LUKE CAGE: EIN MANN RÄUMT AUF

 

Erstveröffentlichung 13.09.2016

Format Softcover

Seiten 132

Autoren

Brian Azzarello

Zeichner

Richard Corben

Storys

MAX Comics: Cage 1-5

 

In diesem Einzelband präsentieren Topautor Brian Azzarello (100 BULLETS, BATMAN: DARK KNIGHT III) und Comic-Legende Richard Corben (Den) einen eigenständigen, hammerharten Marvel-Krimi um Luke Cage. Der angeblich kugelsichere Held für Geld legt sich gleich mit mehreren gefährlichen Gangs an und räumt unter den Killern und korrupten Cops so richtig auf.

Der knallharte Held der neuen Netflix-Serie

Gezeichnet von Comic-Legende Richard Corben (PUNISHER: DAS ENDE, HELLBOY)

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 4,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Luke Cage: Ein Mann räumt auf aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Mit Luke Cage kommt ein neuer Held ins Marvel Universum. Naja so neu ist er auch nicht, denn durch Jessica Jones kennen wir den charmanten, scheinbar unverletzlichen großen Mann, der sein Herz auf dem rechten Fleck hat. In dem vorliegenden Band gibt es dann aber doch einen neuen Luke Cage, denn hier ist er ein recht kalter Söldner, der jedem seine Dienste für Geld anbietet. Nur ein kleines Mädchen, dass in einen Bandenkrieg verwickelt wurde und gestorben ist berührt ihn und fortan geht er gegen die bösen Buben vor. Die Geschichte bringt eigentlich keine Verbindung zu dem Luke Cage, den man bereits aus den TV-Serien kennt, was uns persönlich schon arg stört. Denn anstatt sympathisch zu sein, ist man eher erbost über die Kälte des Mannes, der doch eigentlich ein Held sein soll. Schön das sich das während des Bandes gibt und man sich am Ende doch auf die Seite des Helden stellt.

Die Zeichnungen haben einen ganz eigenen Look und den muss man absolut mögen. Den Stil zu beschreiben ist schwer aber grob und derb würde es am besten treffen. Es sind viele Details vorhanden, aber der Einsatz von vielen Punkten oder kleinen Strichen macht die Bilder irgendwie schmutzig. Auch scheint der Künstler Richard Corben eine Vorliebe für wulstige Lippen zu haben. Denn wirklich jeder Charakter, ob nun schwarz oder weiß oder auch die Dame aus Korea, haben allesamt dicke wulstige Lippen. Dadurch entsteht ein fast schon übertriebener Eindruck von einem Slum, im dem die Geschichte spielt. Die Farben sind zu den Zeichnungen passend und beinhalten hauptsächlich erdige Töne. Die Vorderseite des Bandes ist mit Luke Cage in Ketten designt und leider täuscht das Cover etwas über den eigentlichen Zeichenstil, denn hier ist ein starker feiner Stil benutzt worden. Auf der Rückseite sieht man Cage, der zum Schlag ausholt und seine Zähne blitzen lässt. Während das Cover in sanftem Braun, Grau und Schwarz gehalten ist, wirkt die Rückseite mit Rot und Schwarz schon fast bedrohlich.

Alles in Allem ist der erste Band ordentlich gelungen. Und wenn man die TV-Serie noch nicht kennt wird man wohl nichts vermissen. Allerdings ist uns die völlig andere Herangehensweise mit einem Söldner etwas zu heftig und wir vermissen Verweise oder wiedererkennbare Charakterzüge aus der Serie. Der Zeichenstil ist uns ebenfalls zu grob und wir fühlten uns beim Lesen etwas unwohl. Für Freunde des groben Comics sicherlich trotzdem ein Genuss. Wir finden, dass ein so feiner und komplizierter Charakter wie Cage ein feinerer Zeichenstil besser zu Gesicht gestanden hätte. Schade, denn für uns wurde hier ein Auftakt leicht in den Sand gesetzt!

JESSICA JONES MEGABAND: DAS LETZTE KAPITEL

 

Erstveröffentlichung 07.08.2018
Format Softcover
Seiten 412
Autoren
Brian Michel Bendis
Zeichner
Michael Gaydos
Javier Pulido
Storys
Jessica Jones (2016) 1-18
 
Bestseller-Autor Brian Michael Bendis präsentiert neue Fälle für die Super- Privatdetektivin Jessica Jones! Um ihre Lieben vor dem Bösen und den Geheimnissen von SHIELD-Agentin Maria Hill zu schützen, muss Jess ihre eigene Familie zerstören. Außerdem: Die schockierende Rückkehr des purpurnen Monsters Killgrave, der Jessicas und Luke Cages Tochter angreift!

Die neuen Fälle der Super-Detektivin aus der populären Netflix-Serie

Die komplette, neue Serie als deutsche Erstveröffentlichung

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Jessica Jones Megaband: Das letzte Kapitel aus der Kategorie Comics / Manga!!

Jessica Jones ist eine Marvel Heldin ganz anderer Natur. Sie trinkt ständig, raucht Kette und ist auch sonst nicht die liebe, nette Dame von nebenan. Mit ihren Mega-Kräften geht sie keiner Konfrontation aus dem Wege, was auch dazu führt, dass sie ab und zu eine Gefängnisstrafe absitzen muss. Als sie mal wieder entlassen wird, steht sie vor den Trümmern ihrer Existenz. Ihre Tochter, die sie zusammen mit Luke Cage hat, wuchs teilweise ohne sie auf und sie muss für ihren Lebensunterhalt doch wieder als Detektivin arbeiten. Dabei trifft sie auf einen alten Feind der ihr schön früher das Leben zur Hölle gemacht hat. Ihr einziger Halt im Leben ist Ms. Marvel, zu der sie regen Kontakt hat. Die Geschichte beendet die große Saga um Jessica Jones, die vielen vermutlich durch die Netflix Serie bekannt sein dürfte. Die liebenswerte Anti-Gute-Laune-Frau spricht vielen aus dem Herzen und sucht einfach nur ihren Platz im Leben. Der beeindruckende Band ist nicht der Action-reichste aber absolut unterhaltsam.

Die Zeichnungen zeigen hauptsächlich den gleichen Stil, was sehr schön ist. Die Bilder sind sehr stark Schwarz-lastig und haben dicke Linien. Das macht die zarte Jessica so derb, wie ihr Charakter ist. Die Farben halten sich zumeist zurück. Häufig ist ein brauner, grüner oder lila Schimmer über den Seiten. Das fügt irgendwie alles zusammen. Auf der Vorderseite sieht man Jessica Jones, die in ihrer Jeans, Lederjacke und Schal lässig über die Schulter blickt. Auf der Rückseite ist Jessica mit ihrer Tochter gezeigt.

Der Band hat über 400 Seiten und kann daher schon mit seiner Dicke beeindrucken. Die Geschichte ist wunderbar und passt zu Jessica wie die Faust aufs Auge. Aber wie auch in der Serie ist hier die Action nicht besonders im Vordergrund. Jessica ermittelt mit ihrer Kraft aber nicht besonders laut. So könnte es im Band etwas mehr abgehen. Von der Höchstpunktzahl ist der Band also einen Punkt entfernt. Für Fans der Jessica Jones-Comics ist der Band ein absolutes Muss und stellt ein schönes Ende dar. Sehr gelungen und empfehlenswert!

JESSICA JONES MEGABAND: ALIAS BAND 2 (VON 2)

 

Erstveröffentlichung 25.10.2016

Format Softcover

Seiten 348

Autoren Brian M. Bendis

Zeichner Michael Gaydos Mark Bagley

Storys Alias 16-28

Marvels 75th Anniversary Celebration 1 (IV)

What if Jessica Jones had joined the Avengers?

 

Einst war Jessica Jones eine Superheldin im Umfeld der Avengers. Jetzt ist sie als kettenrauchende Privatermittlerin unterwegs und bearbeitet einige der härtesten und düstersten Fälle des Marvel-Universums. In diesem Band muss sie die junge Spider-Woman aus einem Albtraum befreien und sich ihrer eigenen, nicht minder albtraumhaften Vergangenheit stellen.

Mit Luke Cage, Matt Murdock und Killgrave

Komplett: die gesamte Serie in zwei fetten Bänden

Die finsteren Fälle von Jessica Jones

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Jessica Jones: Alias: Bd. 2 aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Jessica Jones ist eine Superheldin wider Willen. Mit ihren Kräften könnte sie tolle Taten vollbringen, doch diese haben in der Vergangenheit immer nur schlechten nachgezogen. So will sich Jessica aus dem Heldenleben zurückhalten und sich mehr auf ihre Privatdetektei fokussieren. Dass nun beide Welten miteinander vermischt werden und sie sich auf die Suche nach Spider-Woman macht, war nun nicht geplant. Unterstützung erhält sie dabei von Ant-Man, wenngleich der auch nur hüllenlos bei ihr helfen kann, Thor und Spider-Man. Die Geschichte wird mit viel Sarkasmus erzählt und die Charaktere können sie sehr gut entfalten. Den ach so romantischen Schluss finden wir hier allerding fehl am Platz und hätten uns was anderes gewünscht.

Der Band zeichnet sich durch zwei verschiedene Zeichenstile aus. Der eine wirkt sehr skizzenhaft und grob. Er ist der Hauptzeichenstil und verleiht auch der Geschichte einen eher groben Charakter, was bestens zu Jessica Jones und ihrer scheinbaren Unfähigkeit andere an sich heranzulassen passt. Der andere Stil ist sehr fein und weich, er wird immer dann eingesetzt, wenn es sich um Visionen, Träume oder Rückblenden handelt. Dadurch kann der Leser sehr gut diese verschiedenen Phasen unterscheiden. Die Farben sind kräftig eingesetzt. Schwarz steht zumeist an erster Stelle. Dadurch wirkt der Comic recht düster, was aber auch  wieder zum Charakter der Jessica Jones passt. Auf dem Cover des 336 Seiten starken Bandes ist mit Jessica gestaltet, die zu träumen scheint. Dabei ist das Bild wie mit Wasserfarben zu einem Aquarell gestaltet und ist in Lila und Braun gehalten. Auf der Rückseite sieht man ein ähnlich gestaltetes Bild, in dem Jessica und Scott Land, alias Ant-Man zu sehen sind. Außerdem ist hier noch die Inhaltsangabe zu sehen.

 

Auf über 340 Seiten bekommt der Leser eine starke Geschichte mit einer tollen Heldin zu sehen, die zwar mit speziellen Kräften ausgestattet aber dennoch eine von uns ist. Die sympathische Jessica macht einfach Spaß. Leider hat man den Schluss vermurkst und so ziehen wie dafür einen Punkt ab. Für Fans der Serie ein Muss. Vorkenntnisse sind gut, muss man aber nicht haben. Eine Heldin, die keine sein will – Jessica Jones!

JESSICA JONES MEGABAND: ALIAS BAND 1 (VON 2)

 

Erstveröffentlichung 05.07.2016

Format Softcover

Seiten 356

Autoren Brian Michael Bendis

Zeichner Michael Gaydos Mark Bagley

Storys Alias 1-15

 

Einst war Jessica Jones eine Superheldin und Freundin der Avengers. Jetzt ist sie eine trinkende Privatdetektivin, deren Fälle oft aus dem Ruder laufen, etwa wenn sie verschwundene Mutanten-Kids sucht oder einer Verschwörung auf die Schliche kommt, die eine Heldenlegende und Jessicas Leben bedroht. Außerdem datet sie Ant-Man und landet mit Luke Cage im Bett ...

Die komplette Serie in zwei fetten Bänden zum ersten Mal auf Deutsch

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Jessica Jones Alias Band 1 aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Jessica Jones ist eine ungewöhnliche Superheldin. Sie hat das Herz am richtigen Fleck, leider kommt sie mit ihrem Leben nicht zurecht. Sie ist eine früh verwaiste, kettenrauchende und alkoholkranke Privatdetektivin, die zudem dauernd pleite ist. Darum muss sie auch immer wieder zwielichtige Fälle annehmen. Ihre Fälle als Privatdetektivin wurden gut erzählt, zudem zeigt der erste Band die Entwicklungen von Jessica. Außerdem erfährt der Leser auch viel von Ihrem Privatleben und der Beziehungen z. B. Ant-Man (Scott Lang) & Luke Cage. Auf 352 kraftvollen Seiten kommt die ehemalige Klassenkameradin von Peter Parker voll zur Geltung. Jessica Jones flucht gekonnt seit 2001 durch die Comic Welt. Unser Highlight ist die Story – „The End“  Die Zeichnungen sind klassisch und zeigen dennoch viele Details. Die Farben sind klar und reich. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut und passend.

 

Erstklassiger Megaband und ein MUSS HAVE für jede Sammlung!!

 

  • Die düsteren Stories von Bendis, in der Jessica Jones als „fehlerhafte, verbitterte, selbst zerstörerische, aber tief im Inneren optimistische Frau“ dargestellt wird, wurden von Fans und Kritik gefeiert und u.a. mit zwei Nominierungen für den Eisner Award belohnt. -

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading

10 Fragen Interview

mit Autor Kai Hirdt

Musicals, Theater, Gewinnspiele, Hoerbuecher, Hoerspiele, Music, Verlage, Folgenreich, Queen, Beatles, Nickelback, Rihanna, Percy Jackson, Cross Cult, Ehapa, Carlsen, Panini, Tokyopop, Drei???, Dorian Hunter, Asterix, DC, Superman, Batman, Marvel, Watchmen, John Sinclair, Mark Brandis, Spiderman, Naruto, Star Wars, Star Trek, Walt Disney, Sherlock Holmes, Stephen King, Randomhouse, Bastei Luebbe, Hoerverlag, Europa, Edel, Folgenreich, Riverdance, Warner Music, Sony Music, Robbie Williams, Comic, Manga, One Piece, Naruto, RIVA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. @ Musik, Hörbücher & Comics