Doctor Strange: Bd. 2: Die letzten Tage der Magie (Teil 1 von 2)

 

  • Taschenbuch: 104 Seiten

  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (10. Januar 2017)

  • Sprache: Deutsch

 

Ihr interdimensionaler Kreuzzug zur Ausrottung aller Magie führt die mysteriösen Empirikul auf die Erde. Ihr Angriff ist überall zu spüren – bei Dr. Voodoo in New Orleans, bei Magik von den X-Men und bei Mahatma Doom auf der chinesischen Mauer. Und natürlich innerhalb des wundersamen Sanctum Sanctorum, dem Refugium des obersten Zauberers Dr. Strange! Auch der Meister der Magie wird heftig von den mörderischen Empirikul attackiert. Denn für die Feinde aller Magie ist Strange lediglich ein sündiger Meister des Perversen, der keine Gnade erwarten darf…
Ein spektakulärer neuer Band um Dr. Strange und die Magier des Marvel-Universums, episch in Szene gesetzt von Top-Autor Jason Aaron (WOLVERINE) und Zeichner Chris Bachalo (X-MEN), mit Gastbeiträgen von James Robinson (FANTASTIC FOUR), Gerry Duggan (DEADPOOL), Mike Perkins (CARNAGE) und anderen.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Doctor Strange: Bd. 2: Die letzten Tage der Magie (Teil 1 von 2) aus der Kategorie Comics / Manga!!

Wesen aus einer anderen Welt fallen über die Erde her und wollen jegliche Magie vernichten. Das Motiv bleibt vorerst unklar. Dr. Strange, Dr. Vodoo, Magik und viele weitere Wesen aus dem Marvel Universum werden vernichtend geschlagen und man muss geschockt den Niedergang mit ansehen. Doch es gibt Hoffnung und nicht alle Magier sind endgültig geschlagen. Die Geschichte ist ein richtiger „Pageturner“ und man rast geradezu durch den Band. Man fiebert und leidet mit den beliebten Helden, die hier ihrem Untergang entgegen sehen. Niedliches Easter Egg: Ein kleiner Junge mit Pflaster auf der Stirn(!) und Zauberstab wird erwähnt, der nun nach dem Fehlen der Magie Qualen erleben wird, anstatt gerettet zu werden – welcher junge Zauberer könnte das wohl sein?

Die Zeichnungen passen perfekt zum Thema und wechseln im Stil je nach Kapitel im Band. Mal fast nur angedeutet und grob, mal sehr detailliert und kräftig – hier wird ein toller Mix präsentiert, der so abwechslungsreich ist wie die Zauberer auch. Die Action wird super dargestellt. Die Bilder wirken teilweise wie verschwommen wenn Magie im Spiel ist. Die Farben sind kräftig, wenngleich die angreifenden Wesen stets farblos und eben auch magielos sind. Auf der Vorderseite ist Dr. Strange gezeigt, der vor seinen magischen Kreisen zaubert. Er scheint vor einer Art Raubtier zu flüchten, was allerdings nicht ganz zum Band passt. Auf der Rückseite sind Dr. Strange mit Streitaxt und einige gesenkte Köpfe seiner Mitmagier zu sehen. Auch das passt unserer Meinung nach nicht so gut zum Band.

Nimmt man einmal den Einband des Bandes heraus, bekommt man hier ein Marvel Abenteuer erster Klasse. Die Verzweiflung ist spürbar und je mehr Magier besiegt werden desto düsterer wird es. Die Fortsetzung gibt es erst im nächsten Band. Wir sind sehr gespannt wie es wohl weitergeht und empfehlen diesen Band zu 100%. Beide Daumen hoch!

DOCTOR STRANGE - DIE OFFIZIELLE VORGESCHICHTE ZUM FILM

 

18.10.2016

Format Heft

Seiten 76

Autoren Will Corona Pilgrim

Zeichner Jorge Fornes

Storys Marvel's Doctor Strange Prelude 1-2

 

Ende Oktober wird Fanliebling Benedict Cumberbatch (Sherlock, Star Trek) im Kino zu Marvels Meisterzauberer Dr. Strange. Dieses Heft mit der offiziellen Vorgeschichte zum Film bietet einen ersten Blick auf die unglaubliche, gefährliche Welt der Magie – auf jene Meisterin, die im abgelegenen Tibet aus Stephen Strange einen magischen Helden machen muss.

Die Vorgeschichte zum Filmereignis mit Benedict Cumberbatch aus "Sherlock"

Marvels Meister der Magie kommt Ende Oktober auf die Kinoleinwand!

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Doctor Strange – Die offizielle Vorgeschichte zum Film aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Mit dem vorliegenden Comic wird die Vorgeschichte zu dem neuesten Marvel Abenteuer Doctor Strange erzählt. Jedoch steht hier nicht der Doctor selbst im Mittelpunkt. Vielmehr geht es um die Vorgeschichte seines Widersachers Kaecilius und die Älteste. Dabei geht es hauptsächlich um die Motive, die Kaecilius zu dem führen, was er in dem Marvel Film unternimmt. Die Geschichte wird ohne Spoiler erzählt und so ist es unerheblich, ob man den Comic nun vor oder nach dem Film ansieht. Man versteht durch diesen Comic den Charakter von Kaecilius etwas besser und so wird aus dem Bösewicht, ein fehlgeleiteter Magier.

Die Zeichnungen in dem Band sind eher als grob zu bezeichnen. Auch wenn in den Bildern immer viel passiert und auch die Umgebung nicht zurücksteht, so kann man doch behaupten, dass hier an Details gespart wurde. Die Figuren wirken roh und mit einem dicken Stift gezeichnet. Dadurch bekommt der Comic den Eindruck eines Traumes oder einer Vision. Im Endeffekt handelt es sich ja auch um eine Art Rückblende. Die farbliche Gestaltung passt absolut zum Film. Es geht bunt zu und auch wenn es viele dunklen Passagen gibt, so leuchten die Farben sehr schön. So entsteht ein tolles Abenteuer, dass sich gut ins Marvel Universum eingliedert.

Zusammengefasst bietet der Comic eine tolle Ergänzung zu dem neuen Marvel Blockbuster. Alleine betrachtet ergibt er zwar auch Sinn, man wundert sich allerdings, dass bei einem Doctor Strange Abenteuer nicht einmal der Doctor selbst zu Visite hereinschaut. Für alle, die den Film sehen wollen oder schon haben, absolut empfehlenswert!

Doctor Strange: Der Eid

 

  • Taschenbuch: 128 Seiten

  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (17. Oktober 2016)

  • Sprache: Deutsch

 

Kurz nachdem Dr. Strange in den Besitz eines Wunderheilmittels gelangt, wird er Opfer eines Mordanschlags. Mit seinem Gehilfen Wong und der Ärztin Night Nurse jagt Strange den Killer und trifft auf dämonische Bestien und einen Schatten aus seiner eigenen Vergangenheit. Der zwingt ihn, sich zwischen seinem Herzen und seinem Eid als Arzt zu entscheiden…

Autor: Brian K. Vaughan
Zeichner: Marcos Martin

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Doctor Strange: Der Eid aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Doctor Strange ist gerade sehr aktuell – nicht allein schon wegen dem neuen Marvel Film, der gerade in den Kinos läuft. Der beste Magier im Marvel Universum bekommt es in dem vorliegenden Abenteuer mit einem mächtigen Gegner, einer unheilbaren Krankheit und einem Überbleibsel aus seiner Vergangenheit zu tun. Da Doctor Strange immer noch nicht so bekannt ist, wie die anderen Marvel Helden, wird auch hier noch einmal kurz seine „Entstehung“ bzw. sein Unfall und dessen Folgen geschildet. Dies tut nun wirklich nicht mehr not und sollte nicht in jedem Band noch einmal hervorgekramt werden. Sein Gehilfe Wong hat indessen mit einer schweren Krankheit zu kämpfen, bei der es keine Heilung zu geben scheint. Doch für seinen Freund und um seinen hippokratischen Eid zu wahren, versucht der Doctor alles um eine Heilung zu finden. Tatsächlich gibt es in einer magischen Welt eine Lösung, doch weder die Beschaffung noch die Erhaltung des Gegenmittels ist einfach. So muss der Doctor einige Rückschläge hinnehmen und die Zeit läuft Wong davon. Mit Hilfe der Nachtschwester „Night Nurse“, die immer Superhelden verarztet, muss sich der Magier seinen Gegnern stellen.

Die Geschichte wird sehr spannend erzählt und die Welt der Magie gibt eine Menge her. Mit viel Charme und einer großen Portion Humor wird hier eine starke Geschichte erzählt und man jetzt schon sehen, dass Doctor Strange ein fester Bestandteil des Marvel Universums werden wird. Auf 128 Seiten wird hier eine starke Handlung präsentiert, die besonders durch die detaillierten Zeichnungen beeindrucken kann. Durch die feinen Striche bekommt die fantasiereiche Geschichte eine tolle Unterstützung. Die mal weichen, mal kräftigen Farben tun ihr Übriges. Besonders wenn mit feinen Abstufungen gearbeitet wird, bekommt man starke Bilder zu sehen. Auf der Vorderseite ist ein verletzter Doctor Strange zu sehen, der sich mit Magie verteidigen oder in Sicherheit bringen will. Die bedrohliche Situation wird hier sehr deutlich. Auf der Rückseite sieht man ihr mit Wong und der Night Nurse zusammen als Team. Die Optik gefällt uns hier besonders gut, ist sie hier doch sehr schattenhaft und mysteriös. Außerdem gibt es hier noch die Inhaltsangabe zu sehen.

Alles in Allem sind wir absolut begeistert von diesem Band, finden es allerdings nur etwa schade, dass immer wieder die Entstehung des Magiers beschrieben wird. Ansonsten wird einem hier ein Spektakel der Magie geboten, bei dem Astralprojektionen und markante Zauber nicht fehlen dürfen. Wer den Doctor vorher schon kannte und mochte oder durch den Film zu schätzen weiß, hier wird jeder Fan des Magiers erfreut sein. Ein Magier-Abenteuer der Extra-Klasse!

Doctor Strange: Bd. 1: Der Preis der Magie

 

 

 

  • Taschenbuch: 120 Seiten

  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (17. Oktober 2016)

  • Sprache: Deutsch

 

Marvels Top-Kreative Jason Aaron und Chris Bachalo definieren Dr. Strange für eine neue Ära! Ihr Meister der Magie ist cool und witzig – ein erfahrener Exorzist, interdimensionaler Kammerjäger und furchtloser Verteidiger der Menschenwelt. Doch ein Sturm zieht auf im Reich der Magie, und er macht selbst vor Dr. Strange und seinem Zuhause nicht Halt…

Autor: Jason Aaron
Zeichner: Chris Bachalo

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Doctor Strange: Bd. 1: Der Preis der Magie aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Dr. Strange, der Hexenmeister, Exorizist und Behüter der Magie, bekommt es in diesem Band mit mächtigen Gegnern zu tun. Was zuerst nach einer kleinen Anhäufung von übernatürlichen Begebenheiten aussieht, sind eigentlich die Vorboten eines Bebens in der Magie, das einen großen Sturm nach sich ziehen wird. Dr. Strange gerät hier in einen Strudel, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Mit einer Prise schwarzen Humor erzählt der Magier hier seine Geschichte und man hat viel Spaß beim Lesen. Der große Gegner scheint eine Art von neuen Inquisitoren zu sein, die allerdings durch die Art der Organisation, der Kleidung der Soldaten (weiß mit kugelartigem Helm) und dem Imperator mit schwarzem Kapuzenmantel, stark an das dunkle Imperium erinnert. Dadurch bekommt der Gegner leider nicht die düstere Aura, die hier vielleicht erzielt werden sollte. Die Story ist insgesamt sehr harmonisch und absolut gelungen.

 

Die Zeichnungen sind sehr detailliert und er herrscht ein leicht kantiger Stil vor. So entstehen großartige Bilder, die das mysteriöse und unheimliche wunderbar einfangen. Die Farben werden hier gekonnt und vielfältig eingesetzt. Besonders ist hier, dass wann immer Dr. Strange in die uns verborgene Welt schaut, in der sich die interdimensionalen Wesen tummeln, die in unserer Welt leben, werden die Farben aus unserer Welt ausgeblendet. So ist alles Schwarz-Weiß  und nur die Monster bleiben farbig. Auf der Vorderseite ist Dr. Strange abgebildet, der eine Streitaxt hält und ein magisches Zeichen mit der Hand macht. Die vorherrschende Farbe ist gelb. Die Rückseite zeigt den Doctor in einer Szene aus dem Comic. Allerdings wurde hier etwas getrickst, denn der Doctor trägt hier eine Boxershorts, anstatt wie im Comic nackt zu sein.

 

Allen in Allem ist der Comic super gut gelungen. Die Welt des Magischen hat eine Menge Potenzial und Dr. Strange weiß sie zu nutzen. Wer den Magier kennt, wird den Band lieben. Aber auch Neueinsteiger kommen hier auf den Geschmack. Der fiese Cliffhanger am Ende macht das Warten auf den zweiten Band nicht gerade einfacher. Toller Comic, der Lust auf mehr macht!

DOCTOR STRANGE: ANFANG UND ENDE

 

Erstveröffentlichung 20.09.2016

Format Softcover

Seiten 148

Autoren

J. Michael Straczynski

Samm Barnes

Zeichner

Brandon Peterson

Storys

Strange (2004) 1-6

 

Superstar J. Michael Straczynski (SPIDERMAN, Babylon 5) präsentiert mit Koautorin Samm Barnes (DER SPEKTAKULÄRE SPIDERMAN) und Topzeichner Brandon Peterson (AVENGERS: AGE OF ULTRON) eine packende Neuinterpretation von Dr. Stranges Herkunftsgeschichte! Der arrogante Chirurg Stephen Strange wird in einen Krieg übernatürlicher Mächte gezogen ...

Dr. Stranges Herkunftsgeschichte von Starautor J. Michael Straczynski

Eine Geschichte mit cineastischem Feeling

Der perfekte Einzelband für Neueinsteiger

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Dr. Strange: Anfang und Ende aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Dr. Strange ist in Deutschland noch kein großer Begriff. Das könnte sich jedoch mit dem anstehenden neuen Marvel-Blockbuster bald ändern. Der vorliegende Comic heißt den neuen Marvel-Helden schon einmal willkommen und gibt denjenigen, die den Magier noch nicht kennen erste Einblicke. In der Geschichte wird der Werdegang von Dr. Stephen Strange  erzählt, der als ambitionierter Arzt in Nepal anfing und als selbstgefälliger Schönheitschirurg seine Ideale verkaufte. Nach einem Unfall, bei der das für ihn wichtigste verliert, muss er sich neu finden und sein Leben hinterfragen. Dabei kommt er mit der magischen Welt in Kontakt und merkt, dass es mehr als sein Ego gibt. Die Geschichte wird sehr gut und mitreißend erzählt, jedoch ist das letzte Drittel des Bandes etwas wirr konstruiert und bei den ganzen Geschehnissen könnte man schnell man den Faden verlieren.

Die Zeichnungen sind sehr fein und detailliert. Der Zeichenstil zieht sich durch den ganzen Band und fügt so die einzelnen Abschnitte sehr gut zusammen. Durch die Dramatik, die die Handlung zu großen Teilen ausdrückt, hat man mehr den Eindruck einer Graphic Novel als den eines Comics. So hat man ein sehr stimmiges Werl vor sich, das sehr interessant ist und vor allem beim Lesen super viel Spaß macht und fasziniert. Auf der Vorderseite des Bandes ist Dr. Strange  als „bedrohliches“ Portrait gezeigt, so düster starrt er den Betrachter an. Das Cover ist sehr bunt gestaltet, genau so wie der Mantel des Magiers am Ende auch. Die Rückseite zeigt den Punkt der geistigen Erleuchtung von Dr. Strange und macht einen hellen und strahlenden Eindruck.

Alles in Allem ist der Band sehr gelungen. Dem noch unbekannten Marvel-Helden, zumindest in Deutschland, wird hier die Tür zur Leserschaft aufgestoßen. Auch wenn man am Anfang wenig Sympathie mit dem selbstüberschätzenden Arzt empfindet, so kann sich Dr. Strange am Ende über Leser erfreuen, die fortan dem Magier freudig durch seine weiteren Abenteuer folgen. Wir freuen uns auf mehr und hoffen, dass der neue Marvel-Film ähnlich gut inszeniert ist. Sollte der Film storymäßig dem Comic folgen, kann er eigentlich nur super werden. Eine starke Charakterstudie, absolut empfehlenswert!

A+X 1

Marvels beste Kreative bringen Avengers und X-Men in aberwitzigen Team-Ups zusammen, in denen die Helden gemeinsam gegen Zombies, Aliens, Sentinels und Angreifer aus der Zukunft kämpfen! Mit von der Partie sind Captain America, Wolverine, Hulk, Black Widow, Iron Man, Hawkeye, Spider-Man, Rogue, Cable, Kitty Pryde, Beast, Loki und viele mehr!

Avengers & X-Men gegen das Böse!
Abgeschlossene Storys!
Mit den Helden aus den Marvel-Blockbustern!
Das Gegenstück zu AvX: VS aus AVENGERS VS. X-MEN!

Erscheint am: 06.08.2013

Seiten: 132
Format: SC
Original-Storys: A+X 1-6
Autor: Dan Slott, Jeph Loeb u. a.
Zeichner: Ron Garney, Chris Bachalo
Preis: 14,99 €

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf A+X 1 aus der Kategorie Comics / Manga!!

Die X-Men treffen auf die Avengers. Das klingt schon alleine gut und der Comic zeigt, dass es Kombination st, die super funktioniert. Wenn Wolverine mit Hulk gemeinsame Sache macht, kann man den Comic einfach nicht mehr aus der Hand legen. In dem Band sind viele Kurzgeschiten enthalten und vermitteln so einen super Eindruck über das Crossover. Die verschiedenen Charaktere werden von verschiedenen Zeichnern interpretiert. Fantastische Story, faszinierende Bilder, Action und Spannung = sehr gelungen und für Fans ein Muss.

ENDERS GAME BAND 1: KAMPFSCHULE

Sein Name ist Ender, und obwohl er nur ein Junge ist, soll er die Menschheit vor der Ausrottung durch eine außerirdische Rasse bewahren. Dafür muss er jedoch trainiert werden - und seine Ausbildung in der gnadenlosen Kampfschule im Weltall wo die Konkurrenz mörderisch ist! Die erste Adaption des großen Science-Fiction-Klassikers von Orson Scott Card.

Der Comic zum SF-Blockbuster mit Harrison Ford
Die Adaption des großen SF-Romans von Orson Scott Card
Filmstart 31. Oktober 2013!
Ein Junge entscheidet das Schicksal der Menschheit
Von Marvel-Künstler Pasqual Ferry (DER ULTIMATIVE IRON MAN, THOR)
Zeitloser SF-Klassiker als Comic-Adaption

Erscheint am: 13.08.2013

Seiten: 132
Format: Softcover
Original-Storys: Enders Game: Battle School
Autor: Orson Scott Card, Christopher Yost
Zeichner:Pasqual Ferry
Preis: 14,95 €

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Enders Game aus der Kategorie Comics / Manga!!

Diese Geschichte ist irgendwie anders! Ein sechsjähriger Junge wird in eine Kampfschule gesteckt und von seiner Familie isoliert. Abneigung und Intrigen steht er fast schutzlos gegenüber. Dabei wollen die Lehrer der Kampfschule nur provozieren, dass Ender sich nicht unterordnet. Ein sehr futuristischer Comic, der in einem weichen aber ebenso futuristischen Stil gezeichnet ist. Spannend erzählt setzt dieser Comic hohe Erwartungen in die im Oktober kommende Verfilmung. Wir sind neugierig und warten gespannt auf mehr.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading

10 Fragen Interview

mit Autor Kai Hirdt

Musicals, Theater, Gewinnspiele, Hoerbuecher, Hoerspiele, Music, Verlage, Folgenreich, Queen, Beatles, Nickelback, Rihanna, Percy Jackson, Cross Cult, Ehapa, Carlsen, Panini, Tokyopop, Drei???, Dorian Hunter, Asterix, DC, Superman, Batman, Marvel, Watchmen, John Sinclair, Mark Brandis, Spiderman, Naruto, Star Wars, Star Trek, Walt Disney, Sherlock Holmes, Stephen King, Randomhouse, Bastei Luebbe, Hoerverlag, Europa, Edel, Folgenreich, Riverdance, Warner Music, Sony Music, Robbie Williams, Comic, Manga, One Piece, Naruto, RIVA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. @ Musik, Hörbücher & Comics