Aladdin-Originalversion des Hamburger Musicals

 

 

  • Audio CD (1. April 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Stage Entertainment (Edel)

 

O.S.T., ALADDIN-ORIGINALVERS.

 

Seit der fulminanten Europa-Premiere am 6. Dezember läuft Hamburgs neues Musical ALADDIN äußerst erfolgreich im Stage Theater Neue Flora. Das Musical erzählt die weltbekannte Geschichte von Aladdin, Dschinni und den 3 magischen Wünschen und entführt die Zuschauer in die bezaubernde Welt aus 1001 Nacht. Ab dem 1. April kann man nun auch die Musik mit den Stimmen der Originalbesetzung des Hamburger Ensembles rund um die Hauptdarsteller Richard-Salvador Wolff, Myrthes Monteiro und Enrico De Pieri käuflich erwerben. 

 

Die 18 Songs sind als CD oder Download erhältlich. Die Musik stammt vom Tony Award®- und achtfachen Oscar®-Gewinner Alan Menken (Die Schöne und das Biest, Newsies, Sister Act), Texte vom zweifachen Oscar®-Gewinner Howard Ashman (Die Schöne und das Biest, Arielle, die Meerjungfrau), dem dreifachen Tony Award®- und dreifachen Oscar®-Gewinner Tim Rice (Evita, Aida) und dem zweifachen Tony Award®-Nominierten Chad Beguelin (The Wedding Singer), der auch das Buch schrieb. Der Soundtrack enthält die fünf legendären Songs des Oscar®-prämierten Filmsoundtracks sowie neue, eigens für die Bühne komponierte Lieder. Darunter beliebte Stücke wie „In meiner Welt“, „Stolz auf Deinen Sohn“, „So ´nen Kumpel hattest Du noch nie“ oder „Millionen Meilen fern“.

 

Alan Menken ist einer der erfolgreichsten Komponisten unserer Zeit. Er eroberte mit seinen Songs nicht nur die Herzen von Millionen Zuschauern, er wurde für sein Werk auch zigfach ausgezeichnet. Neben vielen anderen Preisen erhielt er u.a. 8 Oscars®, 11 Grammys und 7 Golden Globes. Für das Musical ALADDIN bekam er 2 Oscars® (Best Music/Original Score und Best Music/Original Song: A Whole New World) und 2 Golden Globes (Best Original Score und Best Original Song: A Whole New World). Zudem ist er Mitglied der hochangesehenen Songwriters Hall of Fame.

 

Die deutsche Übersetzung der Dialoge stammt von Ruth Deny, die Übersetzung der Liedtexte von Kevin Schroeder und Heiko Wolgemuth.

 

Die Musik ist ab dem 1. April nicht nur im Handel, sondern auch in den Hamburger Theatern von Stage Entertainment zu erwerben

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Aladdin-Originalversion des Hamburger Musicals aus der Kategorie Musik / Musicals!!

Das neue Musical Aladdin in Hamburg ist ein großer Erfolg und mit der vorliegenden CD werden die viele Lieder auch auf dem akustischen Weg zu uns gebracht. Das Musical beruht auf dem Disney Film und greift viele Charaktere und vor allem Lieder davon auf. Besonders Dschinni ist hier stark umgesetzt worden und man kann an der Stimme, die Freude an der Rolle erkennen. Auch die beiden Hauptdarsteller sind exzellent ausgewählt worden. Die Stimmen passen sehr gut zu den Charakteren und verzaubern den Zuhörer sogleich. Für Musical-Kenner gibt es auch noch ein Highlight, denn der wunderbare Ethan Freeman gibt hier Dschafar seine Stimme und das mit sehr viel Ausdruck und seinem unverkennbaren Stil.

Die CD enthält 18 Titel, die die unterschiedlichen Stimmungen und Charaktere präsentieren und die Geschichte erzählen. Die Gesamtspielzeit beträgt ca. 66 Minuten. Der Sound ist großartig und die Atmosphäre im Saal wird sehr gut eingefangen. Die Übergänge sind gut gestaltet und man hat das Gefühl, dass die Lieder so zueinander gehören. Achtet man allerdings auf dem Text wird einem schnell klar, dass wichtige Inhalte aus der Story fehlen. Das kommt wohl daher, dass die gesprochenen Zwischenstücke nicht enthalten sind und einem so das eigentliche große Finale, wie Aladdin und Jasmin in doch noch zueinander finden, entgeht.

Die CD befindet sich in einem starken Digipack, der als eine Art Buch im CD-Hüllen-Format gestaltet ist. Im vorderen Teil befindet sich ein Textbuch, so dass man jedes Wort auf der CD mitlesen kann. Die ausdrucksstarken Bilder aus dem Musical unterstreichen die Texte.

Insgesamt ist die CD ein großer Hit und man kann die Lieder auch ohne den Besuch des Musicals genießen. Wenn man das Musical kennt, ruft es entsprechende Erinnerungen hervor und lässt den Abend noch einmal Revue passieren. Ein großer Spaß für Groß und Klein, der jedoch wegen der kleinen Lücken, besonders am Ende der CD, etwas getrübt wird.

Confide in Me Doppel-CD

 

Kylie Minogue (Künstler) Format: Audio CD

 

  • Audio CD (8. April 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Union Square Music (Soulfood)

Für Dich

 

Vanessa Mai Format: Audio CD

 

  • Audio CD (15. April 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Ariola (Sony Music)

PAUL YOUNG

"Good Thing"

VÖ: 15. April 2016

(Label: ADA/Warner)

 

Good Thing ist eine gute Sache: Eine große Kollektion von Klassikern, aber auch unterschätzten Insider-Hits des R&B, die von einem der besten Soul-Sänger aufgenommen wurden, die England je hervorgebracht hat: PAUL YOUNG! Es ist zwar das erste „richtige Album“, das der Brit-Award Gewinner nach langer, langer Zeit nun aufgenommen hat, doch schon in jenem Moment, wenn er den ersten Ton von Al Greens mitreißendem L-O-V-E anstimmt, ist es, als wäre er nie fort gewesen.

 

Good Thing erscheint 35 Jahre nachdem PAUL zum ersten Mal auf der Pop-Szene auftauchte: Zunächst mit der Street Band, die mit Toast im Jahr 1978 einen ersten UK-Hit ablieferten, dann mit den Bläser-gesättigten R&B-Querläufern Q-Tips, die Producer Mickie Most einst als die beste Live-Bands der Insel bezeichnete. Als Solokünstler feierte er gigantische Erfolge mit Wherever I Lay My Hat (That’s My Home) und Love Of The Common People, das in Deutschland 1983 Platz 5 der Charts erreichte. Er glänzte sowohl bei Live Aid als auch auf dem Band Aid-Track Do They Know It’s Christmas. Schließlich brach er auch die Herzen der amerikanischen Fans mit Everytime You Go Away. Auf beiden Seiten des Atlantiks gehörte er zu den größten Stars in der Ära der achtziger Jahre.

 

Wenn PAUL YOUNG in den späten neunziger Jahren  und danach nur wenig in Erscheinung trat, hatte das nichts mit Faulheit zu tun. Der Grund dafür ist ganz einfach: Er war zunächst ausgiebig auf Tournee und er war sich nicht sicher, welchen Weg er nach seinem siebten Album Paul Young (1997) einschlagen sollte. „Ich weiß selbst nicht, was ein typisches Paul Young-Album eigentlich ist“, so erklärt er selbst und ist dabei wild entschlossen, sich wieder ins Getümmel zu werfen. „Es war von Album zu Album jedes Mal anders. Zwischen Song 1 und Song 12 waren auf jedem Album immer viele unterschiedliche Stile vertreten. Es war schwierig, genau zu bestimmen, was von mir erwartet wurde. Also habe ich es immer wieder verschoben.“ Schließlich entschied er, dass es „Zeit war, zu meinen musikalischen Wurzeln zurückzukehren“ – zum Soul der 60er und 70er Jahre, zur Musik von Stax, Motown und Memphis

 

Das ergibt einen Sinn, denn das erste Album, das PAUL YOUNG sich in seiner Jugend in Luton, wo er aufwuchs, zulegte, war das Greatest Hits-Album von Stevie Wonder. Im Anschluss entdeckte er die rauen und zarten Vertreter wie Otis Redding und Sam & Dave, Joe Tex und Wilson Pickett. So ging er zurück in die Vergangenheit, um die Zukunft zu finden.

„Ich begann zu denken wie ein Musiker“, erinnert er sich. „Ich wollte wissen, wo die 70er, der Philly-Soul und Disco, ihre Wurzeln hatten.

Ich hörte mir Cover-Alben an wie Bowies Pin Ups von 1973 und Bryan Ferrys These Foolish Things, das auch 1973 erschien. Sogar die Beatles und die Stones fingen an, indem sie andere Künstler coverten - so fanden sie ihren eigenen Stil – und ich fand nie, dass sie sich dafür schämen mussten. Ich entdeckte das große Können von Interpreten wie Rod Stewart, Tony Bennett und Frank Sinatra.“

 

Auf Good Thing ist PAULs Vision reiner, wenn auch mit einem gewissen Sinn für das Spielerische. Und wer hätte seine Rückkehr ins Studio besser unterstützen können als Arthur Baker, der DJ und außergewöhnliche Producer, dessen bahnbrechendes Werk seit den späten 70ern in die Geschichtsbücher eingegangen ist – im Hip-Hop mit Afrika Bambaataa und Planet Petrol und im elektronischen Pop mit New Order und den Pet Shop Boys? Schließlich wird er aus gutem Grund auch „Pate des Elektro“ genannt. Aber wird das Publikum vom Zusammentreffen von Baker und YOUNG nicht sehr überrascht sein?

„Nun ja, man kennt mich als Pate des Elektro, aber ich habe schließlich auch mit Al Green zusammengearbeitet“, erwidert Arthur. „Mein Herz schlägt für diese Art von Alben. Ich war ein großer Fan aller dieser Songs, als sie zum ersten Mal herauskamen.“

 

Nun also erlebt man sie wieder zusammen, auf ihrem ersten Projekt in Albumlänge. Die ursprüngliche Idee dafür war, dass ein einziger Künstler - PAUL YOUNG – sich „an ein bestimmtes Repertoire eines Publishers“ heranarbeitet, in diesem Fall des East Memphis Publishing House. Ein logischer Schritt angesichts PAULs Liebe zum Southern- und Memphis-Soul. Er hatte 1984 ja bereits einen Top-10-Hit mit Ann Peebles I’m Gonna Tear Your Playhouse Down.

 

Das Ergebnis zeigt sich aber letztendlich wesentlich breiter angelegt als geplant. Und so stößt man auf Songs wie die erste Single L-O-V-E, Slipped, Tripped And Fell in Love von Peebles, Touch A Hand, Make A Friend von den Staple Singers, Eloise (Hang On In There) von William Bell, Eddie Floyds Big Bird, Johnny Taylors I Believe In You (You Believe In Me), Lou Rawls Your Good Thing (Is About To End) und den Bee Gees-Klassiker Words.

 

„Ich hatte diese Idee, Coverversionen von Lieblingssongs mit Künstlern aufzunehmen, mit denen ich bereits zusammengearbeitet hatte“, erklärt Arthur Baker. „Stimmklassiker, die Songklassiker aufnehmen. Paul war der erste, der mir dazu einfiel.“

Das Tracklisting für Good Thing entstand dann in einer atemlosen „Plattensammler-Session“, wie PAUL es nennt, in der er und Arthur Vorschläge austauschten.

„Es ging die ganze Zeit so: ‚Was ist hiermit, was ist damit?“, erinnert sich PAUL an die aufregende Fan-Boy-Aktion. Dabei mieden sie zumeist die ausgetretenen Pfade, zu denen zum Beispiel auch R.E.S.P.E.C.T. gehört, und entschieden sich im Zweifelsfalle für die unbekannteren Optionen.

„Wir haben versucht, nicht gerade die augenfälligen Songs auszusuchen“, so PAUL. „Viele von ihnen bewegten sich unter dem Radar, aber es sind trotzdem sehr gute Songs. Ich glaube, das ist etwas, was ich immer getan habe: Weniger bekannte Künstler auf den Tisch zu bringen, Sänger mit unglaublichen Stimmen wie Johnnie Taylor, aber auch Songs, die vielleicht nicht die Top-20 erreichten, die aber eine hohe Qualität haben. Das ist das, was das Album macht: eben diese aus der Versenkung zu holen.“

 

Arthur Baker fungierte als Executive Producer, die tägliche Arbeit wurde James Hallawell übergeben, der seine Fähigkeiten schon mit Stereo MCs, The Waterboys, David Gray und anderen bewies.

Arthur, Paul und James sind alle einer Meinung: Good Things ist ein zeitloses Vergnügen. Ein purer Genuss für alle, die bläsergesättigten, leidenschaftlichen R&B lieben. Die Performances jedes einzelnen Instruments sind absolut makellos und bringen den Ansatz des Albums auf den Punkt, die Produktion könnte nicht authentischer sein und PAULS Gesang erweckt die Soul-Ära zu neuem Leben. Er macht mit Words von den Bee Gees das, was Al Green mit How Can You Mend A Broken Heart gemacht hat: Er tränkt es mit Memphis-Feuer und großem Können.

 

Gab es ein bestimmtes Publikum, das sie im Sinn hatten, als die das Album aufnahmen? „Nein, wir haben auf kein besonderes Publikum abgezielt“, erklärt PAUL. „Es ist ein Album geworden, das man überall hören kann – wenn man herumfährt, oder wenn man zuhause ist und mit Freunden ein gutes Essen und einen Drink genießt.“

„Wir wollten einfach großartige Songs aufnehmen und ein großartiges Album daraus machen“, ergänzt Arthur und bringt damit das Konzept von Good Things auf den Punkt. „Meine Idee war ja, einen großartigen Sänger einige großartige Songs singen zu lassen. Ich meine, was kann da schiefgehen?“

 

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Paul Young – Good Thing aus der Kategorie Musik / Musicals!!

 

Paul Young ist zurück und bringt uns mit seinem neuen Album 10 wunderbare Cover-Songs. Dieses sind bekannte Hits wird „Words“ oder auch „L-O-V-E“, andere wiederum eher unbekannte Insiderhits. Young versteht es dabei jeden Song wie eine Untermalung für einen schönen und entspannten Sommertag zu gestalten. Die chillige Stimmung zieht sich durch das ganze Album auch wenn dann „Ain’t that a lot of Love“ mit mehr Schwung etwas aus dem Ruder läuft.

Auch wenn Paul Young hier „nur“ andere Lieder covert, werden seine Fans froh sein, wieder einmal von ihm zu hören. Mit seiner markanten Stimme kann er immer noch verzaubern und der starke Mix aus fast schon einer Art Country und Blues geht ins Ohr und ins Bein.

Wer den perfekten Sound für den Sommer sucht, der sollte dieses Album auf jeden Fall in die engere Wahl nehmen. Ein starkes Comeback mit tollen Songs und starken Sound. Wenn die Songs nicht irgendwie alle sehr ähnlich klingen würden, wäre hier durchaus die volle Punktzahl drin gewesen!

This Path Tonight (Ltd.Deluxe Edition) CD+DVD

Graham Nash (Künstler)

 

  • Audio CD (15. April 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: CD+DVD
  • Label: Rykodisc (Warner)

"Seite an Seite" erscheint am 22. April.

 

Ein Christina Stürmer-Album lebt stets von großartigen Songeinfällen, überbordender Musikalität, lebensnahen Lyrics und dem sensiblen Gespür für Zwischentöne. Dinge, die auch beim inzwischen neunten (!) Studioalbum auf der Habenseite stehen. Und trotzdem gleicht „Seite an Seite“ einem Quantensprung: 13 Songs, die noch nie so nah an Herz und Hirn waren; ein energiestrotzendes Statement, dass der Blick nach vorn gerichtet ist, dass sich hier niemand auf seine alten Hits beschränken oder gar wiederholen will. Obwohl das Vorgängeralbum keine drei Jahre her ist, zeigt sich Christina Stürmer deutlich gereift, ein Stück erwachsener. Das Leichte, das Luftige, das Optimistische hat sie sich dennoch bewahrt.

Vom ersten Ton an überzeugt Christina Stürmer mit Qualitätsmerkmalen, für die sie seit mindestens zwölf Jahren gekannt und geschätzt wird: Vielschichtige Kompositionen, detailverliebte Arrangements, nachvollziehbare Texte, der gekonnte Wechsel zwischen leisen und lauteren Tönen. Zeitlos und dennoch am Puls der Zeit. Qualitativ auf höchstem Niveau, doch gleichzeitig durchzogen von diesem einfachen Pop-Appeal, mit dem Mehrheiten abgeholt werden. Songs, die sich zuerst in den Gehörgängen einnisten, und von dort schnurstracks in Richtung Herz marschieren. Auf „Seite an Seite“ präsentiert sich Christina Stürmer zugleich stark und verletzlich, kraftvoll und sanft, ohne Schnörkel und doch artifiziell.

Der überall spürbare Optimismus sowie die Eingängigkeit der Songs bilden den roten Faden des Albums, das durchaus eine berauschende Wirkung hat. Sie steigt schnell in den Kopf und in die Seele. Dort erzeugt sie Gefühle von Schwerelosigkeit und das heftige Verlangen, die ganze Welt umarmen zu wollen.

"Seite an Seite" erscheint am 22. April.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Christina Stürmer – Seite an Seite aus der Kategorie Musik / Musicals!!

 

Christina Stürmer ist wohl momentan die bekannteste österreichische Sängerin. Nicht allein durch ihren Auftritt beim Tauschkonzert erfreut sie sich immer mehr Beliebtheit bei ihrem deutschen Publikum. Nun ist ihr neues Album erschienen und Frau Stürmer kann wieder einmal beweisen, was in ihr steckt. Die 13 Lieder sind alle sehr unterschiedlich und die Emotionen kochen geradezu hoch, wenn Christina Stürmer mit ihrer markanten Stimme viel von sich Preis gibt. Die tollen Texte und die wunderbaren Melodien gehen ins Ohr sind sehr gefühlvoll.

Das Album ist insgesamt im typischen Christina Stürmer-Stil gehalten, der Pop und leichten, verträumten Rock wunderbar miteinander verbindet. Die wunderbare Stimme der Sängerin wird sehr gut in Szene gesetzt und ist immer der Hauptdarsteller im Lied. Uns ist das Album in der Summe jedoch etwas zu ruhig, ist Frau Stürmer doch für ihre rockige Art bekannt. Das fehlt hier leider etwas.

Insgesamt bietet das Album allerfeinste Musik und Fans von Christina Stürmer und sehr gut gemachter deutschsprachigen Musik wird es sehr gefallen. Mit etwas mehr rockigen Klängen wäre es ein absoluter Volltreffer gewesen. Wir sind aber auch mit der sanften Seite sehr zufrieden und empfehlen jedem dieses Album, der auf der Suche nach einem starken Werk mit klasse Texten ist. Sehr gelungen!

Light Years Away/Radio Broadcast 1994

 

Green Day (Künstler) Format: Audio CD

 

  • Audio CD (22. April 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Laser Media (SPV)

Bienenwolf

T der Bär

 

  • Audio CD (22. April 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Rummelplatz (Cargo Records)

 

T der Bär ist Beatbastler, MC, Komponist & Produzent in Personalunion. Und quasi im Alleingang hat er einen komplett eigenständigen Sound kreiert, den man so im deutschen HipHop noch nicht gehört hat: Roughe und dreckige Beats mit viel Bass, Kratzern und einprägsamen Samples – dazu ein außergewöhnlich variabler Flow und eine extrem markante Stimme. T der Bär bewegt sich völlig abseits aller Rap-Klischees – und das gibt ihm die Möglichkeit, alles, was man von HipHop erwartet, einfach anders zu machen. So ein Bär scheißt eben auf Regeln - stattdessen bastelt er lieber in seiner Höhle so lange, bis die Beats fett und roh genug sind. Das Debutalbum Bienenwolf könnte ein Lücke in der deutschen HipHop-Szene schließen. Erwachsen und trotzdem tanzbar, abstrakt und trotzdem eingängig: Indie-HipHop

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf T. der Bär - Bienenwolf aus der Kategorie Musik / Musicals!!

Tim Sander, vielen vielleicht noch bekannt durch seine Darstellung des Kai Scholl bei GZSZ (1998-2002) hat nun unter dem Namen T. Der Bär ein deutschsprachiges HipHop-Album herausgebracht, das mit elektronischen Beats und wuchtigen Texten stark produziert ist. Die 14 Tracks sind abwechslungsreich und lassen doch eine klare Linie erkennen. Mit seiner markanten rauchigen Stimme haut er die Texte heraus, dass es für jeden HipHop-Fan eine wahre Freude ist. Die manchmal etwas abstrakt wirkenden Lieder sind sehr hervorstechend und lassen das Album lange in Erinnerung bleiben.

Mit einer Gesamtlänge von fast 48 Minuten ist das Album zudem noch recht kurzweilig. So wird man bestens unterhalten, wenn man diesen Musikstil mag. Wir sind ehrlich gesagt überascht von dem Werk, das frisch und unverbraucht wirkt. Wer also deutschen HipHop mag, der sollte auf jeden Fall dieses Album einmal gehört haben. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Berlin

Jamie-Lee

 

  • Audio CD (29. April 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Tvog (Universal Music)

 

Nach dem beeindruckenden Sieg der letzten The Voice Of Germany-Staffel sicherte sich Jamie-Lee am 25. Februar mit Ghost die Fahrkarte nach Stockholm und wird Deutschland in diesem Jahr beim 61. Eurovision Songcontest 2016 vertreten. Mit überragenden 44,5 Prozent der Zuschauerstimmen setzte sich Jamie-Lee in Köln klar gegen die Zweit- und Drittplatzierten durch. Mit ihrer mitreißenden Performance zu Ghost sang sich Jamie-Lee schon zum zweiten Mal augenblicklich in die Herzen des Publikums und bewies mal wieder absolute Starqualitäten.

In diesem Jahr findet der legendäre Musikwettbewerb am 14. Mai 2016 statt. In den vergangenen Jahren konnten sich vor allem Kandidaten mit einer außergewöhnlichen Inszenierung, einem auffälligen Styling oder einer besonderen Stimme durchsetzen. Jamie-Lee, die sich nach dem besonderen Decora Kei – Manga-Stil kleidet, bringt alle drei Voraussetzungen mit.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0-5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Jamie Lee – Berlin aus der Kategorie Musik / Musicals!!

Mit Jamie Lee, der großartige Siegerin aus der letzten The Voice of Germany-Staffel, hat sich eine kleine Pop-Perle in unsere Herzen gesungen, die nun ja auch bald Deutschland beim Grand Prix vertreten soll. Mit ihrem Debut-Album „Berlin“ kommen nun 10 wundervolle Lieder zu uns, die vor allem eins sind – verträumt. Neben dem schon bekannten „Ghost“ gibt es hier noch weitere leicht melancholiscche Titel, die einen schon mal mit dem starken Text zu Tränen rühren können. Aber auch etwas kraftvollerer Lieder wie „Home“ sind dabei. Mit ihrer wundervollen Stimme versucht sich Jamie Lee auch an dem Überrascchungshits aus dem dritten „Tribute aus Panem“-Film, den Jennifer Lawrence so großartig, wenn auch nicht ganz freiwillig, in die Charts gebracht hat. Uns was sollen wir sagen, Jamie Lees Interpretation von „The Hanging Tree“ ist absolut stark.

Nun könnten Kritiker sagen, das die 10 Lieder keine große Vielfalt bietet und das ist auch so, doch dieses Album muss auch nicht extrem abwechslungsreich sein. Denn es bidet ein Bett für eine verträumte und entspannte Zeit und kann mit den ausdruckstarken Texten die kleine Eintönigkeit locker überspielen.

Ingesamt ist das Album gelungen, jedoch schwanken wir etwas, ob das Album stark oder sehr stark ist. Es kommt halt immer darauf an, was man erwartet. Wir wünschen Jamie Lee auf jeden Fall alles Gute für den europäischen Gesangswettbewerb, für den dieses Album eine perfekte Vorbereitung ist. Für Fans der jungen, im positiven Sinne leicht verrückten Künstlerin ein absolutes Muss.

Ten Good Reasons

 

Jason Donovan Format: Audio CD

 

  • Audio CD (29. April 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Pias UK/Bmg Rights Management (rough trade

Access All Areas CD+DVD

 

Spandau Ballet (Künstler) Format: Audio CD

 

  • Audio CD (6. Mai 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: CD+DVD
  • Label: Edsel (H'ART)

Thank You (Deluxe Version)

 

Meghan Trainor Format: Audio CD

 

  • Audio CD (13. Mai 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Smi Epc (Sony Music)

Changesonebowie

 

David Bowie (Künstler) Format: Audio CD

 

  • Audio CD (20. Mai 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Parlophone Label Group (Plg) (Warner)

 

Best Of The 60's-Vintage Collection

 

Veröffentlicht 01.06.2016

Künstler Various

Titel Best Of The 60's-Vintage Collection

Komponist EAN 5055551282837

Artikel N28283

Lieferant Delta Music & Entertainment GmbH & Co. KG

Label Laserlight

Anzahl Ton/Video

Träger 2 Art Ton/Video Träger CD

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 6,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Best of the 60's-Vintage Collection aus der Kategorie Musik / Musicals!!

Die „Best of the 60's-Vintage Collection” von Delta Music haut einen mal wieder echt um. Die 40 Hits aus den 60er Jahren haben es in sich und können mit namhaften Musikern auftrumpfen. So sind unter anderen Hits wie „The Twist“ con Chubby Cheker, „Georgia on my Mins“ von Ray Charles oder auch „Only the Lonly“ von Roy Orbison dabei. Die Songs sind alle im Original vorliegend und können mit einer starken Klangqualität sehr überzeugen. Beeindruckend ist vor allem die hohe Anzahl an erstklassigen Liedern, die besonders denen gefallen wird, die den 60er Jahren musikalisch nicht abgeneigt sind.

Die 40 Songs tummeln sich jeweils zu 20 Stück auf 2 CDs und bieten eine unterhaltsame Mischung aus schnellen Tanzsongs und langsamen Liebesliedern. Der Sound ist sehr schön klar und man kann die Lieder nebenbei und auch zum Tanzen sehr laut hören.

Die Sammlung von Delta Musik ist sehr ausgewogen und man kann nur wieder einmal aufstehen und applaudieren. Denn Delta Musik schafft es immer wieder die Originalsongs auf starken Zusammenstellungen sehr schwunghaft zu veröffentlichen. Wir sind absolut begeistert und können diese Doppel-CD nur jedem ans Herz legen! Einfach stark!

Am 03. Juni erscheint "The Very Best Of" von Sandra.

 

Wer diese CD besprechen möchte, kann sich gern bei mir melden. Vorab wird es eine digitale Bemusterung geben, Finished, wie immer, kurz vor VÖ. Sandra steht aller Voraussicht nach für Phoner zur Verfügung. Bei Interesse bitte bei mir melden.

Info:
"Maria Magdalena" hieß ihr erster Hit, mit dem sie den Durchbruch zum internationalen Star schaffte. Mit diesem Song landete sie in 21 Ländern auf Anhieb auf Platz 1 der Charts. Die Rede ist von Sandra, der Ikone des 80er Jahre Pop mit dem Markenzeichen „Made in Germany“. Obgleich die meisten ihren Namen mit eben jenem Hit verbinden, kann Sandra auf eine doch eindrucksvolle musikalische Karriere zurückblicken.

 

Heute, gut 30 Jahre nach dem weltweiten Erfolg mit Maria Magdalena, blicken wir zurück auf ihren musikalischen Weg mit einer Zusammenstellung ihrer 30 beliebtesten Hits bis heute. Das Besondere an der Veröffentlichung ist, dass Sandra ihre Fans bei der Entstehung des Albums einbezieht. So rief sie per Online-Voting weltweit jeden Fan auf, für seine Lieblingssongs abzustimmen. Anschließend entschied das Ranking. Das Voting fand auf www.bestofsandra.de (bzw. www.bestofsandra.com) statt und lief bis Ende April. Unter den Teilnehmern wurden drei 1x1m Sandra-Drucke auf Leinwand mit handsignierter Widmung verlost.

 

Sandra - The Very Best Of erscheint als Standard Edition (2CD) und als Deluxe Edition (2CD + DVD). Auf dem Doppelalbum werden die 30 beliebtesten Songs der Fans kompiliert, unter denen neben Maria Magdalena sicherlich weitere Hits wie "Everlasting Love", "In The Heat Of The Night" oder "Heaven Can Wait" zu finden sein werden. Alle Songs wurden digital remastered. Zudem soll es einen Bonustrack geben. Hierzu folgen dann noch weitere Infos. Die Deluxe Edition (2CD+DVD) im Digipak beinhaltet zusätzlich eine DVD mit der kompletten Videokollektion der 26 offiziellen Videoclips - von damals bis heute. 

 

Beiden Versionen liegt ein 16-seitiges Booklet bei, das Momentaufnahmen ihres musikalischen Werdeganges wie auch private Fotografien zeigt.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf The Very Best of Sandra aus der Kategorie Musik / Musicals!!

 

Die Sängerin Sandra hat in den 80er Jahren eine große Karriere gestartet und sich mit Songs wie „In the Heat of the Night“ oder „Maria Magdalena“ in der deutschen Musikgeschichte unsterblich gemacht. Noch immer werden ihre Lieder gespielt und fast jeder kennt die Texte. Mit dem vorliegenden Album hat die Sängerin nun eine Umfrage unter ihren Fans gestellt und ihnen die Wahl gelassen, welche Lieder auf ein Best-Of-Album gehören. Die Sammlung umfasst nun insgesamt 34 Lieder, die ihre größten und bekanntesten Hits nicht außer Acht lässt.

Das Album bietet bis auf einen Song auf der ersten CD nichts wirklich Neues. Es gibt zwar digitalisierte Überarbeitungen und eine neue Abmischung, aber sonst ist für Fans der Sängerin, die sowieso schon alle Alben haben nichts Frisches dabei. Die CD klingt super und die Lieder sind gut digitalisiert und sind ein Genuss für die Ohren. Als Bonus gibt es zu den 30 Best-Of-Hits den bereits erwähnten neuen Song „Sekunden“, eine deutsche Version von „Big in Japan“ (Japan ist weit“), ein Duett mit DJ Bobo und eine Sonderabmischung von „In the Heat of the Night“.

Alles in allem ist das Album besonders für diejenigen ein Hit, die noch keine Alben der Sängerin haben und sich eine Sammlung von großen Hits haben möchten. Sandra ist und bleibt eine tolle Sängerin, die man bei jeder Party hören kann und auch dieses Album ist die perfekte Party-Unterstützung, da hier alle Hits auf einmal enthalten sind. Sehr gelungen!

DEXYS

‘Let The Record Show Dexys Do Irish & Country Soul’

Das neue DEXYS-Album kommt am 3. Juni! (Rhino/Warner)

 

Das Video zur ersten Single „Both sides now“:

https://www.youtube.com/watch?v=wR-3Xb3npAw

EPK: https://www.youtube.com/watch?v=JfKRI3XCw9k

Women of Ireland trailer: https://www.youtube.com/watch?v=bWjlb6O0Bfw

 

Info:

Seit 2012 sind sie wieder unterwegs: Kevin Rowland und DEXYS, die in den achtziger Jahren als Dexys Midnight Runners eine ganze Generation zum ausgelassenen Tanzen brachten. Am 3. Juni erscheint ihr brandneues Album Let The Record Show Dexys Do Irish & Country Soul, das das erste Studioalbum seit dem 2012er One Day I’m Going To Soar ist. Mit Let The Record Show… schlagen sie ganz neue Wege ein und knüpfen doch direkt an ihre große Zeit in den 80ern an. Denn mit einer herzerfrischenden Sammlung von Irish & Countrysongs verwirklicht Bandleader Kevin Rowland einen Traum, den er seit Mitte der Achtziger verfolgt und nie aufgegeben hat.

 

Let The Record Show Dexys Do Irish & Country Soul ist ein Herzensprojekt Rowlands, in dessen Songs er seine ganze Seele gesteckt hat. Vor dem Hintergrund der irischen Abstammung Rowlands und des Bandmitglieds und Co-Producers Sean Read, kehren sie zurück zu ihren irischen Wurzeln und präsentieren eine Kombination aus eigenständigen Interpretationen von irischen Songs und anderen ausgewählten Kompositionen. Jedem Song wurde dabei die volle Hingabe der Band zuteil, als wären es Eigenkompositionen. Let The Record Show… ist weder ein Lückenfüller noch eine Notlösung. Es ist auch alles andere als ein Cover-Album!
„Wir tragen die Idee dieses Albums schon seit 1984 oder 1985 mit uns herum“, so Rowland. „Es sollte damals den Titel Irish bekommen und Songs wie Carrickfergus, Curragh Of Kildare und Women Of Ireland enthalten, die nun auch tatsächlich alle auf dem Album sind. DEXYS lösten sich aber vorher auf, und so ist es damals nie zu diesem Album gekommen.“

„Das Album heißt bewusst Dexys DO Irish & Country Soul, und nicht BECOME“, betont Rowland. Wir versuchen nicht, irisch zu sein und wir haben nicht viele keltische Instrumente benutzt. Es hat nach wie vor unseren eigenen Sound und wir bringen unseren Stil in diese Songs ein. Ich bin ein Typ, der seiner Intuition folgt, meinen eigenen Inspirationen. Und dieses Album fühlte sich richtig für mich an. Viellicht haben wir sogar mehr Sorgfalt und Aufmerksamkeit in diese Songs gesteckt, als wir es normalerweise für unsere eigenen getan hätten, denn es war durchaus ein Risiko. Es war wichtig, es gut hinzukriegen und sicher zu gehen, dass jeder der Songs wichtig für uns ist.“

 

Mit Come On Eileen und ländlichem sowie proletarischem Kleidungsstil landeten Dexys Midnight Runners (die ihren Namen übrigens der damaligen Modedroge Dexys entliehen) 1982 ihren ersten UK- und US-Nummer-1-Hit (Deutschland: #6). Schon damals integrierte die 1978 in Birmingham gegründete Band Northern Soul, New Wave, Pop und irischen Folk in eine ausgelassene Melange mit Bläsern und Fiddle, die von den Fans stürmisch begrüßt wurde. nach dem dritten Album Don’t Stand Me Down (1985) löste sich die Band auf und erschien erst 2012 mit One Day I’m Going To Soar auf der Bildfläche. 2014 erschien das Live-Album Nowhere Is Home, das 2013 im Duke of York’s Theatre in London aufgenommen und zusammen mit einem Film veröffentlicht wurde.

DEXYS legen Wert auf Stil und sind bis zum Wahnsinn leidenschaftlich, was ihre Kleidung angeht: sie zeigen den Weg in einen Vintage/Retro-Syle. Dies ist laut Rowland „Stil“, und nicht „Mode“: Mode ist etwas für junge Leute, Stil geht alle an. Gerade in den vergangenen Jahren konnte man in der UK-Musikszene eine ganze Reihe von weiblichen Künstlern beobachten, die sich dem Vintage-Style widmen, etwa Paloma Faith und Imelda May. Aber noch nie hat man ein ganzes Musik-Ensemble oder einen männlichen Künstler gesehen, der sich diesen Stil zu eigen machte. Die Zeit ist gekommen für DEXYS.

PreOrder Links:

Dexys “Let the Record Show:Dexys Do I” 1CD http://wmg.cc/Dexys_RecordShow_amz

Dexys “Let the Record Show:Dexys Do I” 2LP http://wmg.cc/Dexys_RecordShowLP_amz

Dexys “Let the Record Show:Dexys Do I” 2CD/DVD http://wmg.cc/Dexys_RecordBox_amz

 

http://www.dexysonline.com/

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 3,5 -  4,0 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Let the Record Show:Dexys Do Irish and Country Soul von Dexys aus der Kategorie Musik / Musicals!!

Die Dexys Midnight Runners hatten in den 80er Jahren mit “Come in Eileen” einen Welthit. Danach haben eigentlich nur eingeschworene Fans noch etwas mit der Band anfangen können. Seit damals gab es Solo-Versuche des Bandleaders Kevin Rowland. Und nun gibt es die Band wieder als „Dexys“, die mit dem vorliegenden Album ein Cover-Album bietet, dass durch einen eigenen Sound auffällt. Die Songs sind vielleicht nicht jedem sofort bekannt, aber spätestens bei „to love somebody“ fällt einem die bekannte Melodie und der Text auf. Was die Band nun dazu bewegt hat ein Cover-Album aufzunehmen und die Songs in ihrem eigenen wiederzugeben, der sich anscheinend im Moment zwischen Irish Folk und Country Soul bewegt, wissen wir nicht. Was wir allerdings erkennen ist, dass der Sänger Rowland die Lieder mit seiner Stimme nicht gut tragen kann. Durch den Versuch etwa souliges in die Lieder zu bekommen, klingt er zumeist auch noch angetrunken bzw. leiert ziemlich in den Texten. Außerdem kommt hinzu, dass die Lieder nicht wirklich Schwung haben und so vor sich hinplätschern.

Die 12 Songs sind von der Qualität her gut gemacht und der Ton kommt gut herüber. Wer die Songs mag, bekommt einen satten Sound um die Ohren gepfeffert. Die CD-Hülle besteht aus einem aufklappbaren Pappheft, in dem der CD-Halter aus Kunststoff angebracht ist. Auf der Vorderseite sind drei Mitglieder der Band im 50er Jahre Look abgebildet. Auf der Rückseite sind die Liedertitel gezeigt.

Insgesamt ist das Album recht schlicht gestaltet und auch die Hülle passt da perfekt zu. Wer Fan der Dexys ist kann hier sicherlich viel Spaß dran haben. Für alle Anderen ist das Album nicht zu empfehlen, da die Songs schon sehr gewöhnungsbedürftig sind.

SCALA & KOLACNY BROTHERS
FEIERN 20 JAHRE MIT SOLSTICE

 

Das neue Album des gefeierten Rock-Chors umfasst starke Genre- und Generationen-übergreifende Cover-Versionen von David Bowie, Queen, R.E.M., Kate Bush, John Legend, Muse, Britney Spears und vielen mehr

 

Ab 24.06. über Atco Records erhältlich

 

HAMBURG – Scala & Kolacny Brothers feiern diesen Sommer mit ihrem neuen Studioalbum „SOLSTICE“ ihr 20-jähriges Bestehen. Das Album des weltweit gefeierten, belgischen Rock-Chors umfasst 20 unverkennbare, Genre- und Generationen-übergreifende Neuinterpretationen bekannter Songs von Künstlern wie David Bowie, John Legend, Nine Inch Nails oder Britney Spears.

 

Der nach dem längsten Tag des Jahres benannte Longplayer erscheint am 17.06. auf CD und digital, nur vier Tage vor der eigentlichen Sommersonnenwende. Auch live machten sich Scala & Kolacny Brothers im Zuge atemberaubender Auftritte rund um den Globus einen hervorragenden Namen und sind bis dato der einzige Chor, der es als Headliner aufs renommierte Coachella Festival schaffte. Zeitgleich zum neuen Meilenstein kündigten sie kürzlich eine großangelegte Europa-Tour an.

 

Unter Leitung des Pianisten/Komponisten Steven Kolacny und seines Bruders, des Dirigenten Stijn Kolacny kam das düstere Rock-Ensemble erstmalig mit seinem unvergesslichen Cover des Radiohead-Klassikers „Creep“ im Trailer des Films The Social Network einem breiteren Publikum zu Gehör. Bis dato zählt der Trailer mehr als 250 Millionen Views. Nun ist es ihre Neubearbeitung des David Bowie-Klassikers „Heroes“, die im Trailer des Ang Lee-Films Billy Lynn’s Long Halftime Walk zu hören ist und bereits über 300.000 YouTube-Views generierte.

 

Auf „SOLSTICE“ – dem Nachfolger ihres selbstbetitelten 2011er Studioalbums –  bleiben Scala & Kolacny Brothers ihrem bisherigen Erfolgsrezept treu und präsentieren erneut eindrucksvolle Cover-Versionen populärer Songs. Diesmal erstrahlen bekannte Titel wie „Fat Bottomed Girls“ von Queen, „Sweet Dreams“ von den Eurythmics oder der düstere R.E.M.-Klassiker „The One I Love“ in neuem, klanggewaltigem Chorgewand.

 

Jeder der 20 Songs steht für ein Jahr ihrer langen Reise, eine Sammlung, die mehrere musikalische Stile umfasst und nahtlos vereint – sei es Alternative-Rock von The Cure auf „Boys Don’t Cry“, Pop von Michael Jackson auf „Dirty Diana“ oder der internationale Electro-Pop-Hit „Barbie Girl“, des dänisch-norwegischen Duos Aqua.

 

Vom amerikanischen NPR als „himmlischer Chor des Rocks“ gekürt, findet die Musik von Scala & Kolacny Brothers weltweit Anklang und war sowohl in Trailern zu Filmen wie Zero Dark Thirty oder The Possession (deutscher Titel: Das Dunkle in dir) als auch in Fernsehserien wie Downton Abbey, den Simpsons, Sons Of Anarchy, Homeland, Desperate Housewives und jüngst auch bei Gotham und Criminal Minds zu hören. Im vergangenen Jahr steuerten sie ihr Cover von Nirvanas „Smells Like Teen Spirit“ zur preisgekrönten Dokumentation Kurt Cobain: Montage Of Heck bei und enthüllten eine eigene Version des Songs „Ready Or Not“ von den Fugees, die im Werbespot zu Evolve, einem der meistverkauften Spiele 2015, zu hören war.

TESTERGEBNIS – Meinung der P.I.S.A.: 5,5 von 6,0 PISA PUNKTE!! Diese Rezension bezieht sich auf Solstice von Scala & Kolacny Brothers aus der Kategorie Musik / Musicals!!

Mit dem vorliegenden Album zeigen uns Scala & Kolacny Brothers das auch Cover-Alben immer wieder überraschen können. Mit choralen, fast schon elfengleichen Gesängen des Frauenchors werden Lieder wiedergegeben, die man eigentlich nicht mit diesem Liederstil verbinden würde. Ob nun „Fat Bottomed Girls“ von Queen, „Dirty Diana“ von Michael Jackson, „Womanizer“ von Britney Spears oder „Black Hole Sun“ von Soundgarden, hier ist jedes Genre der Musik vertreten, das in den Charts vertreten ist. Sogar „Barbie Girl“ ist dabei und überrascht mit einer neuen, düsteren Variation. Unterstützt vom Klavier können die Stimmen der Frauen verzaubern und mit einer doch recht düsteren Stimmung den Liedern einen feierlichen und doch melancholischen Touch verleihen.

Die 20 Lieder sind durchweg großartig gesungen und könnten so bei jedem traurigen oder unheimlichen Film als musikalische Untermalung mitmachen. Uns überraschen die großartigen Versionen der Songs, die eine ganz andere Nuance der Lieder zeigen und einen schlagartig in den Bann ziehen.

Wer sich einmal neu von den weltberühmten Liedern verzaubern lassen will, der sollte hier auf jeden Fall zugreifen. Zwar sind die Chorale nicht jedermanns Sache, aber ein Reinhören lohnt sich auf jeden Fall. Unser Anspieltipp ist hier eindeutig „In the Ait tonight“ und „Barbie Girl“, letzteren mit einem fast schon depressiven Unterton. Ein starkes Album, von dem man noch hören wird. Absolut empfehlenswert!

Marianne Faithfull

 

  • Audio CD (30. Juni 2016)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Culture Factory (H'ART)

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Loading

10 Fragen Interview

mit Autor Kai Hirdt

Musicals, Theater, Gewinnspiele, Hoerbuecher, Hoerspiele, Music, Verlage, Folgenreich, Queen, Beatles, Nickelback, Rihanna, Percy Jackson, Cross Cult, Ehapa, Carlsen, Panini, Tokyopop, Drei???, Dorian Hunter, Asterix, DC, Superman, Batman, Marvel, Watchmen, John Sinclair, Mark Brandis, Spiderman, Naruto, Star Wars, Star Trek, Walt Disney, Sherlock Holmes, Stephen King, Randomhouse, Bastei Luebbe, Hoerverlag, Europa, Edel, Folgenreich, Riverdance, Warner Music, Sony Music, Robbie Williams, Comic, Manga, One Piece, Naruto, RIVA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. @ Musik, Hörbücher & Comics