Captain Marvel: Bd. 1: Wächterin der Erde

 

  • Taschenbuch: 112 Seiten

  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (10. Januar 2017)

  • Sprache: Deutsch

 

 

Carol Danvers ist Captain Marvel und eine der mächtigsten Heldinnen des brandneuen Marvel-Universums! Jetzt beginnt für das langjährige Mitglied der Avengers eine neue Ära: Als Kommandantin des Weltraumprogramms Alpha Flight soll Carol die Erde vor allen außerirdischen Bedrohungen schützen! Dafür braucht es Superkräfte, aber auch Erfahrung und diplomatisches Fingerspitzengefühl. Allerdings gibt es Spannungen in Carols Team um die befehlsgewohnte Abigail Brand. Und dann ist da noch ein mysteriöses Geisterschiff, das vom selben Stern geziert wird wie Captain Marvels Kostüm…
Die neuen Abenteuer der beliebten Marvel-Heldin, geschrieben von Michele Fazekas und Tara Butters (Autorinnen der TV-Serie Marvel’s Agent Carter) und mit Zeichnungen von Kris Anka (MS. MARVEL).

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Captain Marvel: Bd. 1: Wächterin der Erde aus der Kategorie Comics / Manga!!

Captain Marvel ist vermutlich eine der unbekanntesten Heldinnen des Marvel-Universums, zumindest in Deutschland. Im vorliegenden Band bekommt man einen Neustart einer Reihe geboten, die uns eine Superheldin näherbringen soll. Mit einer neuen Position bekleidet und im ewigen Kampf gegen die Langeweile, kämpft Carol Danvers alias Captain marvel mit ihren Kollegen auf einer Weltraumstation zur Frühverteidigung der Erde gegen außerirdische Angreifer. Doch schon der erste Einsatz hat es in sich und hat es besonders auf Captain Marvel abgesehen. Was scheint in der Vergangenheit des Captains zu schlummern, das solche Angriffe einer weiterentwickelten Kultur nach sich zieht. Ein starkes Abenteuer, bei dem man allerdings einige Seiten lesen muss, um die Handlung zu verstehen.

Die Zeichnungen sind klar und detailliert, geradezu feminin, was toll zu der Heldin passt. Doch auch die Action wird hier sehr gut und dynamisch dargestellt. Die Farben sind leuchtend und kräftig. Blaue und gelbliche Farben dominieren und unterstützen die Geschichte sehr gut. Auf der Vorderseite des Bandes sieht man Cpatain Marvel in Kämpfer-Pose. Im Hintergrund sind viele Raumschiffe aufgereiht, die sich in Kampfformation befinden und den gleichen Stern wie die Uniform von Captain Marvel tragen. Auf der Rückseite ist die Heldin mitten in einem Gefecht gezeigt.

Der Band ist gelungen und kann mit dem neuen Handlunfsstrang bzw. dem Anfang einer neuen Geschichte sowohl Kenner als auch Neulinge überzeugen. Hier wird ein starkes Weltraumabenteuer erzählt, das jedoch etwas zäh beginnt. Auch wird die Entstehung ovon Cpatain Marvel hier zwar angerissen, aber nicht wirklich erklärt. Wir würden uns freuen, wenn dies in einem der folgenden Bände geschehen würde. Für Fans des Captains absolut empfehlenswert. Auch für Neulinge Top!

Howard the Duck: Ein Erpel für alle Fälle: Bd. 1

 

  • Broschiert: 116 Seiten
  • Verlag: Panini; Auflage: 1 (22. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch

 

Der auf Erden gestrandete Erpel Howard the Duck möchte sich als Privatdetektiv neu erfinden. Sein erster Fall führt ihn nicht nur mit Dr. Strange, Spider-Man, Black Cat und einer waffenstarrenden Tante May zusammen, sondern auch ins All, wo Howard auf Rocket Raccoon trifft. Zudem warten ein mächtiger Gegner und ein noch mächtigeres kosmisches Artefakt

Eine der verrücktesten und lustigsten Serien des Jahres

Mit Rocket Raccoon und den Guardians of the Galaxy!

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Howard the Duck: Ein Erpel für alle Fälle: Bd. 1 aus der Kategorie Comics / Manga!!

Howard the Duck ist ein gestandener Erpel, der durch die Dimensionen in unsere Welt gezogen wurde und nun fortan im Marvel Universum mit den anderen Superhelden Abenteuer besteht. Doch Howard ist anders, denn er at keine Superkräfte sondern einfach nur eine Ente, die als Privatdetektiv arbeitet. In dem vorliegenden Band besteht er seine ersten Fälle in dieser neuen Zeit und hat sogleich Unterstützung von solch namenhaften Superhelden wie Spiderman, She-Hul, Dr. Strange und den fantastischen Vier. Die durch den Band führende Geschichte ist toll erzählt und führt den Erpel auch zum Collector in eine andere Dimension.

Die große Geschichte wird von mehreren kleineren unterbrochen. Diese unterscheiden sich außerdem durch völlig andere Zeichenstile. Ist die Hauptgeschichte sehr erwachsen und detailliert gezeichnet, so sind die „Unterbrechungen“ eher niedlich oder schlicht gehalten. Die farbliche Gestaltung ist in allen Geschichten sehr ähnlich und erdige Farben haben hier Vorrang. Doch auch kräftige Töne werden hier passend eingesetzt. Auf der Titelseite ist Howard the Duck wie er etwas entnervt in seinem Büro steht und die Superhelden fliegen an seinem Fenster vorbei. Die Farben zeigen, dass sein Leben eher trist ist und er hart für seinen Lebensunterhalt arbeiten muss. Auf der Rückseite sieht man ihn wiederrum im Kreise einiger Marvel-Charaktere, die mit ihm ein Selfie machen – wiederum genervt.

Alles in Allem ist der erste Band ein starker Auftakt, in dem die Ente mit dem frechen Mundwerk sich in die Herzen der Leser quakt. Wir sind gespannt auf mehr. Insgesamt ein toller Spaß, der die leicht angestaubte Ente wiederbelebt und nicht zuletzt durch den ersten „Guardians of the Galaxy“-Film wieder in aller Munde ist. Sehr empfehlenswert!

MOON KNIGHT 3

 

Erstveröffentlichung 05.01.2016
Format Softcover
Seiten 116

Autoren Cullen Bunn

Zeichner Ron Ackins Steven Sanders German Peralta

Storys Moon Knight 13-17
 
Marc Spector ist der knallharte Antiheld Moon Knight: als Mr. Knight ein Detektiv und als Avatar des Mondgottes Khonshu der Beschützer aller Nachtschwärmer. In diesem Band mit knackigen Geschichten zwischen alten Götzen und moderner Technik tritt der Mondritter gegen Monster, Götter und andere Schrecken an.

FINALAUSGABE!

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Moon Knight: Bd. 3: Wer den Göttern trotzt aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Der dritte und abschließende Band zu dem Anti-Helden Moon Knight bietet ein paar Antworten zu den charismatischen Mann, der einem ägyptischen Gott dient. Auch werden zu eben diesem einige Fragen geklärt und das Bild somit fasts abgerundet. Die Story wird eingängig erzählt und der Leser bekommt eine spannende Unterhaltung geboten. Besonders die verschiedenen „Gegner“ mit denen es der Titelheld zu tun bekommt sind abwechslungsreich und machen den Band absolut lesenwert.

 

Die Zeichnungen ausdruckstark, wenngleich auch etwas zurückhalten. So wird hauptsächlich die Handlung im Vordergrund betrachtet und nur an manchen Passagen, wenn z.B. ein andere Künstler für die Zeichnungen verantwortlich ist, ist auch der Hintergrund mit einer gewissen Detaillgenauigkeit versehen. Wir finden gerade diese puristischen Zeichnungen aber sehr passend zu diesem Comic und freuen uns außerdem über die starke Farbgestaltung. Die Farben sind mehr oder minder eintönig gehalten und können durch viele rötliche Töne oder auch durch den sparsamen Einsatz von nur zwei Farben wie Blau und Gelb absolut überzeugen. Das Cover zeigt eine nächtliche Szene die ebenfalls in schwarz-weiß-grün gehalten ist.

Insgesamt bekommt man hier ein starkes Ende einer Reihe, das abschließend Fragen erklärt, wenngleich die Story doch noch einigen Antworten schuldig bleibt. Wer die ersten beiden Bände kennt, sollte hier auch zugreifen. Für Neueinsteiger ist dieser Band eher schwierig. Gelungen und absolut empfehlenswert!

MARVEL SUPER HEROES: SECRET WARS SOFTCOVER

 

Erstveröffentlichung 17.11.2015
Format Softcover
Seiten 340
AutorenJim Shooter

Zeichner Mike Zeck

Bob Layton
StorysMarvel Super Heroes Secret Wars 1-12
 
In diesem Crossover-Klassiker der Superheldencomic-Historie ist der mächtige außerirdische Beyonder fasziniert von den Fähigkeiten der irdischen Helden. Also schickt er die Avengers, Spider-Man, die X-Men, die Fantastic Four und einige ihrer ärgsten Gegner auf den fernen Planeten Battleworld, um dort gegeneinander Krieg zu führen.

Der Klassiker komplett in einem Band

Die Mutter aller Superhelden-Events

Die perfekte Vorbereitung auf das 2016er Event "Secret Wars"

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Marvel Super Heroes Secret Wars aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Ein Band und auf 340 Seiten bekommen die Fans, (fast) ALLE Superhelden aus dem Marvel Universum und ihre besten Gegner. Beide Seiten kämpfen in einem erbitterten Krieg auf dem fernen Planeten Battleworld. Dabei kämpfen sie nicht nur gegen die mächtigen Gegner, sondern auch gegen die bestehende Realität. Die einzelnen Geschichten sind sehr gut erzählt und behalten durch gehend ihren roten Faden. Die Zeichnungen sind klassisch und mit vielen Details versehen. Die Farben sind sehr kräftig und reich. Als besonderes Extra befinden sich einige Bleistiftskizzen dabei. Das Preis-Leistungsverhältnis ist angemessen.

 

Superband mit viel Aktion und spannenden Kämpfen!!

MARVEL MAX 59: MOON KNIGHT 1

 

Top-Autor Warren Ellis (PLANETARY, SECRET AVENGERS) und Top-Zeichner Declan Shalvey (VENOM) präsentieren eine spektakuläre Neudefinition von Moon Knight, dem knallharten Beschützer aller Nachtschwärmer! In diesem abgeschlossenen Band ziehen sie beeindruckend alle Register grafischen Erzählens. Eine echte Comic-Bewusstseinserweiterung!

Komplett eigenständige und unabhängige Story!

 

Erscheint am: 27.01.2015
Seiten: 140
Format: Softcover
Original-Storys: Moon Knight 1-6
Autor: Warren Ellis
Zeichner: Declan Shalvey
Preis: 16,99 €


TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Moon Knight 1 – Aus dem Reich der Toten aus der Kategorie Comics / Manga!!

 

Ein Superheld, naja, Antiheld ist wohl besser gesagt, mit ägyptischen Einflüssen, der nachts auf Verbrecherjagd geht – das kann nur gut werden. Moon Knight wird eigentlich von der Polizei gejagt, aber auch toleriert, damit sie ihm nicht in die Quere kommt. Ohne Rücksicht und brutal geht der Antiheld auf die Suche nach den Schurken der Nacht. Besonders die Optik hat es uns hier angetan. Sind die Zeichnungen hier sehr detailliert und die Farben stimmig düster und gedeckt, so hebt sich der Charakter des Moon Knight sehr stark vom Rest ab, da dieser völlig unkoloriert bleibt. Nur im schwarz-weißen Design steht er quasi über dem gezeichneten Bild und wirkt wie eine Art Geist. Ein überaus stimmungsvoller Comic, der Lust auf Mehr macht und schon allein wegen der grandiosen Darstellung Beachtung und Empfehlung verdient. Sehr gelungen!

THUNDERBOLTS 1

General Thunderbolt Ross kennt sich mit Missionen, auf denen keine Gefangenen gemacht werden, aus. Deshalb schart der Rote Hulk mit dem Punisher, Elektra, Deadpool und Venom ein Black-Op- Team um sich, das fortan die schmutzigsten aller Aufträge ausführt, für die sich die anderen Helden zu gut sind. Gemeinsam sind diese Antihelden die neuen Thunderbolts!

Mit dem Punisher, dem Roten Hulk, Deadpool, Elektra und Venom

Brandneues Team! Brandneue Missionen!

Artwork von PUNISHERIkone Steve Dillon

Bleihaltige Antihelden-Action unter Marvel NOW!

Erscheint am:22.10.2013

Seiten:128

Format:SC

Original-Storys:Thunderbolts 1-6

Autor:Daniel Way

Zeichner:Steve Dillon

Preis:14,99 €

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 4,5 – 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Thunderbolts Band 1 aus der Kategorie Comics!!

Kraftvolles Comic mit viel Rot!! Die Stories wurden klar und gut erzählt und besonders Deadpool und Venom kommen dabei gut rüber. Die Zeichnungen sind fein und bestechen durch ihre Details. Toll!!

Marvel Comics (eigentlich Marvel Enterprises) ist ein US-amerikanischer Comicverlag mit Sitz in New York City. Er zählt zu den weltweit größten Verlagen dieses Genres.

Zu den bekannten Titeln zählen Spider-Man, Die Fantastischen Vier (The Fantastic Four), Die Rächer (The Avengers), Hulk, Daredevil, Captain America, Iron Man, Punisher, Blade, Ghost Rider, wie auch die erfolgreichste amerikanische Comic-Serie der 90er Jahre: Die X-Men. Viele der Comics wurden in den letzten Jahren verfilmt, viele Comicverfilmungen sind derzeit in Produktion und werden in den nächsten Jahren in die Kinos kommen.

Am 31. August 2009 kündigte Disney an, Marvel Entertainment für 4 Mrd. Dollar zu übernehmen.

Rechtsform Teil von Marvel Entertainment
Gründung 1939 (als Timely Comics)
Sitz 417 5th Avenue, New York, USA

Leitung
Joe Quesada (Editor-in-chief) Dan Buckley (Publisher, C.O.O.)
Stan Lee (former editor-in-chief/publisher/president/chairman)
Martin Goodman (Gründer)

Umsatz US$125,700,000 (2007)
Branche Verlagswesen
Produkte Comics

Website
www.marvel.com


Die wichtigsten Superhelden aus dem Marveluniversium

Blade
Blade ist halb Vampir und halb Mensch, da seine Mutter, während sie mit Blade schwanger war, von dem Vampir Deacon Frost gebissen wurde. Im Mutterleib wurde Blade jedoch nicht gänzlich in einen Vampir umgewandelt, weil seine im Sterben liegende Mutter ihn zuvor noch zur Welt brachte. So besitzt Blade die Stärken beider Rassen, jedoch keine ihrer Schwächen, abgesehen von dem Blutdurst, den Blade mit einem Heilserum unterdrückt. Bei seinem Feldzug gegen Vampire, welche er als Mörder seiner Mutter betrachtet, kämpft er mit unterschiedlichen Messern, Pistolen oder Schrotflinten. Hauptmerkmal ist sein Schwert (daher der Name: „Blade“, zu Deutsch: „Klinge“).

Captain America
Steven Rogers, ein schwächlicher junger Mann aus der Ära des Zweiten Weltkriegs, meldete sich freiwillig zum Krieg, wurde aber ausgemustert. Um seinem Land trotzdem zu dienen, stellt er sich für das Experiment eines Professors zur Verfügung. Dieser will mittels eines „Supersoldatenserums“ eine Armee unbesiegbarer Männer erschaffen. Der Versuch glückt, und aus Rogers wird Captain America. Er hat keine Superkräfte im eigentlichen Sinn, sondern die körperlichen Fähigkeiten eines perfekt trainierten Athleten.

Elektra
Der Tod ihres Vaters zerstört Elektra Nachios Weltbild. Voller Wut und Trauer ist ihr einziges Ziel die Beherrschung der Kampfkünste. Das verfolgt sie zunächst bei dem Orden „The Chaste“, um dann in Japan bei der Ninja-Organisation „Die Hand“ weiter ausgebildet zu werden. Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten arbeitet sie als Auftragsmörderin Elektra für jeden Schurken, der sie ausreichend bezahlt.

Ghost Rider
Der „Anti-Held“ Ghost Rider entsteht, wenn eine Person einen Vertrag mit dem Teufel schließt und ihm seine Seele verkauft. Der Ghost Rider ist der Kopfgeldjäger des Teufels. Die Comicserie erscheint seit September 1973.

Howard the Duck
Eine der bizarrsten Figuren im Marvel-Universum. Howard ist eine humanoide Ente von einem Planeten, in dem sich Enten zur vorherrschenden Spezies entwickelt haben, wurde aber vom Dämonen Thog entführt und in den Everglades abgesetzt, einem interdimensionalen Knotenpunkt auf der Erde, wo er sich mit dem Man-Thing, Dakimh dem Zauberer und dessen Schülerin Jennifer Kale anfreundete. Er taucht nur gelegentlich in den Marvel Comics auf, wo er mit seinem Temperament und seinem Aussehen meist die Rolle einer Satirefigur spielt, obwohl er auch gewisse heldenhafte Qualitäten beweist.

Die Figur und die Geschichte von Howard wurde 1986 von Lucasfilm in dem kritisch niedergeschmetterten Live Action-Film Howard the Duck auf die Kinoleinwand gebracht.

Hulk
Hulk ist das Alter ego von Dr. Bruce Banner, einem Genie und Nuklearphysiker. Aufgrund einer übermäßigen Aussetzung von Gammastrahlung verwandelt sich Banner durch Wut oder Schmerz unkontrolliert zu einer großen, übermenschlich starken grünen Kreatur.

Iron Man
Iron Man ist das Alter Ego von Tony Stark, des Multimilliardärs und Besitzers des Rüstungskonzerns Stark Industries. Als Stark in Vietnam (im Film Iron Man in Afghanistan) gefangen genommen wurde, entwickelte er mit einem Mithäftling das Iron-Man-Exoskelett. Dieses gab Stark eine enorm gesteigerte Kraft und erlaubte ihm, trotz einer Verletzung am Herzen zu fliehen. Iron Man hat also keine Superkräfte im eigentlichen Sinn, sondern verfügt über technische Hilfsmittel.

Punisher
Angetrieben durch den Mord an seiner Frau und seinen Kindern führt Frank Castle als Punisher (deutsch etwa: Bestrafer, Vollstrecker) einen Rachefeldzug gegen alle Verbrecher. Er ist ein Verbrechensjäger, der Selbstjustiz ausübt und dabei auch vor gewalttätigen Praktiken wie Tötung, Entführung, Erpressung, Nötigung und Folter nicht zurückschreckt. Castle verfügt zwar über keinerlei Superkräfte, ist als Kriegsveteran jedoch ein Meister in Nahkampf, Tarnung, strategischer Planung und im Benutzen verschiedener Waffen.

Silver Sable
Silver Sable ist eine Söldnerin, die für das Gute kämpft. Auffällig ist ihr langes weißes Haar sowie die Tatsache, dass sie fast immer eine Schusswaffe und/oder ein Schwert bei sich trägt.

Silver Surfer
Der als Silver Surfer (kurz: Surfer) bekannte Charakter war ursprünglich ein humanoider, männlicher Außerirdischer namens Norin Radd. Als sein Heimatplanet Zenn-La von dem mächtigen Wesen Galactus aufgesucht wurde, das den Planeten zerstören würde, bot sich Norin Radd als Herold an, um Zenn-La zu retten. Ausgestattet mit kosmischer Kraft wurde er zum Silver Surfer. Als der Silver Surfer in der Stadt der Fantastischen Vier mit der Fackel kämpft und dabei berührt kann die Fackel mit einem anderen Superhelden die Kräfte tauschen. Später rebelliert er mit Hilfe der Fantastischen Vier erfolgreich gegen Galactus.

Der Silver Surfer ist psionisch mit einem Board (einem silbernen Surfbrett) verbunden und kann es mental steuern. Nur wenige Mächte sind in der Lage, den Silver Surfer von seinem Board zu trennen oder es zu beeinflussen.

Spider-Man
Spider-Man (Die Spinne) entstand, als der schüchterne Student Peter Parker beim Besuch in einem Forschungsinstitut von einer radioaktiven Spinne gebissen wurde. Sein Körper entwickelte danach verschiedene Superkräfte: Proportional vergrößerte Kraft, Geschwindigkeit und Wendigkeit einer Spinne, die Fähigkeit, Wände zu erklettern und einen besonderen Gefahrensinn, den „Spinnensinn“. Zusätzlich erfindet Parker einen Netzsprüher mit der dazugehörenden Netzflüssigkeit (in neuen Comics hat er Netzdrüsen). Diese erlauben ihm, Netze zu spinnen, mittels derer er durch die Wolkenkratzerschluchten Manhattans schwingt und Verbrecher einschnürt. Seine größten Feinde sind: Der grüne Kobold (Norman Osborn), Doc Ock, Harry Osborn (Normans Sohn und Peter Parkers' ehemaliger bester Freund), Sandman (Flint Marko), Venom (Eddie Brock) und die Echse (Prof. Curt Connors), die aber bis jetzt nur in Comics vorkommt.

Thor
Das erste Auftreten von Thor war 1962 in Journey Into Mystery #83. Er ist der nordische Donnergott Thor und Mitglied der Rächer (Avengers). Seine Heimat ist Asgaard.

Der Charakter der Figur basiert auf dem Donnergott Thor. Viele seiner Charakteristika und seine Geschichte wurden aus der nordischen Mythologie übernommen. Wie der Gott der nordischen Mythologie ist er auch im Comic der Sohn von Göttervater Odin und Forjgyn, die ihm seine Kräfte als Asathor schenkt. Er besitzt auch als Waffe den Hammer Mjolnir. Thor ist ein Hüne, mit seiner Größe von 1,98 m und einem Gewicht von 290 kg besitzt er eine außergewöhnliche Stärke. Er ist Mitglied der Avengers. Der Donnergott wurde als Strafe für das Missachten des Nichteinmischungspaktes der irdischen Götter in der Marvelrealität von seinem Vater Odin auf die Erde verbannt. Hier musste er viele Jahre ohne Gedächtnis als der gehbehinderte Arzt Dr. Don Blake arbeiten, bis er den als Stock getarnten Hammer fand und sein Geheimnis entdeckte. Fortan führte er das Doppelleben Thor/Blake, bis Odin die Gabe der Verwandlung auf Beta Ray Bill übergehen ließ. Kurzfristig führte Thor dann die Doppelidentität Sigurd Jarlson, der die körperlichen Attribute Thors behielt (scherzhafterweise ließen die Zeichner Jarlson direkt bei seinem ersten Auftreten mit Clark Kent zusammenrempeln). Als Thor eines Tages dem Tode nahe war, erhielt er von dem mysteriösen Marnot die Chance zu einem Weiterleben. Als Auflage dafür musste Thor das Leben des Rettungssanitäters Jake Olsen weiterführen. Dieser arbeitet im selben Krankenhaus wie Dr. Jane Foster, die ehemalige Assistentin von Dr. Don Blake und seine erste Liebe.

Am 28. April 2011 kam die Verfilmung Thor in die deutschen Kinos. Die Regie des in 3D konvertierten Films führte Kenneth Branagh. Chris Hemsworth übernahm die Rolle Thors

Die größsten Superschurken im Marveluniversium

Dr. Doom
Victor von Doom alias Dr. Doom (in Deutschland auch als Dr. Unheil und vereinzelt als Dr. Untergang bekannt) ist ein glänzender Wissenschaftler und im späteren Verlauf seiner Geschichte auch Magier, der aufgrund eines schrecklichen Unfalls sein Gesicht und seinen Körper unter einer eisernen Rüstung verbirgt, die mit technischen „Spielereien“ ausgestattet ist. Außerdem ist er der Herrscher über den fiktiven osteuropäischen Staat Latveria.

Dr. Octopus
Dr. Octopus (Spitzname „Doc Ock“) ist ein Erzfeind Spider-Mans. Otto Octavius wuchs als Sohn einer selbstgefälligen Mutter und eines brutalen Vaters auf und wurde ein zurückgezogen lebender, aber brillanter Atomwissenschaftler. Um mit radioaktiven Materialien gefahrlos hantieren zu können, entwickelte er den Brustharnisch mit den Tentakeln, was ihm den Spitznamen Dr. Octopus einbrachte. Bei einer Explosion im Labor wurde der Forscher radioaktiv verstrahlt. In der Folge war er fähig, seine Tentakel telepathisch zu kontrollieren. Leider hatte die Explosion noch weitere Folgen: Aus dem respektierten Wissenschaftler wurde der größenwahnsinnige Dr. Octopus.

Doc Ock tauchte in regelmäßigen Abständen immer wieder auf, bis er von Kane, einem von Peter Parkers Klonen, getötet wurde. Später wurde Dr. Octopus mit Hilfe seiner früheren Assistentin und eines geheimen Kults des Wahren Glaubens mittels Magie ins Leben zurückgeholt. Seitdem ist er wieder einer von Spider-Mans größten Feinden.


2.1 Bullseye
2.2 Carnage
2.3 Dr. Doom
2.4 Dr. Octopus
2.5 Die Echse
2.6 Electro
2.7 Galactus
2.8 General Ryker
2.9 Graviton
2.10 Der Geier
2.11 Grüner Kobold
2.12 Hobgoblin
2.13 Hydro-Man
2.14 Kang der Eroberer / Rama-Tut / Scarlet Centurion / Immortus
2.15 Kingpin
2.16 Kraven the Hunter
2.17 Loki
2.18 Leader
2.19 Mandarin
2.20 Morbius
2.21 Mysterio
2.22 Red Skull
2.23 Sandman
2.24 Schwarze Katze (Black Cat)
2.25 Der Punkt
2.26 Venom

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading

10 Fragen Interview

mit Autor Kai Hirdt

Musicals, Theater, Gewinnspiele, Hoerbuecher, Hoerspiele, Music, Verlage, Folgenreich, Queen, Beatles, Nickelback, Rihanna, Percy Jackson, Cross Cult, Ehapa, Carlsen, Panini, Tokyopop, Drei???, Dorian Hunter, Asterix, DC, Superman, Batman, Marvel, Watchmen, John Sinclair, Mark Brandis, Spiderman, Naruto, Star Wars, Star Trek, Walt Disney, Sherlock Holmes, Stephen King, Randomhouse, Bastei Luebbe, Hoerverlag, Europa, Edel, Folgenreich, Riverdance, Warner Music, Sony Music, Robbie Williams, Comic, Manga, One Piece, Naruto, RIVA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. @ Musik, Hörbücher & Comics