Micky Maus - Es war einmal in Amerika

 

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Egmont Comic Collection (1. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Mit „Es war einmal in Amerika“ bringt die Egmont Comic Collection endlich die legendäre 13teilige Micky Maus-Reihe über die Geschichte Amerikas in einer wertigen Gesamtausgabe im HC zu einem unschlagbaren Preis! Von der Zeit der Pilgerväter über die Unabhängigkeitserklärung oder die Schlacht von Alamo – mit Micky und Goofy geht es auf einer zugleich lustigen wie interessanten Reise quer durch die wichtigsten Stationen der frühen amerikanischen Geschichte.

Sherlock Holmes – Society 02 – In Nomine Dei – Splitter Double

 

Autor Sylvain Cordurié Zeichner Stéphane Bervas, Eduard Torrentes Einband Hardcover Seiten 112 Seiten Überlänge Band 2 von 2 Lieferzeit 3-5 Werktage ISBN 978-3-95839-276-2 erscheint am: 01.07.2015

 

Juli 1894. Drei Jahre lang galt Sherlock Holmes offiziell als tot. Nicht einmal Dr. Watson, sein engster Vertrauter, wusste, dass der Meisterdetektiv den vermeintlichen Todessturz am Reichenbachfall letztlich nur fingiert hatte. Nun ist er zurück und hilft gerade Scotland Yard, einen Nachahmer Jack the Rippers dingfest zu machen, als sein Bruder Mycroft ihn um Hilfe bittet. In einem abgelegenen irischen Küstenort grassiert eine grauenhafte Seuche: All seine Einwohner werden nach und nach verrückt und verwandeln sich in blutrünstige Kannibalen! Sherlock soll nun einem furchterregenden Verdacht nachgehen. Ist es möglich, dass hinter dieser Epidemie ein abgefeimtes Verbrechen steckt?

 

 

Enthologien 30: Legenten – Onkel Donalds Märchenstunde (Disney Enthologien, Band 30)

 

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten

  • Verlag: Egmont Comic Collection; Auflage: 1 (1. Juli 2016)

  • Sprache: Deutsch

 

"Es war einmal eine Ente …" – So fangen in Entenhausen alle Märchen an.
Und am Kamin bei Oma Dorette haben Tick, Trick und Track – wie vor Ihnen Franz, Donald und Gustav – schon mit so manchem edlen Entenfräulein mitgefiebert, das es aus verzaubertem Turm durch einen beschnabelten Helden zu erretten galt. Im Laufe der Zeit haben die Ducks mittlerweile selbst bereits so manch märchen- oder mythenhafte Abenteuer mit gar seltenen Wesen, in surrealen Welten und mit sagenhaften Wendungen erlebt.
All dies ging natürlich gottlob gut aus … und so quaken sie noch heute!

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Enthologien 30: Legenten – Onkel Donalds Märchenstunde (Disney Enthologien, Band 30) aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Auf 512 Seiten erleben die Ducks märchen- oder mythenhafte Abenteuer.

Oma Dorette zieht dabei alle Register und erzählt die Geschichten voller magischer Momente. Mit viel Humor und ordentlichem Augenzwinkern werden die 11 Stories dem Leser nähergebracht. Unsere Highlight Episode ist „ Vulkans Dienerinnen“. Hier geht es um griechische Mythologie und um einen Sohn von Zeus und dessen Dienerinnen. Die Zeichnungen sind hergebracht und in gehaltvollen Farben. Das Cover zeigt die Legenten Donald, Micky & Goofy mit geheimnisvollem Hintergrund. Das Preis-Leistungsverhältnis ist passend und gut!

 

Man erliest sich eine Märchenhafte Zeit…

 

Es war einmal ist eine typische Einleitungsphrase für Märchen, Sagen und ähnliche Erzählungen. Sie wird seit einigen Jahrhunderten benutzt und ist dadurch ein Kennzeichen für diese Textsorte geworden. Das Gegenstück dazu bildet oft die Schlussphrase Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute (oder: Und sie lebten vergnügt bis an ihr Ende).

Populär wurde diese Phrase vor allem mit der Verbreitung der Werke der Brüder Grimm und als deutsche Übersetzung der dänischen Phrase in Werken von Hans Christian Andersen. Sie wird sowohl in der geschriebenen Sprache als auch in der gesprochenen Sprache verwendet, heutzutage aber meist als archaisch empfunden.

Dragon Age 1

Dragon Age: Magekiller

von Greg Rucka, Carmen Carnero

 

Noch nicht im Handel erhältlich!


Erscheinungsdatum: 18.07.2016

17x26, SC, 4c, 144 Seiten, Preis: 15,00 €

ISBN 978-3-86425-571-7

 

Genre: Science-Fiction, Fantasy

Inhalt

Der offizielle Comic zum erfolgreichen Fantasy-Game!

Tessa und Marius sind Partner im Geiste: Sie jagen all jene Schurken, die gefährliche Blutmagie anwenden, um anderen Schaden zuzufügen. Doch bei ihrer nächsten Aufgabe, die sie von einem mysteriösen Söldner erhalten, realisieren sie, dass es sich um ihren letzten Auftrag handeln könnte. Auf ihrer Reise müssen sie von Dämonen befallene Dörfer befreien und sich mit Assassinen und wei- terem obskurem Gesindel herumschlagen. Die ein- zige Unterstützung auf die sie zählen können, ist die geheimnisvolle Organisation „Inquisition“, die als einzige Gruppierung noch versucht das Ende der Welt aufzuhalten ...

Star Wars: Geschichten aus einer weit, weit entfernten Galaxis 1: Spezies

 

  • Taschenbuch: 320 Seiten

  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (25. Juli 2016)

  • Sprache: Deutsch

 

DAS STAR WARS -UNIVERSUM …… ist ein wahres Sammelsurium an faszinierenden und außergewöhnlichen Spezies, die so unterschiedlich sind, wie die Welten von denen sie stammen. In den vorliegenden Abenteuern präsentieren wir einige Vertreter der beeindruckenden Völker aus dem Sensationserfolg STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT Unter anderem eine actionreiche Geschichte über Piraterie und ein doppeltes Spiel; die Story eines cleveren Jakku-Polizisten an der Seite eines glücklosen Droiden und ein Mysterium, das nur der übellaunige Koch aus Maz Kanatas Schloss lösen kann. STAR WARS: SPEZIES entführt den Leser in die entlegensten Winkel einer weit, weit entfernten Galaxis …

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Star Wars: Geschichten aus einer weit, weit entfernten Galaxis 1: Spezies aus der Kategorie Bücher / Romane!!

 

Mit dem vorliegenden Buch kommt eine kleine Sammlung von 6 Kurzgeschichten aus dem Star Wars Universum zu uns. Die Geschichten können mit verschiedenen Themen gefallen und erzählten von bekannten und von unbekannten Charakteren. Die einzelnen Abschnitte sind sehr kurzweilig geschrieben und können durchweg packen. Eine Bestseller-Literatur erwartete man hier vergebens, doch die Erzähl-Stil ist kurzweilig und besonders für Star Wars Fan sehr interessant. Uns hat vor allem die Geschichte um Unkar Plutt gefallen, der schon in Episode VII so unsympathisch war und hier mal eine eigene kleine Bühne bekommt.

 

Die Kurzgeschichten sind super und machen eine Menge Spaß. Für unseren Geschmack hätten es ein paar mehr sein können. Man merkt dem Schreibstil an, dass sich das Buch hauptsächlich an jüngere Leser richtet, aber auch ältere Star Wars Fans werden hier bestens unterhalten. Ein tolle Buch mit lustigen und mitreißenden leichten Geschichten. Sehr gut!

Alan Moore: Providence: Bd. 2

 

 

  • Broschiert: 180 Seiten
  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (25. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

 

 

Nach seinen Meilensteinen WATCHMEN und From Hell legt Comic-Gott Alan Moore nun das ultimative Werk über den Kosmos von Horror-Altmeister und Weird-Fiction Ikone H. P. Lovecraft vor. Im referenzreichen, vielschichtigen zweiten Band setzt Robert Black seine Reise in die Schatten Neuenglands fort und entdeckt noch mehr Geheimnisse und noch mehr Grauen

Von Lesern, Kritikern und Lovecraft-Experten gleichermaßen gefeiert

Alan Moores neues Meisterwerk über Lovecrafts Welt und Mythos!

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Alan Moore: Providence: Bd.2 aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Der zweite Band zur Reihe Providence schließt nahtlos an den ersten an und führt den Leser zusammen mit Robert Black an verschiedene Orte, an denen der Reporter subtilen Horror und beängstigende Taten erlebt. So ist zum Beispiel die Begegnung mit einer jungen Hexe trotz der offensichtlichen Befriedigung kein Vergnügen für den Reporter, der sich mit einer Tat konfrontiert sieht, die abscheulich ist und zugleich in diesen Band und in die Erzählungen von H. P. Lovecraft passt, wie nichts anderes. Die Geschichte ist eigentlich recht ruhig erzählt, aber genau das macht den subtilen Horror Lovecrafts ja auch aus. Am Ende von jedem Erlebnis gibt es einen längeren Auszug aus dem Tagebuch von Robert Black, in dem er alles aus seiner Sicht verarbeitet, was er zuvor erlebt hat.

Die Zeichnungen sind detailliert und können viele Kleinigkeiten wiedergeben, die besonders für Fans von Lovecraft Hinweise auf Ereignisse in dessen Werken sind. Die farbliche Gestaltung ist schlicht und mit erdigen Tönen vollzogen. Dennoch ist alles sehr beeindruckend und es wird eine düstere Atmosphäre geschaffen. Auf der Vorderseite des Bandes ist ein Dämon gezeigt, der mit seinen spitzen Krallen, langen schwarzen Haare und spitzen Ohren nackt auf in einem Sarg auf einem Toten hockt und uns böse aus rot funkelnden Augen ansieht. Das Cover ist in Schwarz und dunklem Grün gehalten und sieht sehr gruselig aus. Auf der Rückseite ist eine alte Dame in Geistergestalt gezeigt, die eine alte Treppe herunterschwebt.

Insgesamt ist der zweite Band eine starke Fortsetzung, in der Alan Moore einmal mehr zeigt, welches Comic-Genie er ist. Die stimmungsvollen und unheimlichen Bilder machen sehr viel Spaß und sind besonders für Fans von H. P. Lovecraft ein Muss. Aber auch ohne die Vorkenntnisse der Werke Lovecrafts kann man den band absolut genießen. Man sollte nur den ersten Band kennen, damit sich die Geschichte im Ganzen schließt. KLASSE!!

Lady Killer: Bd. 1

 

  • Broschiert: 124 Seiten
  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (25. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Amerika in den 60er Jahren. Josie Schuller ist die Bilderbuch-Frau des amerikanischen Traums: Eine tolle Mutter, liebende Gattin und perfekte Hausfrau, die sensationelle Partys schmeißt! Allerdings führt sie ein blutiges, mörderisches Doppelleben als ebenso erfahrene wie effiziente Auftragskillerin. Bis sie selbst auf der Abschussliste landet

Wunderbar gezeichnet von Joelle Jones (FABLES, 12 Gründe dich zu lieben)

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 – 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Lady Killer Band 1 aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Lady Killer ist ein blutiger Genre-Mix.

 

Hier werden großartige TV Serien mit schwarzem Humor und schleunigem Erzählstil kombiniert. Dabei kommen Serien wie Mad Men oder Dexter zum Tragen. Die Story wird dem Leser blutig und stilsicher erzählt. 124 mörderische Seiten zwischen liebevoller Gattin, fürsorglicher Mutter und eiskalter Killerin. Als Extras gibt es ein toll gemachtes Sketchbook und einige colorierte Variant Cover.  Die Zeichnungen sind im coolen 50ér Jahre Design und weisen dabei markante Details auf. Die Farben sind füllend und energisch. Das Preis-Leistungsverhältnis ist ordentlich und zuträglich.

 

Ein beachtenswerter Start einer neuen Comic Thriller Reihe. Klasse!!

 

Ein Auftragsmord ist der Mord eines Menschen, ausgeführt von mindestens einer Person, dem Auftragsmörder, der von einer oder mehreren Personen oder Organisationen oder einem Staat beauftragt und dafür bezahlt oder in anderer Form entlohnt wird. Aus der englischen Sprache entlehnt, wird auch häufig die Bezeichnung Killer für einen Auftragsmörder benutzt. Die Tat ist in Deutschland unter § 25, § 26 und § 211 StGB geregelt und wird demnach ebenso wie Mord bestraft.

ÜBER - DAS LETZTE AUFGEBOT 1 SOFTCOVER

 

 

Erstveröffentlichung 26.07.2016
Format Softcover
Seiten 180
Autoren Kieron Gillen
Zeichner Canaan White
Storys Uber 0-5
 

Ende April, 1945: Sowjetische Truppen rücken auf Berlin vor, Deutschland scheint besiegt, im Führerbunker herrscht längst Untergangsstimmung. Doch als die Nazis ihre sogenannten Panzermenschen gegen die Alliierten zum Einsatz bringen, ändert sich der Verlauf des Krieges dramatisch. Ein neues, folgenschweres Wettrüsten beginnt.

"Kieron Gillens 'ÜBER' ist ausgezeichnet, ein akribisch und sorgfältig ausgearbeitetes Stück erweiterter Parallelgeschichte, das die meisten anderen Vertreter dieses Subgenres offen gestanden schlampig aussehen lässt." -- Alan Moore

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Über – Das letzte Aufgebot: Bd. 1 aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Ein alternatives Ende für den 2. Weltkrieg ist ein beliebtes Thema und wurde schon häufig in Comic verarbeitet. Auch in „Über“ geht es um diese Alternative. Die Geschichte setzt am Punkt an dem Deutschland den Krieg eigentlich schon verloren hat und Hitler die Waffe schon gegen sich richtet. Doch ein genetischer Volltreffer in der deutschen Forschung schafft den Übermenschen, der den Sieg für Deutschland doch noch bringen soll. Diese sehr abenteuerliche Geschichte zeigt uns einmal mehr welche gefährlichen Wege der 2. Weltkrieg hätte nehmen können, wenn die Technik damals schon weiter gewesen wäre. Die Story wirkt zwar wie an den Haaren herbeigezogen, kann aber einen gewissen Reiz aussprühen, die einen neugierig macht und am Ball bleiben lässt.

Die Zeichnungen sind sehr detailliert und zeigen schon fast mehr als man ertragen kann. Hier lässt sich nicht verleugnen, dass manchen einfach nur wegen der Brutalität und der Effekthascherei wegen gezeigt wird. Die Fülle an Details und Informationen in den Bildern verlangt auch eine Menge Aufmerksamkeit vom Leser, was den Lesefluss etwas verlangsamt und so etwas Mühe kostet die innovative wenngleich auch schwere Kost zu verarbeiten. Die farbliche Gestaltung halt sich an erdige Töne, die durch die Blau in Szene gesetzte Superkraft der Übermenschen durchbrochen wird. Die splatterhaften Szenen sind nicht für sanfte Gemüter und so ist die Altersempfehlung von 18 Jahren definitiv richtig! Auf der Vorder- und Rückseite sind einige Eindrücke aus dem Band gezeigt, die einem schon einmal die Richtung zeigt, in die die Geschichte geht.

 

Wir finden die Geschichte eigentlich ganz gelungen. Der Übermensch, der von den Nazis so oft beschrieben wurde, ist hier nun Wirklichkeit geworden. Die Story ist somit beängstigend und faszinierend zugleich, da die Alliierten zuerst hilflos erscheinen, aber später doch noch einen Trumpf in der Hand haben. Insgesamt macht der Band neugierig auf mehr. Für Freunde des Splatters zu empfehlen auch wenn die Handlung einem ganz schön zu schaffen machen kann. Stark!

Der Waffenmeister

 

Einband Hardcover Seiten 96 Band 1 von 1 Lieferzeit 3-5 Werktage ISBN 978-3-95839-307-3 erscheint am: 01.08.2016

 

Hans Stalhoffer, ein heruntergekommener Ex-Waffenmeister, bekommt überraschend Besuch: sein alter Freund bei Hofe, der ehemalige königliche Leibarzt, wird als protestantischer Ketzer verfolgt und bittet darum, ihn selbst und ein brisantes Manuskript außer Landes zu schmuggeln. Ihm auf den Fersen sind die Schergen des katholischen Klerus, angeführt von Stalhoffers damaligem Duellgegner, der mit dem alten Haudegen noch eine Rechnung offen hat. Eine mörderische Menschenjagd durch das verschneite Hochgebirge beginnt...

Xavier Dorison (u. a. »Heiligtum«, »Asgard«) erzählt, von Joël Parnotte stimmig illustriert, eine packende Parabel vor dem Hintergrund einer dramatischen Zeitenwende: der Erschütterung des tradierten mittelalterlichen Weltbildes durch das unaufhaltsame Vordringen der Reformation. Angesichts der neuen »Freiheit eines Christenmenschen« geraten alte Gewissheiten ins Wanken. Deren Verfechter reagieren jedoch äußerst gewalttätig und ohne Erbarmen. Und Stalhoffer, eigentlich ein Veteran einer alten, überkommenen Welt, muss sich entscheiden, ob er der neuen Sache dient oder nicht.

Der Ritter und das Einhorn

 

Autor Stéphane Piatzszek Zeichner Guillermo C. Escalada Einband Hardcover Seiten 56 Band 1 von 1 Lieferzeit 3-5 Werktage ISBN 978-3-95839-306-6 erscheint am: 01.08.2016

 

Im August 1346 erleiden die Franzosen und ihre Verbündeten bei dem Örtchen Crécy eine verheerende Niederlage. Selbst König Philipp VI. gerät im Schlachtengetümmel in Bedrängnis, und als sein Pferd unter ihm zusammenbricht, überlässt ihm der Ordensritter Juan Fernandez de Heredia sein eigenes Reittier. Nur steht er jetzt allein auf dem Schlachtfeld, umzingelt von Feinden, und trotz berserkerhafter Gegenwehr bricht er schließlich unter den Hieben seiner zahllosen Angreifer zusammen. Kurz bevor er das Bewusstsein verliert, hat er jedoch eine Vision: Er wähnt sich von einem Einhorn durchbohrt! Eine Schlacht mit weitreichenden Folgen. Zum einen ist sie der Auftakt eines Konflikts, der sich noch über hundert Jahre hinziehen wird. Zum anderen wirft sie Heredia völlig aus der Bahn. Besessen von seiner verstörenden Erscheinung, macht er sich auf die Suche nach dem Einhorn. Oder vielmehr nach einer Erklärung, warum er noch lebt.

 

Ein ungewöhnliches, ein außergewöhnliches Album, von Stéphane Piatzszek geschrieben, von Guillermo C. Escalada in teils dramatische, teils traumhaft-eindringliche Bilder gefasst. Eine Erzählung von Zerstörung, Erlösung und Wiedergeburt. Eine Geschichte, die Eindruck macht.

Findet Dorie

 

  • Gebundene Ausgabe: 48 Seiten
  • Verlag: Egmont Comic Collection (3. August 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Wir mögen den Fisch! Und damit ist nicht nur der kleine Clownfisch Nemo gemeint, nach dem im Sommer 2003 der gesamte Disney-Ozean suchte. Nein, wir lieben auch seine herrlich sympathisch-verwirrte Flossenfreundin Dorie, die nun auf einmal verschwunden ist. Nach dem gigantischen Erfolg des Animationsfilms „Findet Nemo“ sowie des dazugehörigen Comics bringt Disney im September 2016 die Fortsetzung „Findet Dorie“ in die Kinos, die dem Vorgänger in punkto Witz und Charme in nichts nachstehen wird – das ist Unterhaltung für die ganze Familie! Zusammen mit der Neuauflage von „Findet Nemo" erscheint auch die Fortsetzung als bunte Comicadaption passend zum Filmstart.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 4,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Findet Dorie aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Passend zu dem neuen Pixar-Film „Findet Dorie“, erscheint ein begleitender Comic, der schon einmal vorab die Geschichte des Films erzählt. In Zeichnungen, die mit ihrem eigenen etwas eckigen Stil daherkommen, wird die lustige Geschichte um Dorie erzählt, die auf der Suche nach ihren Eltern ist. Dabei wird sie wiederum von Nemo und seinem Vater Marlin gesucht, da die Fisch-Dame ja ein Problem mit dem Kurzzeitgedächtnis hat. Die Geschichte wird schön erzählt, und macht Lust auf den kommenden Kinofilm, auch wenn wir die Interaktionen der Tiere und die Handlung im meeresbiologisches Institut etwas befremdlich finden. Hatte „Findet Nemo“ eigentlich immer Tiere dabei, die ihren natürlichen Bewegungen und Aktionen folgen, ist hier ein Tintenfisch dabei, der ein Auto steuern kann. Und wenn Nemo und Marlin auf den Fontänen eines Springbrunnens von Strahl zu Strahl springen, bringt einen das auch zum Grübeln. Hier kann der Comic jedoch nichts für die Geschichte und es bleibt abzuwarten, ob der Film die Situationen genauso erzählt, oder ob der Comic sich hier eine Abkürzung hat schaffen wollen.

Die Grafik ist ein eigenes Thema. Einige werde den eigenen Zeichnungsstil hier willkommen heißen, andere werden das bekannte Aussehen der beliebten Figuren vermissen. Wir gehören zu denen, die den Pixalstil vermissen und können leider die recht kantigen Bilder nicht genießen. Die farbliche Gestaltung ist dagegen sehr gut und zeigt frische und fröhliche Farben. Auf den Cover sind Dorie und Nemo zu sehen, die mit dem schon erwähnten Tintenfisch und einem Wal, der das Trio aus dem Wasser katapultiert. Hier sind der Zeichnungsstil und die Farbgebung schon zu erkennen und man sieht was einen erwartet.

Insgesamt sind wir hier nicht wirklich überzeugt worden. Zwar kann der Comic sehr gut unterhalten, jedoch sind die für uns vorhandenen Lücken in der Handlung und die eine oder andere Merkwürdigkeit für die Bewertung erheblich. Daher ziehen wir 1,5 Punkte ab. Wir freuen uns trotzdem auf den Kinofilm, der vielleicht noch die eine oder andere Lücke in der Geschichte füllen könnte. Wer sich von Ende des Films überraschen lassen will, sollte diesen Comic vielleicht besser nach dem Ansehen des Films genießen, denn das Ende wird hier verraten. Für Kinder ist der Comic ein großer Spaß!

Findet Nemo: Der Comic zum Film

 

  • Gebundene Ausgabe: 48 Seiten
  • Verlag: Egmont Comic Collection; Auflage: 1 (3. August 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Es war einmal ein kleiner Clownfisch, der ein gigantisches Abenteuer erlebte, als sein Vater ihn in den Weiten des pazifischen Ozeans aus den Augen verlor. Gemeinsam mit der vergesslichen Fischdame Dorie machte sich sein Papa Marlin auf zur größten Suchaktion der sieben Weltmeere ...
Eine Story, die fast jedem bekannt sein dürfte - schließlich ist "Findet Nemo" aus dem Hause Pixar einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, wurde mit einem Oscar prämiert und war auch als Comicadaption höchst erfolgreich.
Da lag eine Fortsetzung nahe, die endlich ins Kino kommt. Zum Film- und Comicstart von "Findet Dorie" erscheint auch die Neuauflage von Teil eins für alle, die noch einmal in das Abenteuer eintauchen wollen!

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 4,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Findet Nemo aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Der vorliegende Comic ist begleitend zu dem großen Pixar-Hit „Findet Nemo“ und erzählt etwas gekürzt die Geschichte aus dem Film. Dabei werden manche Handlungen so gekürzt, dass die Situationskomik etwas verloren geht. Wenn zum Beispiel Dorie und Marlin den Haien begegnen, wird das zu schnell abgehandelt und teilweise entstehen sogar ein paar Handlungslücken. Denn bei den Haien kommt zum Beispiel das Thema der Selbsthilfegruppe der Nicht-Fisch-Esser überhaupt nicht zur Geltung. Das zieht sich durch den ganzen Band und die Geschichte wird fast schon verstümmelt.

Die Zeichnungen sind ein anderes Kapitel. Nun könnte man denken, da es sich bei Findet Nemo schon um einen Animationsfilm handelt, wären in dem Comic Bilder aus dem Filme genommen worden, doch falsch gedacht. Denn in einem recht eckigen und kantigen Stil werden die Charaktere dargestellt, was für die kinderfreundliche und lustige Geschichte eher gegenwirkend erscheint. Die Farbgestaltung ist dagegen sehr gut gelungen und kann mit leuchtenden Farben, wie im Film aufwarten. Auf dem Cover sind Marlin und Dorie dargestellt, die vor dem Tiefseefisch flüchten. Schon hier kann man sehen, dass ein ganz anderer Zeichenstil als im Film verwendet wurde.

Leider sind wir von dem Band nicht wirklich überzeugt worden, da uns der Charme, der im Film so exzellent ist, hier einfach nicht aufkommen möchte. Diejenigen, die den Film kennen, werden die niedlichen Begebenheiten vermissen. Wer den Film noch nicht kennt (das dürften aber wohl nicht so viele sein), der wird jedoch nichts vermissen. Begrenzt empfehlenswert, doch wer sich an der gekürzten Handlung und dem etwas harten Zeichnungsstil nicht stört wird gut unterhalten.

Inu Yasha New Edition 30

 

  • Taschenbuch: 354 Seiten
  • Verlag: Egmont Manga (3. August 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Als Schülerin Kagome in den alten Brunnen fällt, landet sie im mittelalterlichen Japan und rettet einen fellohrigen Jungen. Der grummelige Hundedämon Inu Yasha ist fortan an ihrer Seite und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem ganz besonderen Zauberjuwel. Der verleiht seinem Besitzer große Macht. Klar, dass auch allerlei böse Geister an der Suche interessiert sind ... Die einzelnen Bände der Neuauflage umfassen jeweils fast zwei der ursprünglichen Bände, dazu kommen Bonusseiten, Interviews mit der Starmangaka Rumiko Takahashi sowie schicke Farbseiten. Die edlen Cover mit Goldprägung machen die Inu Yasha New Edition zu einem besonderen Schmuckstück, das in keinem Mangaregal fehlen darf!

Maxentius: Bd. 1: Der Nika-Aufstand

 

  • Gebundene Ausgabe: 56 Seiten
  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (22. August 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Im Jahr 532 regiert Justinian das Oströmische Reich. Er träumt davon, von seiner Hauptstadt Konstantinopel aus, seinem Reich all jenen Glanz zu verleihen, in dem einst das antike römische Reich unter Caesar erstrahlte. Seine Frau und Schwester Theodora ist eine unheilvolle Ränkeschmiedin und seine engste Verbündete. Doch im Laufe des Januars, nach einem Unfall im Hippodrom, geht Konstantinopel in Flammen auf und alles droht unterzugehen: der Thron, das Kaiserpaar, das Kaiserreich … Maxentius – Raubtierbändiger und geheimnisvoller Gehilfe der Kaiserin – bleibt nur wenig Zeit, um mehrere Jahrzehnte Geschichte zu retten. Es geht um nur wenige Stunden während des Nika-Aufstands, die sich darstellen wie die Chronik eines angekündigten Massakers … des blutigsten Massakers der Spätantike.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Maxentius: Bd. 1: Der Nika-Aufstand aus der Kategorie Comics / Manga!!

Der vorliegende Comic betrachtet ein Stück römische Geschichte, als im Jahr 532 der Nika-Aufstand für viele Tote sorgte. Zwar wird die reale Geschichte hier nicht zu 100% getreu wiedergegeben, doch gerade durch die fast schon mystischen Elemente wird die Story sehr unterhaltsam. Und das ist es ja auch was ein Comic vollbringen soll – Unterhaltung. Würde sich der Comic näher an die Realität halten, wäre der Stoff wohl etwas zu dröge und zu unspektakulär. Mit dem Element des „zahmen“ Tigers, einiger zusätzlichen Charakter und einer Menge Action wird eine starke Handlung erstellt, die viel Spaß macht und zudem ein bisschen Geschichte näher bringt.

Die Zeichnungen sind sehr detailliert und vor allem wenn es sich um Massen-Szenen handelt gibt es in jedem Winkel der Zeichnung etwas zu sehen. Dabei wird auch nicht an drastischen Szenen gespart und so ist der Band recht blutig. Die fast durchgängig erdigen Farben unterstützen die Bilder sehr gut und man bekommt einen schönen Eindruck des römischen Reiches zu der Zeit. Der Band ist zwar nicht besonders dick, kann aber mit seinen 56 Seiten und der starken Story beeindrucken. Auf der Vorderseite ist Maxentius mit seinem Tiger vor einem rot getönten Hintergrund zu sehen, in dem der Nika-Aufstand zu sehen ist. Auf der Rückseite ist Theodora zu sehen, die die Gemahlin und Schwester des Regenten ist.

Insgesamt hat uns der erste Band zu Maxentius sehr gefallen. Zwar gibt es noch Luft nach oben, aber die historischen Fakten und die fantasievolle Ausschmückung sind gut gelungen. Ein schöner Mix aus Realität und Fiktion, der Spaß macht. Wir freuen uns auf mehr!

Hellboy Kompendium 1

Kompendium

von Mike Mignola

 

Noch nicht im Handel erhältlich!

Erscheinungsdatum: 22.08.2016
16x24, HC, 4c, 560 Seiten, Preis: 50,00 €
ISBN 978-3-86425-985-2

 

Genre: Horror/Mystery
Inhalt

Das erste Kompendium im HELLBOY-Universum versammelt mit dieser opulenten Gesamtausgabe gleich drei Hardcover-Bände (Die Saat der Zerstörung, Der Teufel erwacht, Sarg in Ketten) der kultigen Horror-Comic-Reihe von Mastermind Mike Mignola in über 560 Seiten.

Outcast 3

Gott gab uns ein Licht

von Robert Kirkman, Paul Azaceta

 

Noch nicht im Handel erhältlich!


Erscheinungsdatum: 29.08.2016

16x24, HC, 4c, 160 Seiten, Preis: 22,00 €

ISBN 978-3-86425-806-0

 

Genre: Horror/Mystery

Inhalt

Im dritten Band der epischen Horror-Mystery-Serie von TWD-Schöpfer Robert Kirkman erfährt man erstmals Details aus dem von Dämonen geplagten Leben von Protagonist Kyle, bevor er nach Rome in West Virginia zurückgekehrt ist. Vor allem erfahren wir mehr die Gefahren, die um ihn herum lauern und sich zu verdichten drohen. So verdeutlicht sich, dass neben all den Grausamkeiten und Schock-Effekten eher eine intensive Charakterstudie der vielschichtigen Figurenzeichnung im Vordergrund steht.

Sang Royal 04: Rache und Erlösung

 

  • Gebundene Ausgabe: 56 Seiten
  • Verlag: Egmont Comic Collection (1. September 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Mit Sang Royal hat Kultautor Alejandro Jodorowsky ein großes Mittelalterepos um Macht, Verrat und Intrigen geschaffen, das von Dongzi Liu in beeindruckende, wuchtige Bilder umgesetzt wurde. Auch das vierte Kapitel der Saga beweist, dass hier zwei Ausnahmekünstler am Werk sind, die sich großartig ergänzen. Die Hochzeit zwischen Aram und Mara scheint den ersehnten Frieden zwischen den Königreichen gebracht zu haben. Doch noch weiß niemand, dass die Vermählung von Sambra eingefädelt wurde und Teil ihres grausamen Racheplans ist. Wird König Alvar doch noch Erlösung finden?

Asterix Gesamtausgabe 11: Asterix und Maestria, Obelix auf Kreuzfahrt, Asterix und Latraviata

 

  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Egmont Comic Collection (1. September 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Neben der regulären Asterix-Albenreihe liegt auch die Gesamtausgabe in überarbeiteter Form vor. Alle Alben wurden sorgfältig neu koloriert und gelettert, auch die Vorworte des Asterix-Experten Horst Berner aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht. Allein die bewährte Umschlagsgestaltung der erfolgreichen Reihe ändert sich nicht. Ein Muss nicht nur für Sammler, sondern für jeden Comicfreund. In "Asterix und Maestria" finden die Gallier ihr Meisterin, in "Obelix auf Kreuzfahrt" finden sie das sagenumwobene Atlantis und in "Asterix und Latraviata" erliegen sie weiblichen Reizen. Zusätzlich zu den Geschichte von Albert Uderzo enthält auch dieser Band der Asterix Gesamtausgabe einen unmfangreichen redaktionellen Teil.

Hägar der Schreckliche Gesamtausgabe 28: Sonntagsstrips 2008 bis 2014 (Hägar der Schreckliche, Band 28)

 

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Egmont Comic Collection (1. September 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Eins weiß er, der Hägar, behaart bärtiges Raubein hin oder her: mal musst Du gehen, mal musst Du stehen und manchmal, naja, da muss man auch rennen. Letzteres zum Beispiel dann, und am besten in abgepasstem Gleichschritt, wenn der Wikinger unter seinem Arm gerade eine kapitale 5-Meter-Buche hochgewuchtet hat und mit dem Laubbaumstamm im potenzierten Tempo einer Handvoll Barbaren-Recken auf ein erschreckend massiv anmutendes Schlosstor zurennt. Da ist ihm das Stehen schon weitaus lieber und angenehmer, alldieweil sich das Gehen mitunter recht prompt empfiehlt und noch ehe Helga mehr als einen Teilsatz zum Thema Ehepflichten verloren hat. Also alles zu seiner Zeit und uns ein neuer „Hägar“ Gesamtausgaben-Band, dieses Mal endlich wieder mit den beliebten längeren Sonntags-Strips!

Sterben für die Freiheit - Sophie Scholl und Frauen des Widerstands

 

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten

  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (19. September 2016)

  • Sprache: Deutsc

 

Die berühmte Amy Johnson, die während der Kriegsjahre unter mysteriösen Umständen verschollen ist. Sophie Scholl, die gemeinsam mit ihren Brüdern als Mitglied der Weißen Rose aufopferungsvollen Heldenmut beweist. Berty Albrecht, eine engagierte Frauenrechtlerin, und Mila Racine, jüdische Widerstandskämpferin, die Fluchtwege für jüdische Kinder aus dem besetzten Frankreich über die Schweizer Grenze organisiert. Autor: Régis Hautière, Francis Laboutique Zeichner: Mark Veber, Pierre Wachs u.a.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Sterben für die Freiheit - Sophie Scholl und Frauen des Widerstands aus der Kategorie Comics / Manga!!

Der Widerstand während der Nazi-Zeit ist ein Thema, über das nicht wirklich viel bekannt ist. Hier in Deutschland kennt man hauptsächlich die Geschwister Scholl und damit auch Sophie, die mit ihrer Organisation „Die weiße Rose“ versuchten die Mitstudenten aufzuklären und dies mit ihrem Leben bezahlten. In den vorliegenden Band werden neben Sophie Scholl auch noch drei weitere Heldinnen des Widerstands gefeiert bzw. portraitiert. So finden auch die Pilotin Amy Johnson, die Frauenrechtlerin Berty Albrecht und die Fluchthelferin Mila Racine ihren Platz in der Graphic Novel. Die einzelnen Schicksale werden separat betrachtet und mit einer fiktiven Rahmenhandlung zusammengefügt. Leider ist nicht alles historisch zu 100% richtig und dies führt dann auch zu den Abzügen in der B-Note. Wenn man schon so ein Werk zusammenstellt, so sollte auch die Geschichte richtig erzählt werden. Hier sollte nicht die Unterhaltung sondern die Wahrheit im Mittelpunkt stehen. Wir hätten auch keine Rahmenhandlung gebraucht. Die einzelnen Portraits wären ausreichend und wunderbar gewesen.

Die Zeichnungen sind von verschiedenen Künstlern angefertigt worden und man bekommt wunderbare Bilder zu sehen. In detaillierten, fast wie abgepauscht aussehende Kacheln, sieht man die Heldentaten der mutigen Frauen, die ihr Leben riskierten, um im deutschen Reich dem Bösen entgegenzuwirken, was nicht immer erfolgreich war. Die farbliche Gestaltung hält sich sehr gut zurück und bietet den passenden Untergrund für die ersten Handlungen. Im Grunde herrschen Beige- und Grau-Töne vor. Zwischen den vier Geschichten sind Steckbriefe der vier Frauen eingearbeitet. Dort ist alles noch einmal textlich zusammengefasst. Auf dem Cover ist die junge Sophie Scholl zu sehen, wie sie sich gerade auf das Verteilen ihrer Flugblätter vorbereitet. Dabei steht sie vor einer Reichsflagge. Auf der Rückseite ist neben der Inhaltsangabe auch ein Bild zu sehen, auf dem ein Soldat einen Bürger kontrolliert und ein weiterer Soldat dies absichert.

Der Band umfasst 224 Seiten, die einem unter die Haut gehen. Auch noch so lange nach dem Ende des zweiten Weltkriegs muss man der Tapferkeit der Wenigen Tribut zollen, die sich damals trauten, sich gegen das Reich aufzulehnen. Ein starker Band, der jedoch durch die Rahmenhandlung und einigen Ausschmückungen leichte Abzüge erfährt. Eine wunderbare Graphic Novel, die nicht nur historisch Interessierten gefallen wird. Absolut empfehlenswert!

iZombie: Bd. 3: Sechs Fuß unter der Erde

 

  • Taschenbuch: 184 Seiten

  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (19. September 2016)

  • Sprache: Deutsch

 

Gwen ist ein Zombie von der guten Sorte, hat einen Job auf dem Friedhof, drei beste Freunde und neuerdings einen Lover – man könnte also annehmen, dass alles bestens läuft. Aber als Gwens Geisterfreundin Ellie und der Werterrier Spot in die Katakomben unter Eugene geraten, kann nur noch Gwens Freund Horatio helfen, der mit Vampiren und Zombies normalerweise kurzen Prozess macht. Gwen riskiert, dass Horatio ihr Geheimnis entdeckt ... Autor: Chris Roberson Zeichner: Michael Allred, Jay Stephens

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf iZombie: Bd. 3: Sechs Fuß unter der Erde aus der Kategorie Comics / Manga!!

In dem vorliegenden dritte Band muss Gwen, der Zombie, wieder mit ihren Freunden, dem Geist Ellie und dem Wer-Terrier Spot, die letzten Wünsche und Sorgen der verstorbenen Gehirne „abarbeiten“, die Gwen als Nahrung gedient haben. Dabei bekommt es das Trio diesmal unter anderem mit toten Präsidenten, Vampiren und anderen Zombies zu tun. Das quietschbunte Abenteuer ist lustig erzählt und spielt geradezu mit den Themen Zombies, Vamire & Co. Teilweise hat man jedoch den Eindruck, das hauptsächlich andere Serien parodiert oder nachgeahmt werden.

Die Zeichnungen sind recht kantig und das Geschehen findet eigentlich nur im Vordergrund statt. Der Hintergrund ist meist zurückhaltend und eintönig. Es gibt auch nicht viele Schattierungen, so dass die Bilder recht einfach wirken, auch wenn die trotzdem alles Notwendige zeigen. Die Farben reichen von blassem Lila bis zu knalligem Rot und passen sehr gut zu den Bildern und der Story. So sehen die Zeichnungen eigentlich genauso aus, wie die Comic-.Bilder im Vorspann zur gleichnamigen TV-Serie und stellt eine schöne Verbindung dar.

Alles in Allem ist der Comic sehr gelungen, wenngleich er manchmal schon etwas überdreht ist. Es wird schon fast zu viel gezeigt und die Story wirkt überladen. Uns persönlich gefällt die zurückhaltende Art der TV-Serie etwas besser, wenn sich eigentlich nur auf eine Handlung konzentriert wird und Vampire und Wer-Terrier keine Rolle spielen. Für Fans der Comics ein großer Spaß, der kurzweilig unterhält. Alle anderen werden sich erst an die vollgepackte, abgedrehte Zombie-geschichte gewöhnen müssen. Stark!

Saga 6

von Fiona Staples, Brian K. Vaughan

 

Noch nicht im Handel erhältlich!

Erscheinungsdatum: 19.09.2016
16x24, HC, 4c, 144 Seiten, Preis: 22,00 €
ISBN 978-3-86425-699-8

 

Genre: Science-Fiction
Inhalt

Nach einem dramatischen Sprung in der Zeit stehen Mar- ko, Alana und Hazel vor dem wohl größten Abenteuer bisher: Hazels Zeit im Kindergarten. Der neue Handlungsbogen in Brian K. Vaughns

Serie beginnt im September!

Day Men 2

Ex curia

von Brian Stelfreeze, Matt Gagnon, Michael Alan Nelson

 

Noch nicht im Handel erhältlich!


Erscheinungsdatum: 26.09.2016

16x24, HC, 4c, 112 Seiten, Preis: 18,00 €

ISBN 978-3-86425-987-6

 

Genre: Horror/Mystery

Inhalt

Seit Urzeiten wird die Welt von den „50 Familien“ beherrscht – einem geheimen Netzwerk von Vampirclans, verstrickt in einen ewigen Machtkampf. Doch wenn die Sonne aufgeht, sind die Blutsauger gezwungen, sterbliche Menschen als ihre Stellvertreter und Beschützer einzusetzen: die „Day Men“. David Reid ist einer davon, und er hat keinen guten Tag. Ein Krieg ist zwischen den beiden vorherrschenden Vampir-Clans, der Virgo- und der Ramses-Familie ausgebrochen ...

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading

10 Fragen Interview

mit Autor Kai Hirdt

Musicals, Theater, Gewinnspiele, Hoerbuecher, Hoerspiele, Music, Verlage, Folgenreich, Queen, Beatles, Nickelback, Rihanna, Percy Jackson, Cross Cult, Ehapa, Carlsen, Panini, Tokyopop, Drei???, Dorian Hunter, Asterix, DC, Superman, Batman, Marvel, Watchmen, John Sinclair, Mark Brandis, Spiderman, Naruto, Star Wars, Star Trek, Walt Disney, Sherlock Holmes, Stephen King, Randomhouse, Bastei Luebbe, Hoerverlag, Europa, Edel, Folgenreich, Riverdance, Warner Music, Sony Music, Robbie Williams, Comic, Manga, One Piece, Naruto, RIVA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. @ Musik, Hörbücher & Comics