Sherlock Holmes & die Vampire von London

 

  • Broschiert: 96 Seiten

  • Verlag: Splitter-Verlag; Auflage: 1 (25. April 2016)

  • Sprache: Deutsch

 

Das »Sherlockversum« wird fortgeführt! Die Grundidee dieser von Sylvain Cordurié konzipierten Reihe ist, Sherlock Holmes, Arthur Conan Doyles berühmten Meister der Schlussfolgerung, mit anderen populären Motiven aus dem literarischen Umfeld seiner Zeit in Verbindung zu bringen. So wurde er bereits mit dem »Necronomicon« konfrontiert, eigentlich eine Erfindung des Horror-Autors H. P. Lovecraft. Nun gerät er einerseits an die »Vampire von London« und bekommt es dann mit Zeitreisen zu tun. Nicht zu vergessen sein Erzwidersacher James Moriarty, der immer wieder für ernste Gefahr sorgt. Nachdem der Beginn ihrer erbitterten Feindschaft schon in »Sherlock Holmes – Crime Alleys« geschildert wurde, ist dieser Personifikation des Bösen jetzt sogar ein eigener Band gewidmet: »Die Chroniken des Moriarty«!

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Sherlock Holmes & die Vampire von London

aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Die Reichenbachfälle sind einer der Schicksalsmomente in der Geschichte von Sherlock Holmes. Bekannterweise kommt der meisterliche beratende Ermittler im Kampf gegen seinen bisher größten Widersacher Moriarty selbst ums Leben. Doch kam er dabei wirklich um? Der vorliegende Band führt die Theorie fort, dass dem nicht so ist und sich Holmes in Paris vor seinen Gegnern verstekct, damit diese weiterhin an seinen Tod glauben und Watson und seine Frau Mary in Ruhe lassen.

 

In Paris nun wird er in mysteriöse Morde verwickelt. Ein Vampir fällt über Menschen her und der Meister dieses Vampirs bittet Holmes um Hilfe, um ersteren zu erledigen. Dabei besteht für den Meisterdetektiv immer die Gefahr selbst zum Blutsauger zu werden. Die Handlung wird sehr gut erzählt und die Geschichte in einem bestens nachverfolgbaren Tempo entwickelt. Im typischen Stil, in dem Watson die Geschichten als Chronist niederschrieb, erzählt nun auch Holmes als eine Art Tagebuch die Vorkommnisse, die ihn wieder nach London bringen. Das nicht alle Vampire böse Dämonen sind muss Holmes dabei noch lernen.

 

Der Band umfasst 94 fantastische Seiten, die einen nicht nur visuell, sondern auch mit einer starken Story umhauen. Wenn Sherlock Holmes analytisch an das Thema herangeht und in Büchern und Berichten nach den Fakten sucht, ist das sehr charmant und wird jedem Holmes-Fan ein Schmunzeln auf die Lippen zaubern. Wenn er schließlich im Laufe der Handlung wissenschaftlich an einer Lösung forscht und sich nicht irgendwelchen Mythen hingibt ist das einfach nur sehr gut durchdacht. So würde Holmes das machen. Auch seinen genialen Geist setzt der Meisterdetektiv ein, um sich selbst und seine wenigen aber umso mehr liebsten Menschen zu schützen. Die Zeichnungen sind sehr detailliert und zeigen Paris und London am Ende des 19. Jahrhunderts in aller Deutlichkeit. Besonders die Vampire werden in ihrer bestialischen Gestalt super dargestellt. Die dunklen Farben unterstreichen die düstere Geschichte und die unheimliche Stimmung perfekt.

 

Insgesamt ist die Graphic Novel ein absoluter Volltreffer. Die Bilder erzählen eine starke Geschichte, die Sherlock Holmes in einen übernatürlichen Fall verwickeln – und Holmes Fans wissen, dass der Meister nicht an solche Dinge glaubt. Aber gerade deswegen ist die Vermischung von Holmes und Vampiren so interessant, da man diese Variante noch nicht gesehen hat. Vermutlich wären Dracula und Co. nie ein Problem gewesen, wenn sich Holmes sofort darum gekümmert hätte. Unser Lieblingsdetektiv kann einfach jeden Fall lösen. Großartig und jedem Sherlock Holmes Fan absolut zu empfehlen.

Die Dame von Scutari: Holmes (1854/1891?) Band 3

 

  • Gebundene Ausgabe: 72 Seiten
  • Verlag: Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH; Auflage: 1 (31. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch

 

Ein Familiengeheimnis Ist Sherlock Holmes wirklich im Kampf mit seinem ärgsten Feind, Professor Moriarty, die Reichenbachfälle hinabgestürzt? Hat er Selbstmord begangen, wie sein Bruder Mycroft behauptet? Oder lebt er womöglich noch? Doktor Watson ist entschlossen, den Dingen auf den Grund zu gehen. Während Wiggins verfolgt, wie Doktor Parks sich unter dem aufmerksamen Blick Mycrofts in den Prozess gegen Judith Brown einmischt, dessen Ausgang zu Unruhen im ganzen Land führt, sitzen Mary und John Watson am Krankenbett der von Kugeln getroffenen ehemaligen Amme Sherlocks. Deren Enthüllungen bringen sie auf die Spur einer Frau, deren Name im Prozess ebenfalls eine Rolle gespielt hatte: Florence Nightingale, die berühmte Krankenschwester und Pionierin moderner Krankenpflege. Sie hatte ihre Theorien während des Krimkriegs im Spital von Scutari in der Türkei in die Praxis umgesetzt, wo auch der junge Doktor Parks Dienst tat sowie eine gewisse ... Violet Holmes.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Holmes Band 3 Die Dame von Scutari aus der Kategorie Comics / Manga!!

In dem dritten Band wird die Geschichte stark und intelligent weitergeführt. Die Familie Holmes wird in die große Geschichte Englands eingebunden und gestaltet das späte 19. Jahrhundert mit. So werden die entsprechenden Geschehnisse wunderbar mit den Charakteren rund um Sherlock Holmes und Co verknüpft.

Die gebundene Ausgabe besticht durch einen sauberen und klaren Erzählstil. Auf 72 Seiten haben die beiden Künstler Cécil & Braunschwig die Charaktere gut in Szene gesetzt und liefern eine beeindruckend erzählte Story. Die Zeichnungen sind sehr detailreich und die Farben fein und reich, so dass die Geschichte bestens unterstützt wird. Als besonderes Highlight ist ein „Making of“ im Band mit zahlreichen Kommentaren und Erklärungen.

Insgesamt stimmt hier neben dem Preis-Leistungsverhältnis, fast alles. Der gelungene Holmes-Band ist ein MUSS HAVE für jede Sammlung!! Absolut empfehlenswert!

Sherlock Holmes – Society 01 – Die Keelodge Affäre – Splitter Double

 

AutorSylvain CorduriéZeichnerStéphane Bervas, Eduard TorrentesEinbandHardcover

Seiten112 Seiten ÜberlängeBand1 von 2

Lieferzeit3-5 WerktageISBN978-3-95839-275-5

erscheint am:01.11.2015

 

Juli 1894. Drei Jahre lang galt Sherlock Holmes offiziell als tot. Nicht einmal Dr. Watson, sein engster Vertrauter, wusste, dass der Meisterdetektiv den vermeintlichen Todessturz am Reichenbachfall letztlich nur fingiert hatte. Nun ist er zurück und hilft gerade Scotland Yard, einen Nachahmer Jack the Rippers dingfest zu machen, als sein Bruder Mycroft ihn um Hilfe bittet. In einem abgelegenen irischen Küstenort grassiert eine grauenhafte Seuche: All seine Einwohner werden nach und nach verrückt und verwandeln sich in blutrünstige Kannibalen! Sherlock soll nun einem furchterregenden Verdacht nachgehen. Ist es möglich, dass hinter dieser Epidemie ein abgefeimtes Verbrechen steckt?

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Sherlock Holmes - Society: Band 1 aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Sherlock Holmes kam bei den Reichenbachfällen ums Leben – oder doch nicht. In dem vorliegenden Band hat er seinen Tod nur vorgetäuscht und wird nun gebeten in einem merkwürdigen Fall zu helfen. Dabei hat er es mit Zombies zu tun. Im Verlauf der Kapitel kommt sogar noch ein sehr bekannter Charakter aus der viktorianischen Gruselliteratur dazu. Die Handlung wirkt zwar manchmal nicht ganz Sherlock-like doch seine spezielle Art macht auch diesen ungewöhnlichen Comic zu einem echten Holmes-Abenteuer.

Neben der Haupthandlung steht besonders die Beziehung zwischen Holmes und Watson im Mittelpunkt, da der letztere nach dem Tod seiner Frau aus der Bahn geraten ist. Die wunderbaren Zeichnungen zeigen die schwierige Beziehung und die emotionale Entfernung der beiden sehr schön und man bekommt unterbewusst mit, dass sich die beiden im Moment nicht sehr nah sind. Die Farben nehmen sich hier sehr zurück und so wird die Endzeitatmosphäre mit den Zombies besonders gut unterstrichen.

Alles in Allem ist hier ein großartiger Sherlock Holmes Band entstanden, der vor allem wegen dem sehr gemeinen Cliffhanger am Ende das Warten auf den nächsten Band geradezu zur Tortur werden lässt. Fans des Meisterdetektivs werden auch bei diesem ungewöhnlichen Crossover voll auf ihre Kosten kommen. Sehr empfehlenswert und absolut gelungen!

Sherlock Holmes & das Necronomicon - Splitter Double

 

Arthur Conan Doyle triff t auf H.P. Lovecraft

Unter falschem Namen nimmt Sherlock Holmes an einer wissenschaftlichen Expedition in die Antarktis teil und erfüllt sich damit einen alten Traum. Doch der berühmte Detektiv wird von seiner Vergangenheit eingeholt: Die Kreaturen der Nacht sind zahlreich und ein alter, längst besiegter Feind erlangt neue Stärke. In diesem Kampf ist das Wissen die stärkste Waffe! Aber es gibt Geheimnisse, vor denen sich die Männer in Acht nehmen müssen. Und es gibt Bücher, deren Seiten niemals umgeblättert werden sollten…

Die Werke Arthur Conan Doyles und H.P. Lovecrafts haben die Literatur des 20. Jahrhundert fundamental beeinflusst. Nun trifft der legendäre Rationalist des Viktorianischen Zeitalters auf den monströsen Wahnsinn, den das berüchtigte Buch Necronomicon beherbergt...

Ein schauriges Horrorduell in bester Gothic Novel Tradition!

 

Autor Sylvain Cordurié
Zeichner Laci
Einband Hardcover
Seiten 112 Seiten inkl. Bonusmaterial
Band 1 von 1
Lieferzeit 3-5 Werktage
ISBN 978-3-86869-107-8
erscheint am: 01.06.2014

 

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Sherlock Homes & das Necronomicon aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Sherlock Holmes als Comic bzw. als Graphic Novel – allein das ist einen Blick wert. Wenn dann auch noch Professor Moriarty und unheimliche Beschwörungen und Widerauferstehungen dazukommen, schnalzt der geneigte Holmes-Fan mit der Zunge. Der Band ist ein echter Augenschmaus und die Zeichnungen sind wunderbar detailliert und aussagekräftig. Die Bilder fangen die Zeit am Ende des 19. Jahrhunderts sehr schön ein und ziehen den Leser mit in das knifflige Abenteuer, das der leicht gealterte Meisterdetektiv lösen muss. Auf 94 Seiten bekommt man so eine Menge geboten und auch das Ende der intelligenten Story weist auf eine packende Fortsetzung hin. Alles in allem ein Muss für jeden Sherlock Holmes Fan und für alle die exzellente Graphic Novels genießen.

Holmes (1854/†1891?) Der Schatten des Zweifels



Ein Familiengeheimnis 

Ist Sherlock Holmes wirklich im Kampf mit seinem ärgsten Feind, Professor Moriarty, die Reichenbachfälle hinabgestürzt? Hat er Selbstmord begangen, wie sein Bruder Mycroft behauptet? Oder lebt er womöglich noch? Doktor Watson ist entschlossen, den Dingen auf den Grund zu gehen. In Band 1 hat Watson einen lebenden Moriarty, die Eltern seines Freundes und die merkwürdige Krankenwärterin von Holmes’ Vater kennengelernt; jetzt macht er die erstaunliche Entdeckung, dass Holmes in jungen Jahren in der französischen Provinz als Maler gearbeitet hat, und wird Zeuge eines Mordanschlags auf die Person, die zu dieser Periode am besten Auskunft geben könnte.
Unterdessen gerät Holmes’ junger Assistent Wiggins bei der Suche nach Gloria Dumbley, jener Krankenwärterin, in einen Aufruhr im Londoner East End, ausgelöst durch einen mysteriösen Todesfall. Immer verwickelter wird die Geschichte um Sherlock Holmes, und am Ende des Buchs ist noch keine Lösung aller Rätsel in Sicht …

 

Luc Brunschwig

Holmes (1854/†1891?) Der Schatten des Zweifels

Zweiter Band

Mit Illustrationen von Cécil
Aus dem Französischen von Edmund Jacoby
64 Seiten | 23 x 32,5 cm
geb. | durchgehend farbig
ISBN 978-3-942787-02-4
€ [D] 18,- | € [A] 18,50 | SFr 25,90

In den Warenkorb legen

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Holmes (1854/1891?) Zweiter Band - Der Schatten des Zweifels aus der Kategorie Comics / Manga!!

In der Fortsetzung der Grafic Novel rund um den vermeintlichen Tod des Meisterdetektiven Sherlock Holmes erfährt der Leser mehr, doch werden auch neue Fragen aufgeworfen. Wie schon im ersten Band sind die Zeichnungen fantastisch und nehmen einen mit in das England des 19. Jahrhunderts. Ebenfalls wie im ersten Teil sind auch die Dialoge etwas hölzern, aber die Story entschädigt! Die Suche nach der Wahrheit, die das einzige zu sein scheint, das den langjährigen Wegbegleiter Dr. Watson vorantreibt, erweist sich als schwierig. Insgesamt ist der zweite Band sehr gut gelungen und ist auf jeden Fall ein Muss für alle Fans des genialen Detektivs. Hier ist aber fast schon zwingend die Vorkenntnis des ersten Teils notwendig um die konplexen Ereignisse verstehen zu können. Da auch der zweite Band offen endet, sind wir sehr gespannt wie es weitergeht und freuen uns auf Teil 3!

Holmes (1854/†1891?) Abschied von der Baker Street

 

Sherlock Holmes: die wahre Geschichte

 

Holmes ermordet? Selbstmord? Oder lebt er gar noch und spielt sein Spiel mit uns, seinen Verehrern? Um auf diese Fragen eine Antwort zu finden, müssen wir Holmes selbst, den Menschen hinter dem genialen Detektiv, kennenlernen. Und so begeben wir uns an der Seite von Dr. Watson auf seine Spuren und geraten in ein komplexes Verwirrspiel mit immer neuen Wendungen …

Bekanntermaßen ist Sherlock Holmes am 4. Mai 1891 im Kampf mit Professor Moriarty in den Schweizer Reichenbachfällen in den Tod gestürzt. Die Leichen der beiden wurden allerdings nie gefunden. Kurz danach wird Holmes’ Wohnung in der Baker Street 221b im Auftrag seines Bruders Mycroft verwüstet und geplündert. Dadurch sind alle Beweise für Sherlocks Kokainsucht vernichtet. Mycroft glaubt nämlich – oder gibt vor zu glauben –, dass Sherlocks Tod in Wahrheit ein Selbstmord war, mit der er der Zerstörung seines Gehirns durch die Droge entgehen wollte. Doch Watson weigert sich, diese Version zu glauben. Stattdessen startet er seine eigene Untersuchung, die ihn durch ganz Europa führen wird. Und nach und nach entfaltet sich vor uns die ungeheuerliche Geschichte von Sherlock Holmes und seiner geheimnisvollen Familie.

Der verrätselte Text von Luc Brunschwig – ganz nach dem Vorbild von Arthur Conan Doyle – und die magischen Bilder von Cécil machen diese Graphic Novel zu einem unheimlichen und immer wieder irritierenden Kunstwerk.

 

Luc Brunschwig

Holmes (1854/†1891?) Abschied von der Baker Street

Erster Band

Mit Illustrationen von Cécil
Aus dem Französischen von Edmund Jacoby
80 Seiten | 23 x 35 cm
geb. | durchgehend farbig
ISBN 978-3-941087-51-4
€ [D] 19,95 | € [A] 20,60 | SFr 28,50

In den Warenkorb legen

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Holmes (1854/1891?) Erster Band -Abschied von der Baker Street aus der Kategorie Comics / Manga!!

Die Abenteuer des großen Meisterdetektivs Sherlock Holmes sind weltberühmt und nahmen mit den tragischen Ereignissen an den Reichenbachfällen ein jähes Ende. Der vorliegende Comicband beschäftigt sich mit der Trauerbewältigung des langjährigen Weggefährten Holmes, Dr. Watson. Größtenteilsteils in schwarzweiß gehalten, erlebt der Leser in fantastischen Zeichnungen die Suche nach der Wahrheit um das vereintliche Ableben von Sherlock Holmes. In einem Rückblick, der in einem Sepia-Ton dargestellt wird, wird beschrieben, wie sich die Eltern des Detektivs begegnet sind. Dieser erste Band wirft viele Fragen auf und die Dialoge sind manchmal etwas abgehackt. Insgesamt jedoch bekommt der Leser einen hochwertigen Band, der neugierig macht. Gelungen!

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading

10 Fragen Interview

mit Autor Kai Hirdt

Musicals, Theater, Gewinnspiele, Hoerbuecher, Hoerspiele, Music, Verlage, Folgenreich, Queen, Beatles, Nickelback, Rihanna, Percy Jackson, Cross Cult, Ehapa, Carlsen, Panini, Tokyopop, Drei???, Dorian Hunter, Asterix, DC, Superman, Batman, Marvel, Watchmen, John Sinclair, Mark Brandis, Spiderman, Naruto, Star Wars, Star Trek, Walt Disney, Sherlock Holmes, Stephen King, Randomhouse, Bastei Luebbe, Hoerverlag, Europa, Edel, Folgenreich, Riverdance, Warner Music, Sony Music, Robbie Williams, Comic, Manga, One Piece, Naruto, RIVA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. @ Musik, Hörbücher & Comics