Auflage: 1 (25. Juni 2019)
  • Sprache: Deutsch

 

WILLKOMMEN IN RAVENLOFT
Nie war die Lage bedrohlicher, denn geheimnisvolle Kräfte entführen den legendären Waldläufer Minsk und seine Gefährten nach Ravenloft, ins Reich des Schreckens, wo sie sich im Land der ewigen Nacht untoten Scheusalen stellen müssen ...

Dieser Sammelband enthält außerdem die Kurzgeschichte „Die Tyrannei der Drachen“ von Bart Carroll und David Baldeon.

Ein weiteres grandioses Abenteuer von Autor Jim Zub (PATHFINDER), illustriert von Nelson Dániel (ROAD RAGE).

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Dungeons & Dragons: Im Schatten des Vampirs aus der Kategorie Comics / Manga!!

Mit dem vorliegenden Comic kann mal ein Abenteuer aus dem berühmten Rollenspiel als gezeichnete Geschichte genießen. Die Handlung ist eine typische für Dungeons and Dragon, denn es gilt seine Gegner zu bekämpfen und einen Schurken aufzuhalten. Hier sind es Vampire und quiekende Werwölfe. Der Waldläufer Minsk und seine Gefährten müssen so manchen harten Kampf bestehen. Die Story wird am Anfang ein wenig stockend erzählt, was das Lesen etwas erschwert. Dann kann sie aber Fahrt aufnehmen und gut überzeugen. Man sieht eine Orte, in die man Rollenspiel auch reisen kann und so hat man gleich eine Bindung, wenn man das Spiel schon kennt. Man wird hier gut unterhalten und bekommt ne Menge Action zu sehen.

Die Zeichnungen sind ein wenig skizzenhaft und zeigen besonders in den Gesichter nicht so viele Details, wie man es heutzutage schon gewöhnt ist. Dennoch sind die Bilder sehr aussagekräftig und man vermisst nichts. Die Farben sind düster ausgeführt. Die dunklen Töne überwiegen hier und man bekommt viel Schwarz, Braun, Dunkelblau und Dunkelgrün zu sehen. Auf der Vorderseite des Bandes sind Minsk und seine Gefährten zu sehen, wie sich sich im Kreis stehend gegen eine angreifende Horde verteidigen, die aus Vampiren besteht.

Alles in Allem ist der Band gut gelungen. Die Handlung ist kurzweilig und ein wenig gruselig. Auch wenn man die Welt von Dungeions and Dragon nicht kennt, kann man alles verstehen, da es selbst erklärend ist. Wenn man allerdings die Spiele kennt, wird man viele Details erkennen, die Neueinsteigern verloren gehen. Ein schöner Band, der Spaß macht. Sehr gelungen!

Black Road - Die Schwarze Straße: Bd. 2: Stirb wie ein Heide

 

  • Gebundene Ausgabe: 124 Seiten
  • Verlag: Panini Verlags GmbH; Auflage: 1 (25. Juni 2019)
  • Sprache: Deutsch

 

SCHWERTER, KREUZE UND BLUT
Die Christianisierung verheert das mittelalterliche Skandinavien. Der abtrünnige Bischof Eichenfeste will den rauen Norden sogar zum Zentrum der kirchlichen Macht machen. Dafür holzt er die Wälder ab und schleift ganze Dörfer. Wenn ihn jemand aufhalten kann, dann der Krieger Magnus. Dieser hat in der Vergangenheit schwer gelitten und musste wegen Eichenfeste noch mehr Schmerz ertragen. Nun dürstet Magnus nach Rache am Bischof sowie an der jungen Julia, die den Nordmann verriet – und keine Mauer, kein Soldat und kein Kreuz werden ihn aufhalten. So kommt es zu mehr als einem blutigen Showdown entlang der verhängnisvollen Schwarzen Straße…
Das wuchtige Finale der brutalen Wikinger-Noir-Saga von Top-Autor Brian Wood (NORTHLANDERS, CONAN DER BARBAR) und Zeichner Garry Brown (CATWOMAN).

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Black Road - Die Schwarze Straße: Bd. 2: Stirb wie ein Heide aus der Kategorie Comics / Manga!!

In dem zweiten Teil, der auch gleichzeitig der letzte ist, wird die Geschichte vom Wikinger Magnus nahtlos fortgesetzt. Er ist weiterhin auf der Black Road unterwegs. Zusammen mit Kitta will er den skrupellosen Erzbischof Eichenfeste aufhalten, der von den normalen Kreuzzügen eigenständig abgewichen ist. Als wenn nicht die Christianisierung durch die katholische Kirche schon schlimm genug gewesen wäre, hat der Erzbischof sein eigenes kleines Vatikan gegründet und ist noch skrupelloser als zuvor. Und Magnus will nun diese Taten beenden und sein Volk schützen. Die Handlung lehnt sich ein wenig an die wahre Geschichte an, weicht aber bei einigen Darstellungen davon ab, weil es vermutlich noch ein wenig packender und überraschender, wenn man sich ein paar Freiheiten nimmt. Aber dies merkt man gar nicht so viel und man kann den sehr spannenden Band genießen, der einmal mehr zeigt, dass die Christen früher eine brutale Missionsarbeit geleistet haben.

Die Zeichnungen sind sehr schön gestaltet. Es gibt viele Details und Schatten zu sehen. Besonders die verschiedenen Charaktere sind gut dargestellt. Magnus ist ein Typ mit Ecken und Kanten und das sieht man ihm auch an. Aber auch die anderen Figuren sind toll gezeichnet und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Die Farben sind sehr trist und es gibt hauptsächlich braune, graue und blaue Töne. Das macht den Band recht düster, aber das passt ja auch zur Handlung.  Auf der Vorderseite des Hardcoverbandes sieht man Magnus von hinten beleuchtet, so dass er vor einem weißen Hintergrund fast nur als Schatten erscheint. Seine beiden Hände bzw. Arme sind blutüberströmt. Im Hintergrund fliegen einige Krähen davon. Das Bild sieht sehr brutal aus, macht aber auch Lust auf den Band.

Die Geschichte findet in diesem Band ihr Ende. Nach einem starken ersten Band, wird die Handlung hier wunderbar weitergeführt und man wird stets sehr gut unterhalten. Für die volle Punktzahl fehlt uns aber noch eine Kleinigkeit. Wer den ersten Band hat, sollte hier auch unbedingt zugreifen. Wer den Vorgänger nicht kennt, wird nicht viel verstehen, auch wenn es einige kleine Rückblenden gibt. Wir wurden hier sehr gut unterhalten und können den Comic sehr empfehlen! Stark!

Stranger Things: Bd. 1: Die andere Seite

 

  • Taschenbuch: 116 Seiten
  • Verlag: Panini Verlags GmbH; Auflage: 1 (25. Juni 2019)
  • Sprache: Deutsch

 

ES IST STILL. ES IST DUNKEL. ES IST KALT.
ALLEIN AUF DER ANDEREN, DUNKLEN SEITE …
Auf der Flucht vor einer monströsen Kreatur verschlägt es den jungen Will Byers im November 1983 aus der beschaulichen amerikanischen Kleinstadt Hawkins in die düstere Schattenwelt. Diese fremde Dimension des Zerfalls ist eine karge und horrende Version der Wirklichkeit, in der Einsamkeit und Furcht die einzigen Begleiter des Teenagers sind. Während der bestialische Demogorgon ihn weiter verfolgt, tut Will in seiner Verzweiflung alles, um seine Mutter oder seine Freunde auf der anderen Seite der Realität zu erreichen …
Der erste offizielle Comic zur nostalgischen, packenden Mystery-Hitserie Stranger Things auf Netflix, geschrieben von Jody Houser (STAR WARS: ROGUE ONE) und gezeichnet von Stefano Martino (George R. R. Martin’s Doorways).

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Stranger Things (Band 1): Die andere Seite aus der Kategorie Comics / Manga!!

Mit Stranger Things hat Netflix eine sehr starke Serie in Gang gebracht. Die Geschichte um die Kinder, die versuchen ihren Freund aus der Schattenwelt zu befreien und hinter die Gründe der angsteinflößenden Ereignisse  zu kommen, ist stark in Szene gesetzt und nicht umsonst so extrem erfolgreich. Der vorliegende Band erzählt nun die Nebenhandlung um den vermissten Will, der in der TV-Serie gesucht wird. Will steckt in einer Schattenwelt fest, muss sich gegen unheimliche Monster erwehren und versucht zudem noch seine Mutter und seine Freunde zu kontaktieren. Hier sieht man quasi die Rückseite der Geschichte, was sehr stark ist.

Die Zeichnungen basieren auf der TV Serie und so sind auch die Charaktere gestaltet. Man erkennt die Darsteller sehr gut wieder und kann so schnell einen Bezug zum bereits gezeigten herstellen. Die Farben sind trist und düster, was nicht zuletzt an der Schattenwelt liegt. Man bekommt einen dunklen Albtraum geliefert, der durch das schreckliche Monster noch schlimmer wird. Allerdings nimmt die gezeichnete Version dem Ganzen irgendwie den Schrecken. Auf der Vorderseite sieht man Will und einen Freund, die sich wie an einer Wasseroberfläche spiegeln und doch in verschiedenen Welten sind.

Alles in Allem finden wir die Idee, die Nebenhandlung als Comic zu veröffentlichen super. Wer sich dafür interessiert, was Will während der ganzen Zeit erlebt, hat nun die Gelegenheit dazu. Man sollte die Grundhandlung bzw. die erste Staffel der TV-Serie kennen, um die Handlung des Comics verstehen zu können. Daher können wir den Band Fans der Serie absolut empfehlen. Andere werden es wohl schwer haben, da man fast schlagartig in die Handlung geschmissen wird. Eine schöne Umsetzung! Beide Daumen hoch!

Kick-Ass: Frauenpower: Bd. 2

  • Taschenbuch: 152 Seiten
  • Verlag: Panini Verlags GmbH; Auflage: 1 (25. Juni 2019)
  • Sprache: Deutsch

 

KICK-ASS als Gangsterboss
Mutter, Studentin und Kellnerin bei Tag – maskierte Rächerin und Boss eines kriminellen Imperiums bei Nacht! Als Kick-Ass hat die Afghanistan-Veteranin Patience mehrere Gangs unter ihre Kontrolle gebracht. Sie nutzt die von ihr angeführten Banden, um brutal gegen andere Verbrecherorganisationen vorzugehen. Doch damit macht sie sich mächtige Feinde in der Unterwelt von New Mexico, und mit den Kartellen ist nun wirklich nicht zu spaßen. Zumal Patience noch einige alte, blutbefleckte Rechnungen offen hat …
Ein überraschendes neues Kapitel der multimedial erfolgreichen KICK-ASS-Saga von Mark Millar, geschrieben von Steve Niles (30 Days of Night) und gezeichnet von Marcelo Frusin (HELLBLAZER, DIE EXPEDITION).

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Kick-Ass: Frauenpower: Bd. 2 aus der Kategorie Comics / Manga!!

Superhelden gibt es ja nicht wirklich. Doch ein junger Mann hatte einmal einen Traum einer zu sein. Und so beschloss er Kick-Ass zu werden, mit mehr oder weniger Erfolg. Doch die Zeiten von Dave sind vorbei und ein neuer Kick-Ass steigt empor. Diesmal jedoch als Frau, denn die Veteranin Patience kann nicht länger zusehen, wie das Verbrechen die Oberhand gewinnt. In dem typischen grün-gelben Anzug hat sie es geschafft, einige Banden zu erobern, die sie dann in den Kampf gegen andere Banden einsetzen kann. Doch wenn man den Gangsterbossen auf die Füße tritt, fühlen die sich irgendwie gekränkt und Kick-Ass muss um sein Leben und das ihres Kindes kämpfen. In gewohnt heftiger Manier werden hier ein Leben nach dem anderen ausgelöscht und blutige Wunden gerissen. Der Band ist sehr unterhaltsam, aber bitte nur für Leser ab 16 Jahren.

Die Zeichnungen sind im Kick-Ass Stil dabei. Wenn man die anderen Comics über den normalen Superhelden kennt, kann dies sofort erkennen. So hat man eine gute Bindung zu den anderen Geschichten um Dave und Mindy. Die Farben sind kräftig und besonders wenn das Blut spritzt ist viel rot im Spiel. Auf der Vorderseite des Bandes sieht man die neue Kick-Ass, die im Fadenkreuz und mit Knarren in der Hand eine Kung-Fu Bewegung ausführt. Ja mit dieser Frau sollte man sich nicht anlegen.

Hart, Brutal, Kick-Ass. Leider ist der Überraschungseffekt, den man beim ersten Band hatte nicht mehr zu wiederholen. Dadurch verliert der Band ein wenig an Dynamik. Die Handlung wird trotzdem sehr gut erzählt.Wir finden auch sehr gut, dass eine Kriegsveteranin hier als neuer Kick-Ass eingesetzt wird, denn sie hat Kampferfahrung und geht strategisch vor. Wer Kick-Ass mag wird hier auf jeden Fall Spaß haben. An das Original kommt der Band allerdings nicht heran. Wir sprechen eine klare Leseempfehlung aus. Sehr stark!

Rick and Morty vs. Dungeons & Dragons

 

  • Taschenbuch: 136 Seiten
  • Verlag: Panini Verlags GmbH; Auflage: 1 (28. Mai 2019)
  • Sprache: Deutsch

 

ABGEDREHTER FANTASY-FUN VON PATRICK ROTHFUSS
Das skrupellose Genie Rick und sein naiver Enkel Morty kennen sich aus mit Spaß in fantastischen Welten, doch jetzt erwartet sie ihr größtes Abenteuer! Denn als Morty herausfindet, dass Mädchen auf Dungeons & Dragons stehen, muss er schleunigst die Regeln des klassischen Fantasy-Rollenspiels lernen. Allerdings geraten Mortys Begegnungen mit Zombies, Ogern und Kobolden erschreckend krass und brutal, da er sie an der Seite seiner verrückten Familie macht – und in virtuellen Realitäten und alternativen Dimensionen…
Hier muss keiner zum Lachen ins Verlies gehen! Die Miniserie RICK AND MORTY VS. DUNGEONS & DRAGONS, inszeniert von Fantasy-Bestsellerautor Patrick Rothfuss (Der Name des Windes), Comic-Star Jim Zub (AVENENGERS, DUNGEONS & DRAGONS) und Top-Zeichner Troy Little (Powerpuff Girls) komplett in einem Band.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Rick and Morty vs. Dungeons & Dragons aus der Kategorie Comics / Manga!!

Das Genie Rick und sein Enkel Morty erleben viele Abenteuer, bei denen es häufig um die verrückten und wahnsinnigen Erfindungen und Forschungen geht. Doch nicht nur als Zeichentrickserie verströmen die beiden Chaos und Spaß, denn auch die Comic-Welt haben sie schon längst erobert. In dem vorliegenden Band fängt wieder einmal alles ganz harmlos an, als Morty von dem Strategiespiel Dungeons und Dragons hört. Um ein Mädchen zu beeindrucken, will er lernen, wie man das Spiel spielt und fragt schließlich seinen Opa Rick um Rat. Der ist Feuer und Flamme, jedoch wenig beeindruckt von dem Spiel und der Meinung, dass man hier noch mal etwas aufpimpen könnte. Gesagt, getan und so kommt es wie es kommen muss und alles läuft aus dem Ruder. Die Folge ist ein chaotisches und gefährliches Abenteuer in dem Dungeons & Dragons beinah lebendig wird. Die urkomische Geschichte macht viel Spaß und knüpft an die bekannten Abenteuer von Rick und Morty an.

De Band ist ein bunter Haufen Unterhaltung. Die Zeichnungen sind an die Zeichentrickserie angelehnt, wirken im Ganzen aber ein wenig verzerrt, fast so als hätte ein Fan der Serie die Figuren nachgezeichnet. Nicht ganz perfekt, aber nahe dran. Der Dynamik und dem Spaß tut diese Tatsache aber nichts. Die Farben sind reichlich eingesetzt worden und man bekommt ein buntes Abenteuer geboten. Auf der Vorderseite sieht man unheilvolles grünes Licht getaucht, wie Rick in einer Hand ein Schwert und in der anderen einen zwölf-flächigen, überdimensionierten Würfel hält, währen Morty in einer im Raum stehenden Wasserblase scheinbar keine Luft bekommt.

Der Band ist sehr unterhaltsam und es macht eine Menge Spaß ihn zu lesen. Allerdings sollte man Fan der Serie sein, da man sich sonst wohl nur bedingt in den Humor des Bandes einfinden kann. Wir finden den Comic sehr gelungen und können ihn deshalb sehr empfehlen. Zur vollen Punktzahl hat es dennoch nicht ganz gereicht.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading

10 Fragen Interview

mit Autor Kai Hirdt

Musicals, Theater, Gewinnspiele, Hoerbuecher, Hoerspiele, Music, Verlage, Folgenreich, Queen, Beatles, Nickelback, Rihanna, Percy Jackson, Cross Cult, Ehapa, Carlsen, Panini, Tokyopop, Drei???, Dorian Hunter, Asterix, DC, Superman, Batman, Marvel, Watchmen, John Sinclair, Mark Brandis, Spiderman, Naruto, Star Wars, Star Trek, Walt Disney, Sherlock Holmes, Stephen King, Randomhouse, Bastei Luebbe, Hoerverlag, Europa, Edel, Folgenreich, Riverdance, Warner Music, Sony Music, Robbie Williams, Comic, Manga, One Piece, Naruto, RIVA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. @ Musik, Hörbücher & Comics